Header Image - 2018

Auch die U 17-Junioren der Würzburger Kickers jubeln

Letzte Aktualisierung: 6. Februar 2018

klicken zum Vergrößern
Turniersieger FC Würzburger Kickers mit Bezirks-Jugendleiter Wolfgang Hellert (hi.li.), Trainer Dirk Pschiebl (hi.2.v.li.) und Co-Trainer Tristan Hofmann (rechts).
klicken zum Vergrößern
Die Kickers bei der Siegerehrung. Es gratulierten Jugendgruppen-Spielleiter Jens Reitstetter und Bezirks-Jugendleiter Wolfgang Hellert.
klicken zum Vergrößern
Der FC Schweinfurt 05 hatte zweimal beim Sechsmeterschießen das Nachsehen und musste sich letztlich mit Rang 4 zufrieden geben.
klicken zum Vergrößern
Auszeichnung als bester Keeper: Maximilian Genßler vom TSV Unsleben (re.) mit Bezirks-Jugendleiter Wolfgang Hellert.
klicken zum Vergrößern
Machte als bester Feldspieler auf sich aufmerksam: Florian Gutheil von Viktoria Aschaffenburg (re.).
   
In der Erasmus-Neustetter-Sporthalle in Rottendorf spielten die U 17-Hallencracks am 3. Februar um die unterfränkische Meisterschaft. Sieger nach einem sehr ausgeglichenen Turnier wurden die Würzburger Kickers, die sich damit auch für die Bayerische Meisterschaft am 18.02.18 in Speichersdorf-Kichenlaibach (Oberfranken) qualifizierten.

Gruppe A:
Umkämpft und eng ging es in der Turniergruppe A zu. Allein die Tatsache, dass der TV Jahn Schweinfurt mit einem Punkt und einem Torverhältnis von 0:3 Gruppenletzter wurde - also mit drei 0:1-Niederlagen - spricht für sich. Gruppensieger wurden die Würzburger Kickers mit zehn Punkten, dahinter lagen die Viktoria aus Aschaffenburg und der überraschend starke Vertreter aus der Rhön, der TSV Unsleben, punktgleich mit sieben Zählern. Das Torverhältnis gab den Ausschlag zu Gunsten der Aschaffenburger, die mit den Rothosen ins Halbfinale einzogen. Der ausrichtende TSV Rottendorf wurde Gruppenvierter und präsentierte sich ebenfalls ordentlich. Erwähnenswert war noch das Gruppenspiel zwischen den Kickers und der Viktoria, bei dem die Würzburger bis 43 Sekunden vor Schluss klar mit 4:0 in Front lagen. Durch einen Alleingang und zwei verwandelten Zehnmetern kam die Viktoria bis elf Sekunden vor Ende noch auf 3:4 heran. Auch wenn der Ausgleich letztlich nicht mehr fiel, zeigte sich doch, dass im Futsal durch die Nettospielzeit in der letzten Minute fast alles möglich ist.

Gruppe B:
Ähnlich eng ging es in Gruppe B zu. Die Favoriten FC Schweinfurt 05 und Würzburger FV kamen schwer aus den Startlöchern und mussten sich in ihren ersten Spielen jeweils mit Unentschieden begnügen. Der WFV enttäuschte dann im weiteren Turnierverlauf, kam über drei Unentschieden nicht hinaus und wurde damit Gruppenvierter. Stark präsentierten sich die Teams aus Karlstadt und Hösbach-Bahnhof, die mit jeweils sieben Punkten hinter den Schnüdeln lagen. Mit dem Erfolg im direkten Duell kam der FV Karlstadt ins Halbfinale. Schlusslicht in der Gruppe wurde der FC Fuchsstadt aus der Rhön.

Halbfinals:
In einer Neuauflage des Halbfinals von der Hallenkreismeisterschaft in der Woche zuvor trafen die Würzburger Kickers auf den FV Karlstadt. Der Unterdog ging nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später glichen die Kickers aus und erst in der letzten Spielminute der umkämpften Begegnung zogen die Kickers durch ihre Treffer zwei und drei ins Finale ein. Auch im zweiten Halbfinale zwischen den Schnüdeln und Viktoria Aschaffenburg war alles drin. Schweinfurt legte nach vier Minuten das 1:0 vor, jedoch antworteten die Aschaffenburger prompt und glichen aus. Zwei Minuten vor Schluss waren es erneut die Schweinfurter, die die Führung erzielten. Der FC 05 hatte schon zuvor mehrere hochkarätige Gelegenheiten vergeben. Das Spiel wurde dann immer enger und umkämpfter, ohne unfair zu werden. Die Schweinfurter erreichten die Foulgrenze und die Viktoria bekam 15 Sekunden vor Schluss einen Zehnmeter zugesprochen. Dieser wurde trocken verwandelt und so musste die Entscheidung im Sechsmeterschießen fallen. Beide Mannschaften bekleckerten sich nicht mit Ruhm, verschossen mehrmals. 5:4 für Aschaffenburg stand es am Ende.

Spiel um Platz 3/Finale:
1:1 stand es im Spiel um Platz drei zwischen Karlstadt und Schweinfurt als die Schlusssirene ertönte. Und auch beim folgenden Sechsmeterschießen hatten die 05-er das Nachsehen. Den Schnüdel blieb der kleine Trost, dass sie zumindest nach regulärer Spielzeit an diesem Tag ohne jegliche Niederlage geblieben waren. Im Finale konnte der SV Viktoria Aschaffenburg durch Sebastian Geissler in Führung gehen. Jedoch ließ die Antwort der Kickers nicht lang auf sich warten, Malik Thiam traf zum Ausgleich. Als dann 01:30 Minuten vor dem Ende der Aschaffenburger Henning Bundschuh mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde, erhöhte Würzburg nochmal das Tempo. Nach kurzer Zeit des Überzahl-Spiels gelang Manuel Jungklaus der Führungstreffer für die Kickers. Dadurch war personell wieder Gleichgewicht und die Viktoria drängte vehement auf den Ausgleich. Die Kickers ließen jedoch nicht mehr viel anbrennen, schaukelten das 2:1 über die Zeit und krönten sich nach der U 15 am Vormittag ebenfalls zum Bezirksmeister 2018.

Fazit:
In einem sehr umkämpften und ausgeglichenen Turnier gewann mit den Kickers die wohl konstanteste Mannschaft des Tages. Aschaffenburg und Schweinfurt agierten ähnlich stark, aber in den entscheidenden Momenten waren die Kickers einen Tick präsenter.

Auszeichnung der besten Spieler:
Als bester Feldspieler des Turniers wurde Florian Gutheil vom SV Viktoria Aschaffenburg geehrt, die Auszeichnung für den besten Torwart ging an Maximilian Genßler vom TSV Unsleben. Beide konnten eine Fußballtasche von adidas aus den Händen von Bezirks-Jugendleiter Wolfgang Hellert entgegennehmen.

Ergebnisübersicht (PDF)

Text/Fotos: Wolfgang Hellert, Bezirks-Jugendleiter

 
Spitzenvereine
© 2018 BFV.de