Header Image - 2018

SV Frauenbiburg gewinnt die Bayerische Frauen-Hallenmeisterschaft

Letzte Aktualisierung: 20. Februar 2018

klicken zum Vergrößern
So sehen Siegerinnen aus: Der SV Frauenbiburg ist Bayerischer Hallenmeister der Frauen 2018!

"Einfach Wahnsinn!"

Der SV Frauenbiburg hat seinen Titel bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft der Frauen verteidigt. In einem umkämpften Finale setzte sich die Mannschaft von Trainerin Nina Mittrop vor 350 Zuschauern in der Stadthalle Wertingen (Schwaben) nach Toren von Lea Hochholzer, Anja Riebesecker und Viola Leibold mit 3:0 gegen die SpVg Eicha durch.

"Das ist einfach Wahnsinn. Ich bin richtig stolz auf meine Mädels, dass wir den Titel bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft verteidigt haben. Damit hatten wir im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet", erklärte Mittrop kurz nach dem gewonnen Finale.

Das Spiel um Platz drei - das gleichzeitig die Neuauflage des schwäbischen Bezirksfinals war - entschied der TSV Schwaben Augsburg mit 2:0 gegen die SpVgg Kaufbeuren für sich. Im Halbfinale hatte Frauenbiburg Kaufbeuren souverän mit 3:0 bezwungen, Eicha zog durch ein 1:0 gegen Schwaben Augsburg ins Endspiel ein.

"Herzlichen Glückwunsch an den SV Frauenbiburg zur Titelverteidigung bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft. Am Ende hat sich heute das spielstärkste Team durchgesetzt, auch wenn Eicha im Finale lange dagegengehalten hat", sagte BFV-Vizepräsidentin Silke Raml, die sich das Hallenspektakel in Wertingen nicht entgehen ließ: "Das Turnier hat einmal mehr gezeigt, wie attraktiv Frauenfußball auch in der Halle sein kann. Wir haben viele spannende Spiele und tollen Futsal gesehen!"

klicken zum Vergrößern
Das Finale zwischen der SpVg Eicha und dem SV Frauenbiburg war hart umkämpft.

Frauenbiburg setzt Ausrufezeichen zu Beginn!

In der mit vier Regionalligisten bärenstark besetzten Gruppe A setzte der Titelverteidiger SV Frauenbiburg gleich zu Beginn ein dickes Ausrufezeichen. Im ersten Vorrundenspiel fegten die Niederbayerinnen den 1. FC Nürnberg mit 6:0 vom Parkett. Nach dem 1:0-Erfolg in der zweiten Partie gegen den FC Ingolstadt 04 hatten der SVF das Halbfinal-Ticket bereits in der Tasche. Da es im letzten Gruppenspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg, den Frauenbiburg bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft der Frauen 2017 in Amberg im Finale bezwungen hatte, jedoch eine 0:1-Niederlage setzte, musste sich das Team von Trainerin Nina Mittrop mit dem zweiten Tabellenplatz begnügen. Doch in der K.o.-Phase machte der SVF ohne Gegentreffer sein "Meisterstück".

Endstand:

1. SV Frauenbiburg (Niederbayern)
2. SpVg Eicha (Oberfranken)
3. TSV Schwaben Augsburg (Schwaben)
4. SpVgg Kaufbeuren (Schwaben)

5. FC Ingolstadt 04 (Oberbayern)
6. SV Thenried (Oberpfalz)
7. 1. FC Nürnberg (Mittelfranken)
8. SB DJK Würzburg (Unterfranken)

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de