Header Image - 2013

Futsal-Club Regensburg Vizemeister bei der deutschen Hochschulmeisterschaft

Letzte Aktualisierung: 7. Mai 2013

klicken zum Vergrößern
Das Team der Hochschule und Universität Regensburg.

Die Studenten der Universität und Hochschule Regensburg, die die erste Mannschaft des Futsal Club Regensburg e.V. bilden, erreichten letztes Wochenende das Finale in der Deutschen Hochschulmeisterschaft und belegten den zweiten Platz.

In der Qualifikationsrunde bezwang die Mannschaft aus Regensburg die Studenten aus München, die zum ersten Mal teilnahmen, mit 3:1. München gelang es aber immerhin, im zweiten Spiel gegen den späteren Meister aus Münster einen Sieg zu erringen.

Im zweiten Spiel gegen die Hochschule Rhein-Waal lagen die Oberpfälzer zur Halbzeit mit zwei Toren zurück, konnten das Spiel aber in alle letzte Minute drehen und mit 4:3 für sich entscheiden.

Im dritten Spiel sorgte die Mannschaft für das höchste Spielergebnis im Turnier, gegen Bonn gewannen sie mit 14:1. In der letzten Partie gegen die Mannschaft aus Münster, die gleichzeitig auch DFB Vizemeister im Futsal ist, fehlte aber die nötige Kraft und das Spiel ging mit 0:7 verloren.

Die Regensburger waren trotz der Niederlage als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifiziert. Dort wartete der Gruppenerste Düsseldorf, bis dahin ungeschlagen. Das Spiel fand überwiegend in der Hälfte der Düsseldorfer statt, den Regensburger Studenten gelang es aber nicht, ein Tor zu erzielen. Düsseldorf konterte oft, scheiterte aber auch immer wieder am Torwart der Regensburger. Nach einer Stunde Spielzeit stand es immer noch 0:0, es war dann Linus Reindl, der bei einer verbleibenden Zeit von einer Sekunde von der Mittellinie auf das Tor der Düsseldorfer schoss und gleichzeitig mit der Schlusssirene das Tor erzielte.

Dies bedeutete einen riesigen Jubel auf der einen Seite und große Enttäuschung auf der anderen. Regensburg war somit als erste süddeutsche Mannschaft für das Finale qualifiziert. Im Finale trafen die Studenten erneut auf die Gastgeber, nach zehn Minuten und zwei Pfostentreffern schockierten die Oberpfälzer die Gastgeber, Bernhard Heckler und Moritz Fichtl sorgten innerhalb einer Minute für die 2:0 Führung.

Mit nichts zu verlieren schaltete Münster zwei Gänge höher und erzielte fünf Tore. In der zweiten Halbzeit gelang Sebastian Fonseca das wohl schönste Tor des Turniers. Von der Mittellinie aus ließ er drei Münsteraner liegen und erzielte aus einem unmöglichen Winkel das dritte Tor für Regensburg. Münster konnte das Spiel trotzdem mit 9:3 für sich entscheiden.

"Es gab aber keine Verlierer, nur zwei Gewinner, wir sind mit dem zweiten Platz überglücklich" fasst Teamleiter Martin Diermayr, der richtig stolz auf seine Spieler ist, das Spiel zusammen.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de