Header Image - 2018

Schiedsrichter-Neulingskurs in der SR-Gruppe Pfaffenhofen!

Letzte Aktualisierung: 7. Januar 2018

klicken zum Vergrößern
Karl Fux

Schiedsrichter-Neulingskurs in der SR-Gruppe Pfaffenhofen!

Nächster Schiedsrichter-Neulingskurs startet am 13. März in Uttenhofen

Alljährlich haben die Schiedsrichtergruppen festzustellen, wie viele ihrer aktiven Schiedsrichter als "anrechenbar" gewertet werden können. Bei Unterschreiten des Schiedsrichtersolls, das sich nach der Anzahl der gemeldeten Mannschaften und der Spielklasse der höchsten Herrenmannschaft richtet, ist an den Bayerischen Fußball-Verband ein spürbarer "Kostenersatz" zu entrichten. Von den über 30 Vereinen im Einzugsgebiet der Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen erfüllen derzeit leider nur sieben dieses Schiedsrichtersoll, für vier Vereine ist überhaupt kein aktiver Schiedsrichter gemeldet. Pfaffenhofens Schiedsrichterobmann Wolfgang Inderwies appelliert in diesem Zusammenhang an alle Fußballvereine, Teilnehmer zum nächsten Neulingskurs zu melden, der am 13. März beginnt.
Als anrechenbar zählt ein aktiver Schiedsrichter gemäß § 61 der BFV-Spielordnung, wenn er in einem Jahr mindestens 15 Spiele geleitet und 5 Monatsversammlungen besucht oder ein Funktionärsamt übernommen hat. Alle am Verbandsspielbetrieb teilnehmenden Vereine müssen für jede ihrer gemeldeten Herren-, Frauen-, A- und B- Juniorenmannschaften einen aktiven Schiedsrichter stellen. Für Frauenmannschaften sollte möglichst eine aktive Schiedsrichterin gemeldet werden. Und auch Junioren-Förder-Gemeinschaften muss mindestens einen aktiven Schiedsrichter melden. Das Schiedsrichtersoll für einen durchschnittlich großen Verein mit 1. Herrenmannschaft, Reserve und einem A- oder B-Juniorenteam beträgt also 3 Schiedsrichter.

Die Schiedsrichtergruppe Pfaffenhofen bittet alle Vereine daher eindringlich, in der Winterpause noch kräftig Werbung für den nächsten Schiedsrichter-Neulingskurs zu machen: Dieser startet am Dienstag, 13.03.2018, um 18 Uhr in der Hütte am BCU-Sportplatz. Die weiteren Ausbildungstermine werden mit den Teilnehmern individuell vereinbart, maximal sind dies sechs Abende oder "im Block" auch halbe und ganze Tage. Nach einer Theorie- und Fitness-Prüfung (1000-Meter-Lauf) dürfen die Neulinge loslegen, in den ersten Spielen werden sie dabei von erfahrenen Schiedsrichtern betreut. Zum Einstieg erhält jeder Schiedsrichter-Neuling eine komplette Schiedsrichter-Erstausstattung (adidas-Ausrüstung mit Trikot, Hosen und Stutzen im Gesamtwert von ca. 150 Euro). Die Spielleitungen werden mit Aufwandsentschädigungen zwischen 12 und 20 Euro pro Partie zuzüglich Fahrtspesen (0,30 Euro pro gefahrenem Kilometer) vergütet. Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 14 Jahren (männlich wie weiblich), eine Mitgliedschaft in einem Verein und eben die Einsatzbereitschaft zu 15 Spielen pro Saison. Das Ehrenamt des Fußballschiedsrichters kann gerade für jüngere Sportkameraden auch eine sichtbare Aufbesserung des Taschengeldes sein. Rückfragen und Anmeldungen nimmt Obmann Wolfgang Inderwies unter srg-paf@mail.de jederzeit gerne entgegen, bei ihm sind auch Werbeflyer und Plakate erhältlich.

Bildtext:
Welcher Fußballer kennt ihn nicht: Der fleißigste Schiedsrichter im Jahr 2017 war Karl Fux vom SC Mühlried mit 107 Einsätzen - von den Bambinis bis zur A-Klasse Herren.
(Foto: Ralph Steffen)

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de