Header Image - 2011

Opf: Oberpfälzer Fußballnachrichten

Letzte Aktualisierung: 9. Mai 2011


ASV Cham stürmt in die Landesliga, Foto: MZ

 

3. Liga: SSV Jahn trotzt Aufsteiger Hansa Rostock

Auch wenn es auch im 15. Heimspiel in Folge keinen Sieg gab, waren die Zuschauer mit der Leistung des SSV Jahn beim 2:2 gegen Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock vollauf zufrieden. Auch Gästetrainer Vollmann lobte die Leistung der Gastgeber und konnte durch den Ausgleichstreffer in der 87. Minute einen glücklichen Punkt entführen. Jahn-Trainer Markus Weinzierl, der die Rot-Weißen auch in der nächsten Saison coachen wird, verwies darauf, dass der Jahn immerhin beste bayerische Mannschaft in der 3.Liga ist.

Bayernliga: Freier TuS bleibt Letzter

Nach der etwas unglücklichen 2:3-Niederlage der Freien beim FC Schweinfurt steht fest, dass der Aufsteiger die Saison als Tabellenletzter beenden wird. Bemerkenswert war die Moral der Regensburger, die einen 0:2-Rückstand zwischenzeitlich ausgleichen konnten. Nach dem Rücktritt von Trainer Ederer wird der sportliche Leiter, Erich Karl, die Mannschaft bis Saisonende betreuen. Dass den Regensburgern auf der Heimfahrt auch noch ein Reifen am Bus platzte, komplettierte die Pechsträhne der Freien an diesem Tag.

Landesliga: DJK Vilzing ist abgestiegen

Die U23 des SSV Jahn wahrte durch den 5:1-Heimsieg gegen den 1.FC Bad Kötzting ihre Aufstiegschancen, hat aber auf Spitzenreiter Eltersdorf schon vier Punkte Rückstand. Der TSV Bad Abbach überraschte durch den 3:0-Auswärtserfolg beim Tabellendritten SpVgg Hankofen. Mit dem 1:0-Sieg bei Jahn Forchheim kletterte die DJK Ammerthal auf Platz sieben und ist alle Abstiegssorgen los. Spätestens ab Platz zehn, den der FC Tegernheim mit 44 Punkten belegt, beginnt die Abstiegszone. Der FCT verlor zuhause gegen Tabellenführer Eltersdorf mit 0:2 und sollte das Nachholspiel gegen die SpVgg Ansbach möglichst gewinnen, sonst wird man vielleicht doch noch in die gefährdete Zone gezogen. Die Erfolgsserie des SV Etzenricht endete mit der 0:3-Heimniederlage gegen den FSV Erlangen-Bruck II, der damit die direkten Abstiegsränge verläßt. Nur zu einem 2:2 reichte es für den FC Amberg im Heimspiel gegen den ASV Neumarkt, damit bleibt Amberg punktgleich mit Ansbach auf den gefährdeten Plätzen. Endgültig abgestiegen ist die DJK Vilzing nach der 1:2-Heimpleite gegen die SpVgg Landshut. Auch für die SpVgg Weiden II sieht es bei 11 Punkten Rückstand und nur noch vier Spielen zappenduster aus.

Bezirksoberliga: ASV Cham ist Meister

Durch den klaren 4:1-Sieg beim TSV Kareth-Lappersdorf schaffte der ASV Cham nach drei Jahren in der BOL die Rückkehr in die Landesliga. Möglich machte den vorzeitigen Titelgewinn der erneute Ausrutscher von Neuling Fortuna Regensburg, der zuhause gegen den gefährdeten SSV Paulsdorf mit 2:3 verlor. Diese Chance nutzte der SV Sorghof, der mit dem 1:0-Sieg gegen Hainsacker auf den zweiten Platz vorrückte. Das hätte auch der SC Ettmannsdorf schaffen können, doch die Schwandorfer trennten sich vom TSV Detag Wernberg mit 1:1. Kleine Hoffnungen auf den zweiten Platz kann sich auch noch der VfB Bach machen, der beim SC Regensburg mit 5:1 triumphierte. Endgültig abgestiegen ist seit Sonntag der SV Plößberg, der im Kellerduell beim FC Ränkam mit 0:1 unterlag. Die Ränkamer konnten den Abstand zum ersten Abstiegsplatz auf vier Punkte ausbauen. Diesen Platz nimmt Nachbar FC Furth ein, der in Beilngries mit 1:8 unterging. Nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat auch der SV Kulmain, der in Burglengenfeld mit 1:2 verlor.

Bezirksliga Nord: Meister Raigering verliert

Im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten SC Luhe-Wildenau zog der seit langem feststehende Meister SV Raigering mit 1:2 den Kürzeren. Für die Hausherren war es ein wichtiger Erfolg, weil auch der Tabellendritte FV Vilseck mit 2:0 gegen Neusorg gewann und mit einem Punkt Rückstand lauert. Für den FC Schwarzenfeld dürfte der Aufstiegszug nach dem 2:3 beim abstiegsbedrohten FC Weiden-Ost abgefahren sein. Neuling FC Weiden-Ost (29 Punkte) verwies dagegen den Lokalrivalen Detag Weiden (28) auf einen direkten Abstiegsplatz. Detag verspielte im Abstiegsduell eine scheinbar sichere 3:1-Führung gegen den 1.FC Schwandorf und musste am Ende mit einer 3:3-Punkteteilung zufrieden sein. Beim stark ersatzgeschwächten SC Eschenbach siegte der TSV Oberviechtach mit 2:0 und hat damit die größte Abstiegsgefahr gebannt. Während der TSV Eslarn schon lange als Absteiger feststeht, sind auch die Chancen für BOL-Absteiger FC Edelsfeld (2:2 gegen Schwarzhofen) auf den Klassenerhalt nur noch theoretisch vorhanden.

Bezirksliga Süd: Regenstauf und Chambtal punktgleich an der Spitze

Ein dramatisches Saisonfinale steht der Bezirksliga Süd sowohl im Titelrennen als auch im Abstiegskampf bevor. Spitzenreiter SG Chambtal, der von enormem Verletzungspech geplagt ist, musste sich auf eigenem Platz gegen den TSV Nittenau mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Diese Chance nutzte erwartungsgemäß Verfolger TB/ASV Regenstauf, der im Derby beim Tabellenletzten SV Zeitlarn mit 5:2 gewann. Die Zeitlarner verloren in der Winterpause zahlreiche Leistungsträger und stehen seit Sonntag als erster Absteiger fest. Aus drei Vereinen besteht das Mittelfeld der Tabelle, für den ESV 1927 Regensburg dürften sich nach dem 0:0 in Parsberg die leisen Titelhoffnungen zerschlagen haben. Aufsteiger FC Jura und Winter-Spitzenreiter FC Viehhausen festigten mit Heimsiegen die Plätze vier und fünf. Den Tabellensechsten TV Parsberg (37) und den Dreizehnten SV Breitenbrunn (32) trennen gerade fünf Punkte. Von den Mannschaften ab Platz sechs konnten nur zwei ihre Spiele gewinnen, so holten sich in den direkten Abstiegsduellen der TV Riedenburg (3:2 gegen Vilzing II) und die DJK Beucherling (3:0 in Breitenbrunn) wichtige Zähler. Auf den Abstiegsrängen stehen die SpVgg Eschlkam (30 Punkte), deren Erfolgsserie etwas ins Stocken geraten ist (2:2 gegen Thalmassing) sowie die DJK Vilzing II (28 Punkte), die in Riedenburg in letzter Sekunde durch ein Eigentor unterlag.

Aus den Fußballkreisen

Kreis 1:

In der Kreisliga 1 haben noch drei Mannschaften Chancen auf die Meisterschaft: der SV Wiesent (47 Punkte), der SV Burgweinting (45) und der SV Obertraubling (43). Der SV Töging hat drei Spieltage vor Schluss die besten Karten in der Kreisliga 2. Mit 50 Punkten führen die Altmühltaler vor dem TSV Beratzhausen (48) und dem TSV Großberg (46).

Der "3-Sekunden-Torwart"


Kurios ging es beim Kreisliga-Spiel zwischen dem SV Wenzenbach und TSV Neutraubling zu. Beim Spiel der beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften hatten die Gäste ihre Spielerpässe vergessen. Weil nicht alle Spieler ihre Personalausweise dabei hatten, war der Schiedsrichter nach längerem Warten auch mit dem Ausweis durch den Führerschein zufrieden. Nach dem Ausfüllen des Spielberichts waren mittlerweile auch die Spielerpässe eingetroffen, der Unparteiische untersagte aber, dass der Spielbericht noch einmal geändert wurde. So wurde mit den Akteuren angefangen, die sich vorher ausgewiesen hatten. Unter ihnen war auch AH-Torwart Ries, der eigentlich nur als Zuschauer dabei war. Unmittelbar nach Anpfiff spielte Neutraubling den Ball ins Aus und wechselte nach drei Sekunden (!) dreimal aus, der jetzt mit Spielerpass ausgewiesenene Stammtorwart konnte seinen Platz einnehmen. Drei-Sekunden-Keeper Ries konnte wieder auf den Zuschauerplätzen Platz nehmen.

 

Kreis 2:

Der SC Kirchenthumbach führt die Kreisliga Nord mit sechs Punkten Vorsprung vor dem SV Altenstadt/Waldnaab an, der wiederum acht Zähler vor dem Dritten Spvgg Schirmitz rangiert. In der Kreisliga Süd verlor Spitzenreiter SV Freudenberg (55 P.) zwar das Spitzenspiel bei Verfolger Inter Bergsteig Amberg (50 P.), hat aber immer noch fünf Punkte Vorsprung. In Lauerstellung liegt noch der Rangdritte SV Schmidmühlen (48).

 

Kreis 3:

Bei sieben Punkten Vorsprung kann der FC Zandt am nächsten Spieltag die Meisterschaft in der Kreisliga Ost perfekt machen, auch wenn es diesmal beim Rangdritten TB Roding (48 Punkte) eine 1:2-Niederlage gab. Auf Platz zwei steht immer noch der TSV Blaibach (50 Punkte). In der Kreisliga West verlor Spitzenreiter SpVgg Teunz zuhause das Derby gegen Tännesberg und hat nur noch zwei Punkte Vorsprung vor dem Zweiten SC Kleinwinklarn. Nur noch zwischen diesen beiden Teams werden die ersten Plätze vergeben.

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de