Header Image - 2017

Ehren-Kreisspielleiter Gustl Gahbauer erhält BFV-Verbandsplakette

Letzte Aktualisierung: 27. November 2017

klicken zum Vergrößern
Verbandsplakette für Ehrenmitglied Gustl Gahbauer

Ehren-Kreisspielleiter Gustl Gahbauer erhält BFV-Verbandsplakette

Höchste Auszeichnung für 60jährige Zugehörigkeit zur Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen

Die Adventfeier der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen bietet alljährlich eine feierliche Bühne für die Auszeichnung verdienter Schiedsrichterkameraden. Vom neuen Gruppenschiedsrichterobmann Wolfgang Inderwies konnten so auch heuer wieder zahlreiche Ehrungen vergeben werden. Mit der Verbandsplakette erhielt das Ehrenmitglied Gustl Gahbauer die höchste Auszeichnung, die vom Bayerischen Fußball-Verband überhaupt an einen Schiedsrichter vergeben werden kann.
Gut 80 Gäste konnte Gruppenschiedsrichterobmann Wolfgang Inderwies im festlich dekorierten Saal des V-Heimes in Schweitenkirchen willkommen heißen. In die Riege der Ehrengäste hatten sich der Bezirksvorsitzende Robert Schraudner, der Ehren-Kreisvorsitzende Horst Kaindl, der Ehrenvorsitzende des Sportgremiums Hellmuth Inderwies und der 1. Vorsitzende Martin Rohrmann sowie zahlreiche Vertreter benachbarter Schiedsrichtergruppen und weitere BFV-Funktionäre eingereiht. In seiner Begrüßung wandte sich Wolfgang Inderwies zunächst den Nachwuchsschiedsrichtern zu und lobte das überaus hohe Engagement einzelner Youngster. Der Bezirksvorsitzende Robert Schraudner bewertete die aktuelle Nachwuchsarbeit der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen positiv, und der Ehren-Kreisvorsitzende Horst Kaindl bestätigte den Pfaffenhofener Unparteiischen gute Leistungen im zu Ende gehenden Jahr.
Höhepunkt der Adventfeier war nach einem gemeinsamen Abendessen die Ehrung verdienter Kameraden, von denen leider nur wenige anwesend waren. Für 10jährige Mitgliedschaft in der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen wurden mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet: Elisabeth Bauer (FC Tegernbach, zugleich Ehrung für 500 Einsätze), Dr. Wolfgang Hollweck (FC Geisenfeld), Andreas Ismann (SV Fahlenbach), Manuel Maul (FC Unterpindhart), Michael Seidl (SV Fahlenbach), Daniel Stampfl (FC Hettenshausen) und Christan Wiedel (FC Geisenfeld). Die Ehrennadel des Bezirkes Oberbayern für 25jährige Schiedsrichterzugehörigkeit erhielten Richard Ott (SV Menning) und Ludwig Zimmermann (MTV 1862 Pfaffenhofen). Bereits 30 Jahre Mitglied der Schiedsrichtergruppe sind Manfred Gasteiger (FC Bayern München), Sabine Greth (SV Menning), Hans Kapser (MTV 1862 Pfaffenhofen) und Jürgen Thomas (SpVgg Langenbruck), ihnen wurde das BFV-Verbandsehrenzeichen in Gold verliehen. Johann Gruber (MTV 1862 Pfaffenhofen) und Georg Lönner (SpVgg Steinkirchen) gehören der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen bereits 40 Jahre an und wurden mit der Verbands-Ehrenmedaille in Silber bedacht.
Eine besondere Auszeichnung erhielt schließlich August Gahbauer vom TSV Baar-Ebenhausen. Der "Gustl", wie er in Fußballerkreisen seit Jahrzehnten bekannt ist, gehört der Schiedsrichterfamilie bereits seit 60 Jahren an. Als Lehrwart war er über 33 Jahre lang für die Ausbildung von Schiedsrichterneulingen verantwortlich, wohl an die 400 Sportler hat er in dieser Zeit erfolgreich bis zur Schiedsrichterprüfung begleitet. Bereits im Jahr 1997 ernannte ihn die Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen zum Ehrenmitglied. Gleichzeitig ist Gustl Gahbauer seit 2006 Ehren-Kreisspielleiter, denn auch das Amt des Kreisspielleiters im ehemaligen Fußballkreis Donau/Ilm hatte er über Jahrzehnte inne. Gruppenschiedsrichterobmann Wolfgang Inderwies bezeichnete es in seiner Laudatio als eine "wirklich große Freude und noch größere Ehre", seinem eigenen Lehrmeister die höchste Auszeichnung überreichen zu dürfen, die der Bayerischen Fußball-Verband überhaupt für seine Schiedsrichter vorsieht.
Abschließend wies Obmann Wolfgang Inderwies noch auf den nächsten Schiedsrichter-Neulingslehrgang hin und bat um rechtzeitige Anmeldung aller Interessenten. Dieser Kurs beginnt am Dienstag, dem 13. März 2018 um 18.00 Uhr in der Hütte am Sportplatz des BC Uttenhofen. Die weiteren Kurstermine werden mit den Teilnehmern an diesem Abend vereinbart. Voraussetzungen für die Teilnahme ist ein Mindestalter von 14 Jahren, Einsatzmöglichkeit am Wochenende und Einsatzbereitschaft zu mindestens 15 Spielen pro Jahr. Der Neulingskurs wendet sich gleichermaßen an Männer (Jungen) und Frauen (Mädchen). Zum Einstieg erhält jeder Schiedsrichter-Neuling gegen eine Eigenbeteiligung von 20 Euro eine Schiedsrichter-Erstausstattung (Trikot, Hose, Strümpfe, "Handwerkszeug"). Die Spielleitungen werden mit Aufwandsentschädigungen und Fahrtspesen vergütet, für Schüler wäre das eine ideale Aufbesserung zum Taschengeld. Außerdem haben geprüfte Fußballschiedsrichter kostenlosen Eintritt zu allen Fußballspielen im Bundesgebiet, also auch zur Bundesliga. Bei entsprechender Eignung ist ein Aufstieg in höhere Leistungsklassen möglich. Rückfragen und Anmeldungen mit Name, Vorname, Geburtsdatum, Verein, Anschrift, Telefon und E-Mail können ab sofort an Schiedsrichterobmann Wolfgang Inderwies (Telefon 08441/83126 und E-Mail srg-paf@mail.de) gerichtet werden.

Bildtext:
Mit der Verbandsplakette erhielt das Ehrenmitglied Gustl Gahbauer (sitzend) die höchste Auszeichnung vom Bayerischen Fußball-Verband für Schiedsrichter. Es gratulierten Gruppenschiedsrichterobmann Wolfgang Inderwies (links) und Bezirksvorsitzender Robert Schraudner (rechts).

 

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de