Header Image - 2017

Mädchenfußball in der Schule!

Letzte Aktualisierung: 13. April 2017

klicken zum Vergrößern
Mädchenfußball in der Schule!

Mädchenfußball in der Schule - voll im Kommen...

Ab März 2017 läuft das Projekt BFV-"Kicking Girls an der Mittelschule der Fernpaßstraße in München mit vielen motivierten Teilnehmerinnen und Caro Völk als Übungsleiterin / Trainerin.

In der Schule wird Mädchenfußball groß geschrieben und so haben sich der Bayerische Fußball-Verband und die Mittelschule sozusagen gefunden; "Es ist eine tolle Sache zu sehen, wie leicht es sein kann, Mädchen zum Fußballsport zu bewegen. Die Mädels wollen einfach!", sagt Anika Höß, Projektleiterin des BFV.

Im Training wird der Umgang mit dem Ball geübt, Passen und Torschuss dürfen nicht fehlen und am Schluss findet jedes Mal ein Wettkampf statt. Alle Mädels sind mit vollem Eifer dabei. Die Herausforderung lässt sich darin finden, dass es schon Mädels mit Fußballerfahrung gibt und andere die diese AG "Kicking Girls" als Einstieg sehen. Der BFV fördert das Mädchenfußball-Angebot materiell mit Bällen, Leibchen und Hütchen etc.

Ziel ist es, das Projekt BFV-"Kicking Girls" weiter voranzutreiben, so dass am Ende eines jeden Schuljahres auch ein Turnier mit mehreren Schulen und Mannschaften stattfinden kann. Diese Vorgehensweise mit Training und Turnier wird an anderen Standorten in Bayern (Würzburg und Augsburg) bereits länger schon sehr positiv gesehen.

Allgemeines zu BFV-"Kicking Girls"

Kicking Girls: ...hier
BFV-"Kicking Girls"
Um den Mädchen einen Einstieg in das Fußballspielen zu ermöglichen, werden an Grundschulen Mädchenfußball-Arbeitsgemeinschaften eingerichtet. Hier können die Mädchen in ihrem unmittelbaren Sozialraum und in einer ihnen vertrauten Gruppe das Fußballspielen zunächst ausprobieren. Der vertraute Rahmen der Schule und die kontinuierliche Begleitung der Mädchen durch eine verlässliche Übungsleiterin helfen, Vorbehalte und Sorgen - auch von Eltern - abzubauen. Die Mädchen bekommen durch die Teilnahme einen Zugang zu Bewegung, Spiel und Sport, gleichzeitig wird eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins erzielt.

Durchgeführt werden die schulischen Arbeitsgemeinschaften bestenfalls in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen im Stadtteil angesiedelten Sportverein. Da ein Übergang in den Verein für viele Mädchen nicht selbstverständlich ist, kann die Kooperation zwischen Schule und Verein dazu beitragen, Hemmschwellen abzubauen. Die Mitgliederzahlen im organisierten Sport zeigen deutlich, dass die Vereine es ohne eine solche Kooperation kaum schaffen, sozial benachteilige Mädchen zu erreichen. Gemeinsam mit der Schule jedoch kann es gelingen, den Schülerinnen Wege in den organisierten Fußball-Sport aufzuzeigen.

Bei Interesse bitte bei Frau Anika Höß melden - Telefon: 089/ 54 27 70 - 87  * E-Mail: anikahoess@bfv.de

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de