Header Image - 2017

Kreistag Zugspitze: Die Ergebnisse

Letzte Aktualisierung: 30. November 2017

klicken zum Vergrößern
Von links: Heinz Eckl, Michael Kögel, Hans Melch, Manuela Lechermann, Franz Pölt, Roland Krammer, Robert Schraudner, Rainer Koch.

Kreistag Zugspitze: Die Weichen für die nächsten vier Jahre sind gestellt!

Wahl der BFV-Kreis-Funktionäre, Fazit der vergangenen Amtsperiode sowie Neuausrichtung und Meinungsaustausch zu möglichen Reformen des Spielbetriebs. Der Fußballkreis Zugspitze hat sich beim Kreistag in Peißenberg für die kommenden vier Jahre neu aufgestellt und neu ausgerichtet. 282 Vereinsdelegierte nutzten in der Tiefstollenhalle die Möglichkeit, die Verbandsarbeit und die Entwicklung des Amateurfußballs in der Region mitzugestalten.

Die komplette Kreis-Spitze stellte sich in Peißenberg zur Wiederwahl. Im Amt bestätigt wurden Heinz Eckl als Kreis-Vorsitzender und Kreis-Spielleiter, Roland Krammer als Kreis-Jugendleiter und Manuela Lechermann als Kreisbeauftragte für Frauen- und Mädchenfußball. Bestätigt wurde auch der bereits gewählte Michael Kögel als Kreis-Schiedsrichterobmann. Franz Pölt als Kreis-Sportgerichtsvorsitzender und Hans Melch als Kreis-Ehrenamtsbeauftragter sollen den Kreisausschuss komplettieren. Beide sollen nach dem Kreistag vom BFV-Präsidium berufen werden.

klicken zum Vergrößern
Kreistag Zugspitze

"Die Arbeit mit euch in den vergangenen vier Jahren hat Spaß gemacht und ich bin mir sicher, dass es auch die nächsten vier Jahre weiter Spaß machen wird. Danke an euch alle, ich bin froh, solche Leute im Kreis zu haben", bedankte sich Kreis-Vorsitzender Heinz Eckl bei seinem Kreisausschuss, der komplett wiedergewählt wurde.
Meinungsbilder zu drei möglichen Reformen im Spielbetrieb
Beim Kreistag waren die Teilnehmer zudem wie schon in den Jahren 2010 und 2014 aufgerufen, ihre Meinung zu möglichen Reformen im Spielbetrieb zu äußern. Zur Diskussion standen:

1. "Abschaffung der Sonderregelung auf Kreisebene im § 34 SpO (Einsatz in verschiedenen Mannschaften)"
2. "Spielrecht von A-Junioren in Herren-Mannschaften"
3. "Erhöhung der Anzahl an Auswechslungen auf Kreisebene"

Alle Details zu den Meinungsbildern sowie aktuelle Pro- und Contra-Argumente der betroffenen Vereine: hier klicken.

klicken zum Vergrößern
Kreistag Zugspitze

Für die Abschaffung der Sonderregelung auf Kreisebene im §34 SpO sprachen sich 27,56 Prozent aus, dagegen 72,44 Prozent. Für die Möglichkeit, künftig wieder A-Junioren mit Vollendung des 18. Lebensjahres in Herren-Mannschaften einsetzen zu dürfen, sprachen sich 71,02 Prozent aus, dagegen 28,98 Prozent. Für die Erhöhung der Anzahl an möglichen Auswechslungen auf Kreisebene auf fünf Auswechslungen sprachen sich 40,64 Prozent aus, dagegen 59,36 Prozent.
Rede von BFV-Präsident Rainer Koch zu aktuellen Herausforderungen im Amateurfußball
In seiner Rede ging BFV-Präsident und 1. DFB-Vizepräsident Rainer Koch, der wieder alle 22 Kreis- und sieben Bezirkstage besucht, unter anderem auf die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Amateurfußball ein. Im Fokus standen die Positionierung und die Bedeutung des herausragenden ehrenamtlichen Engagements an der Fußballbasis in Zeiten einer fortschreitenden Eventisierung der Gesellschaft und immer höheren Geldflüssen im Profi-Bereich sowie im Besonderen die nötige Digitalisierung des Amateurfußballs und die entsprechenden BFV-Angebote, die für eine breite öffentliche Wahrnehmung und die auch künftig positive Entwicklung elementar sind.

klicken zum Vergrößern
Kreistag Zugspitze

"Ein Spielerwechsel jenseits der 20-Millionen-Euro Grenze war 2003 noch völlig undenkbar, die Gesamtsumme aller Transferausgaben der Vereine der Fußball-Bundesliga betrug in der Saison 2004/2005 insgesamt 85,73 Millionen Euro. Heute stellen wir fest: Nichts ist mehr unmöglich. Nicht einmal 222 Millionen Euro für einen einzigen Spieler. Für 222 Millionen Euro könnte Euer Verein 4,4 Millionen Fußballschuhe, zwei Millionen Fußbälle oder 400.000 Trikotsätze kaufen", machte Koch deutlich. Der BFV-Präsident gratulierte allen frisch gewählten Amtsinhabern und sieht den Kreis für die kommenden Herausforderungen gut aufgestellt.
Zudem hatte der FC Hausham 07 einen Antrag gestellt. Der Antrag auf Streichung der Absätze 2.2, 2.4 und 3.4 aus dem Paragraf 34 der Spielordnung (Einsatz in verschiedenen Mannschaften) wurde durch das vorhergehende Meinungsbild vom Plenum abgelehnt, weshalb nicht mehr darüber abgestimmt wurde.

Die Anträge des SC Olching zu Anpassungen der Fair Play-Liga (Besetzung der Spiele mit Schiedsrichtern/Veröffentlichung von Ergebnissen und Tabellen) wurden abgelehnt. Der Antrag zur Rückkehr zum klassischen Hallenfußball bei den Hallenmeisterschaften in der E-Jugend wurde ebenfalls abgelehnt.

   

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de