Header Image - Preisträger
Preisträger

Die schwäbischen Ehrenamtspreissieger des Bayerischen Fußballverbandes

klicken zum Vergrößern
Die schwäbischen Ehrenamtspreiskreissieger 2015

Der bayerische Fußball-Verband  hat  in München verdiente Vereinsmitarbeiter aus ganz Bayern mit dem "BFV-Ehrenamtspreis 2015" ausgezeichnet. Bei der Galaveranstaltung im GOP Varieté -Theater würdigten BFV-Präsident Rainer Koch, Ehrengast FC Augsburg-Manager Stefan Reuter und Verbands-Ehrenamtsreferent Dieter Habermann die herausragenden Leistungen der 24 bayerischen Kreissieger, darunter auch die schwäbischen Kreissieger. Aus dem Kreis Donau wurden  Vereinskassiererin Heidi Olzmann von der SpVgg Wiesenbach und Yvonne Hahn vom VfR Jettingen ausgezeichnet. Für den Kreis Allgäu erhielt der Jugendleiter des FC Thingau Werner Hummel diese Auszeichnung.

Für Heidi Olzmann gab es dabei noch eine besondere Würdigung: Sie landete auf Platz drei und bekam 1000 Euro Geldprämie für die Förderung des Ehrenamtes in ihren Verein. "Unsere Preisträgerinnen sind keine Quotenfrauen, sondern sie sind unentbehrliche Stützen in ihrem jeweiligen Verein und haben diese Auszeichnung mehr als verdient", lobte BFV-Präsident Rainer Koch.
Das ehrenamtliche Engagement und die Liebe zur SpVgg Wiesenbach sind Heidi Olzmann in die Wiege gelegt. Bereits ihre Eltern engagierten sich beim schwäbischen Klub und sind Ehrenmitglieder, ihre vier Brüder trugen alle das Wiesenbacher Trikot. Und die heute 37-Jährige setzt die Familien-Tradition fort. sie selbst ist als Kassiererin die "Finanzministerin" ihres Heimatklubs und sorgt für ein solides finanzielles Fundament. Egal ob Anträge für Zuschüsse beim BFV, BLSV, der Gemeinde oder auf dem Landratsamt, Rechnungen oder die Steuererklärung des Klubs - alles läuft über den Schreibtisch von Olzmann, die jedoch nie jene vergisst, die wenig haben oder unverschuldet in Not geraten sind. Ein großes Anliegen ist ihr auch die Integration von Flüchtlingen in den Verein. Auch in der Nachwuchsarbeit engagiert sich die 37-Jährige: Gemeinsam mit ihrer Schwägerin trainiert sie seit Mai 2014 die G-Jugend des Vereins und legt dabei großen Wert darauf, vor allem auch Mädchen für den Fußball im Verein zu begeistern

Yvonne Hahn in Jettingen macht sich ebenfalls für Menschen in Not stark. Als das Haus der Familie eines jungen Fußballers - Hahn trainiert die G-Jugend des VfR - abbrannte, organisierte sie eine Spendenaktion im Verein, bei der 1000 Euro zusammenkamen. Zudem organisierte sie für die Familie eine neue Unterkunft samt Einrichtung, Kleidung und Spielsachen für die Kinder.
Dazu ist sie gemeinsam mit ihrem Mann Karsten - dem Jugendleiter der VfR-Fußballer - immer mit dabei, wenn es im Verein Feste oder andere Veranstaltungen auf die Beine zu stellen gibt. Für die Fußballer organisiert sie zudem Schnuppertrainings im Ferienprogramm und für ihre jungen Kicker Besuche im Freizeitpark und bei Bundesligaspielen des FC Augsburg. Und quasi nebenbei ist sie noch stellvertretende Abteilungsleiterin der VfR-Turner

Werner Hummel lebt für den Jugendfußball. Er gilt als Vorbild nicht nur für Funktionäre. Der 43-Jährige ist ein viel beschäftigter Mann im FC Thingau. Er ist Jugendleiter und damit verantwortlich dafür, dass der Laden mit seinen derzeit 170 Kindern und Jugendlichen läuft. "Werner ist nicht 100% FC Thingau, sondern 200% sagen Vereinsvorsitzender Wolfgang Fischer und seine Vorstandskollegen über Hummel. Durch seinen Kontakt zu Schule und Kindergarten und die Begeisterung für den Fußball stellt der FC Thingau in jeder Jugendklasse mindestens eine Mannschaft. Auch überzeugte der Jugendleiter die U16-Mädchen in der Punktrunde des BFV zu spielen. Auch für das Sponsoring zeichnet er sich verantwortlich. Er beschafft neben Trikots und Trainingsanzügen auch einheitliche Freizeitkleidung für die Jugend. Maßgeblich war er am Kauf eines Vereinsbusses für die Jugend beteiligt und fand für den Unterhalt des Fahrzeuges einen Sponsor. Neben dem regulären Spielbetrieb organisiert er Turniere für 500 Jugendliche, wir heuer geschehen. Hinzu kommen das Passwesen, Elternabende, Trainerausbildungen und ganz nebenbei die Betreuung der Vereinshomepage und vieles mehr. Werner Hummel ist einer, der dem Verein einfach etwas zurückgeben möchte. Die Belohnung erhält er auf dem Platz: "Lachende Kinderaugen"

Die 24 Kreissieger dürfen im Frühjahr an einem vom BFV und dem Deutschen Fußball-Bund organisierten Dankeschön-Wochenende teilnehmen. 15 der 24 Kreissieger werden zudem in den "Club 100" des Deutschen Fußball-Bundes aufgenommen und vom DFB zu einer besonderen Ehrung im Rahmen eines Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft eingeladen.

Text: Josef Wiedemann
 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de