Header Image - 2017

Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen wählt neuen Obmann

Letzte Aktualisierung: 16. Oktober 2017

klicken zum Vergrößern
GSO Albert Schnell

Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen wählt neuen Obmann

Am kommenden Montag geht bei der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen eine Ära zu Ende: Gruppenschiedsrichterobmann Albert Schnell scheidet nach 20 Jahren auf eigenen Wunsch aus seinem Amt. Seitens des Gruppenschiedsrichterausschusses gibt es eine klare Wahlempfehlung: Wolfgang Inderwies stellt sich als GSO zur Verfügung, der bisherige stellvertretende GSO Michael Seidl und

Lehrwart Anton Wagner würden dieses Führungstrio komplettieren.
Albert Schnell ist der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen im Jahr 1976 beigetreten, von 1990 an war er Stellvertreter des legendären Obmannes Emil Stanglmayr, acht Jahre später übernahm er nach dessen Tod selbst die Leitung der Schiedsrichtergruppe. Der Ilmmünsterer ist somit einer der dienstältesten Schiedsrichterobleute Bayerns, wenn nicht Deutschlands. Zudem kann er auf eine erfolgreiche Schiedsrichterkarriere bis Einsätzen hin zur Landesliga zurückblicken. Nachdem Albert Schnell in diesem Sommer den beruflichen Ruhestand angetreten hat, möchte er nun auch sein Ehrenamt als Gruppenschiedsrichterobmann abgeben. Beinahe wäre es damit aber um die Zukunft der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen geschehen gewesen, denn in Verbandskreisen wurde schon über eine Auflösung der kleinsten Schiedsrichtergruppe Bayerns diskutiert, wenn denn deren Obmann in Ruhestand ginge. Der engere Führungskreis der Pfaffenhofener Schiris konnte die Verantwortlichen, den Bezirksvorsitzenden Oberbayern des Bayerischen Fußball-Verbandes Robert Schraudner und den Bezirksschiedsrichterobmann Manuell Sellmeier, erst in einem "Zukunftsworkshop" im Januar dieses Jahres von der Notwendigkeit der Gruppe und den Perspektiven für die Pfaffenhofener Schiris überzeugen.
Inzwischen konnten 10 Schiedsrichterneulinge hinzugewonnen werden, und mit Alexander Kneidl schaffte auch wieder ein Pfaffenhofener Schiri den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen ist also personell auf einem guten Weg, wozu natürlich auch die Besetzung des Schiedsrichterausschusses zählt. Für die Neuwahl des Gruppenschiedsrichterobmannes und seiner beiden engsten Mitarbeiter gibt es seitens der Führungsspitze natürlich einen Vorschlag: Anton Wagner stellt sich auch weiterhin als Lehrwart der Gruppe zur Verfügung, Michael Seidl ebenso als stellvertretender Obmann und Einteiler. Die Leitung der Gruppe würde Wolfgang Inderwies übernehmen, der sich bereits seit 31 Jahren im Schiedsrichterauschuss als Beisitzer um die Themen Öffentlichkeitsarbeit und EDV, aber auch Nachwuchsförderung kümmert.

Die Hauptversammlung der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen beginnt am 23.10.2017 pünktlich um 19.00 Uhr in der Sportgaststätte am Stadion in Pfaffenhofen. Schiedsrichterobmann Albert Schnell bittet alle Schiedsrichter um Teilnahme. Zur Stimmabgabe bei den Neuwahlen ist die Vorlage des gültigen Schiedsrichterausweises erforderlich.

Bild:
Nach acht Jahren als stellvertretender Obmann und 20 Jahren als Obmann der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen geht Albert Schnell in den wohlverdienten "Funktionärsruhestand", kommenden Montag wird sein Nachfolger gewählt.
(Foto: Wolfgang Inderwies)

 

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de