Header Image - 2018

Spannende Spiele bei den Hallenbezirksmeisterschaften der Juniorinnen

Letzte Aktualisierung: 31. Januar 2018

klicken zum Vergrößern
BFMA-Vorsitzende Helga Schmitt (links) und Bezirks-Vorsitzender Jürgen Pfau (rechts) gratulieren der besten Spielerin bei den U 17-Juniorinnen, Tamara Jakob (SV Alemannia Haibach).
klicken zum Vergrößern
Die beste Torhüterin des Turniers: Jana Hawelka vom FV Dingolshausen.
klicken zum Vergrößern
Laura Gerst (ETSV Würzburg), beste Spielerin der U 15-Juniorinnen, mit der Vorsitzenden des Verbands-Frauen- und Mädchen-Ausschusses, Sabine Bucher (links), und BFMA-Beisitzerin Angelina Schreck (rechts).
klicken zum Vergrößern
Tanita Rosenau von der SpVgg Adelsberg wurde als beste Torhüterin bei den U 15-Juniorinnen ausgezeichnet.
klicken zum Vergrößern
BFMA-Vorsitzende Helga Schmitt und Beisitzerin Angelina Schreck zeichneten Laura Lang von der SG Großwallstadt als beste Spielerin bei den U 13-Juniorinnen aus.
klicken zum Vergrößern
Bei den U 13-Juniorinnen wurde sie als beste Torhüterin ausgezeichnet: Marlena Gehret von der SpVgg Adelsberg.
   

Bei den diesjährigen Hallen-Bezirksmeisterschaften der Juniorinnen im Schulsportzentrum Veitshöchheim kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Zwei Tage lang rollte nonstop der Ball, 22 Nachwuchsteams kämpften um Tore und Punkte.

Die Turniere wurden vom SV Veitshöchheim prima organisiert. Der Dank der Vorsitzenden des Bezirks-Frauen- und Mädchenausschusses (BFMA), Helga Schmitt, galt neben dem Ausrichter auch den Schiedsrichtern und natürlich den Fans für deren Unterstützung.

In den einzelnen Altersklassen wurden die jeweils beste Spielerin und die jeweils beste Torhüterin mit einer adidas-Sporttasche ausgezeichnet. 

klicken zum Vergrößern
Der U 17-Hallenbezirksmeister SV Alemannia Haibach mit der BFMA-Vorsitzenden Helga Schmitt (1.v.l.), dem Bezirks-Vorsitzenden Jürgen Pfau (2.v.r.) und BFMA-Beis. Michaela Straub (1.v.r).

U 17-Juniorinnen: Sieger SV Alemannia Haibach

Es hatte die besten Sechsmeterschützinnen in seinen Reihen - das Team des SV Alemannia Haibach. Sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel setzte sich der neue Hallenbezirksmeister im Sechsmeterschießen durch und holte sich so den Titel. Im Finale gegen die SG Prosselsheim fielen nach ausgeglichenem Verlauf in der regulären Spielzeit keine Tore, nach dem fälligen Sechsmeterschießen gewann Haibach mit 3:2. Im Halbfinale stand es gegen die SG Partenstein nach regulärer Spielzeit 1:1, nach dem Sechsmeterschießen 4:3 für Haibach. Im zweiten Halbfinale hatte sich die SG Prosselsheim glatt mit 3:0 gegen den FV Dingolshausen durchgesetzt.

Dieser Wettbewerb war an Dramatik kaum zu überbieten, denn in Gruppe 1 hatten nach der Vorrunde drei Mannschaften fünf Punkte auf ihrem Konto. Nach Auswertung der Sondertabelle musste sich der SV Veitshöchheim mit dem dritten Gruppenplatz zufrieden geben. Der FV Dingolshausen und die SG Partenstein waren punkt- und torgleich. Daher musste ein Sechsmeterschießen über Platz 1 und 2 stattfinden, das Dingolshausen mit 2:0 gewann.

In Gruppe 2 setzte sich Haibach mit sieben Punkten vor der SG Prosselsheim (5 Punkte) durch. Dieses Duo verwies den SC Heuchelhof Würzburg und den FFC Bastheim-Burgwallbach auf die Plätze. Auch in dieser Gruppe fielen nicht viele Tore. In den beiden Gruppen waren es gerademal zwölf Treffer in den zwölf Vorrundenspielen.

Beste Spielerin: Tamara Jakob (Alem. Haibach)
Beste Torhüterin: Jana Hawelka (FV Dingolshausen)

Endstand Vorrunde, Gruppe 1:
1. FV Dingolshausen 5 Punkte/2:1 Tore; 2. SG Partenstein 5/2:1; 3. SV Veitshöchheim 5/1:0; 4. SG Thulba 0/0:3.
Endstand Vorrunde, Gruppe 2:
1. SV Alemannia Haibach 7/2:0; 2. SG Prosselsheim 5/2:1; 3. SC Heuchelhof Würzburg 2/2:3, 4. FFC Bastheim-Burgwallbach 1/1:3.
Halbfinale:
SG Prosselsheim - FV Dingolshausen 3:0
SV Alemannia Haibach - SG Partenstein 4:3 (1:1) nach Sechsmeterschießen
Spiel um Platz 7:
FFC Bastheim-Burgwallbach - SG Thulba 4:3 (1:1) nach Sechsmeterschießen
Spiel um Platz 5:
SV Veitshöchheim - SC Heuchelhof Würzburg 3:1
Spiel um Platz 3:
SG Partenstein - FV Dingolshausen 2:1
Finale:
SV Alemannia Haibach - SG Prosselsheim 3:2 (0:0) nach Sechsmeterschießen

klicken zum Vergrößern
U 15-Siegerteam FC Schweinfurt 05 mit der VFMA-Vorsitzenden Sabine Bucher (links), BFMA-Beisitzerin Angelina Schreck (rechts) und der BFMA-Vorsitzenden Helga Schmitt (2. von rechts).

U 15-Juniorinnen: Sieger FC Schweinfurt 05

Wie im Vorjahr hieß die Finalpaarung FC Schweinfurt 05 gegen ETSV Würzburg - diesmal jedoch mit einem anderen Ausgang. Die "Schnüdel" verhinderten mit ihrem 3:2-Sieg nach Sechsmeterschießen den dritten Würzburger Titelgewinn in Folge. An der Bayerischen Meisterschaft am 24. Februar in Schweinfurt nehmen beide Finalgegner teil.

Beide Teams setzten sich in der Vorrunde ohne Gegentor durch und zogen als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Vor allem der ETSV zündete ein wahres Feuerwerk, schoss in den fünf Gruppenspielen 21 Tore. Nur der FFC Bastheim-Burgwallbach konnte Würzburg ein 0:0 abringen. Hinter dem ETSV holte sich der TSV Mainaschaff Platz 2 in der Gruppe.
In Gruppe 2 gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem FC Schweinfurt 05 und der JFG Würzburg Nord um den Gruppensieg, das letztendlich der FC 05 aufgrund der mehr erzielten Tore gegenüber der punktgleichen JFG Würzburg Nord für sich entschied.

In den beiden Halbfinals ging es sehr eng zu. Sowohl der ETSV Würzburg hatte seine liebe Mühe beim 1:0 gegen die JFG Würzburg Nord wie auch der FC Schweinfurt 05, der sich ebenfalls nur hauchdünn mit 1:0 gegen den TSV Mainaschaff durchsetzte. Die beiden unterlegenen Teams spielten den dritten Turnierplatz aus. Im "kleinen Finale" gewann die JFG Würzburg mit 3:1 (1:1) nach Sechsmeterschießen.

Auch das Endspiel zwischen Schweinfurt und Würzburg war spannend und wurde nach der Schlusssirene entschieden. Nach torloser regulärer Spielzeit verwandelte Isabell Reck den entscheidenden Sechsmeter für den FC 05 und sorgte für grenzenlosen Jubel beim neuen Titelträger.

Beste Spielerin: Laura Gerst (ETSV Würzburg)
Beste Torhüterin: Tanita Rosenau (SpVgg Adelsberg)

Endstand Vorrunde, Gruppe 1:
1. ETSV Würzburg 13/21:0; 2. TSV Mainaschaff 12/8:5; 3. FFC Bastheim-Burgwallbach 8/10:3; 4. SG Großwallstadt 6/4:11; 5. TSV Gerbrunn 2/1:9; 6. SG Partenstein 1/0:16.
Endstand Vorrunde, Gruppe 2:
1. FC Schweinfurt 05 10/9:0; 2. JFG Würzburg Nord 10/6:0; 3. SV Veitshöchheim 6/3:5; 4. SC Heuchelhof Würzburg 3/1:8; 5. SpVgg Adelsberg 0/0:6
Halbfinale:
ETSV Würzburg - JFG Würzburg Nord 1:0
FC Schweinfurt 05 - TSV Mainaschaff 1:0
Spiel um Platz 5:
FFC Bastheim-Burgwallbach - SV Veitshöchheim 3:0
Spiel um Platz 3:
JFG Würzburg Nord - TSV Mainaschaff 3:1 (1:1) nach Sechsmeterschießen
Finale:
FC Schweinfurt 05 - ETSV Würzburg 3:2 (0:0) nach Sechsmeterschießen

klicken zum Vergrößern
Turniersieger bei den U 13-Juniorinnen wurde der SC Heuchelhof Würzburg. Es gratulierten die BFMA-Vorsitzende Helga Schmitt (links) und Beisitzerin Angelina Schreck (rechts).

U 13-Juniorinnen: Sieger SC Heuchelhof Würzburg

Der Name verpflichtet! Leonie Maier, Namenskollegin der Spielerin der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft, schoss den SC Heuchelhof Würzburg mit ihrem "goldenen" Tor zum Titelgewinn. Klar, dass nach dem Schlusspfiff die Freude im SC-Lager riesengroß war. Schließlich wurde im Finale kein Geringerer als der FC Schweinfurt 05 geschlagen. Beide Teams trafen in der Vorrunde schon mal aufeinander - da hatten die "Schnüdel" noch mit 1:0 die Nase vorne.

Allerdings mussten sich beide Teams regelrecht ins Endspiel zittern, denn sowohl Würzburg (5:4 gegen die SG Großwallstadt) als auch Schweinfurt (6:5 gegen den TSV Mainaschaff) setzten sich erst im Sechsmeterschießen durch. Die Bronzemedaille holte sich der TSV Mainaschaff dank des Treffers von Sarah Zielbauer gegen die SG Großwallstadt.

 

Beste Spielerin: Laura Lang (SG Großwallstadt)
Beste Torhüterin: Marlena Gehret (SpVgg Adelsberg)

Endstand Vorrunde, Gruppe 1:
1. SG Großwallstadt 9/5:1, 2. TSV Mainaschaff 6/4:1; 3. SV Veitshöchheim 3/2:5; 4. TSV Gerbrunn 0/0:4.
Endstand Vorrunde, Gruppe 2:
1. FC Schweinfurt 05 9/5:0; 3. SC Heuchelhof Würzburg 6/5:1; 3. Kickers Aschaffenburg 1/0:2; 4. SpVgg Adelsberg 1/0:7.
Halbfinale:
SC Heuchelhof Würzburg - SG Großwallstadt 5:4 (1:1) nach Sechsmeterschießen
FC Schweinfurt 05 - TSV Mainaschaff 6:5 (2:2) nach Sechsmeterschießen
Spiel um Platz 7:
TSV Gerbrunn - SpVgg Adelsberg 2:1 (0:0) nach Sechsmeterschießen
Spiel um Platz 5:
SV Veitshöchheim - Kickers Aschaffenburg 1:0
Spiel um Platz 3:
TSV Mainaschaff - SG Großwallstadt 1:0
Finale:
SC Heuchelhof Würzburg - FC Schweinfurt 05 1:0

Text/Fotos: BFMA Unterfranken

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de