Header Image - 2011

Fußball-Update Oberpfalz

Letzte Aktualisierung: 7. November 2011

klicken zum Vergrößern
Der FC Tegernheim überrollte den SC Ettmannsdorf mit 5:1. Foto: shi

Tegernheim überrollt Ettmannsdorf
Schon im Vorfeld des letzten Hinrundenheimspiels in der Bezirksoberliga gegen den FC Tegernheim standen die Chancen mehr als schlecht für den SC Ettmannsdorf, die Negativserie der vergangenen Wochen zu beenden. Nicht weniger als neun Stammspieler fehlten für dieses Spiel. Der Trainer musste deshalb Akteure aus der zweiten Mannschaft auf die Bank setzen, um wenigstens noch Auswechselspieler zu haben. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass am Ende eine 1:5-Niederlage zu Buche stand, die auch noch deutlicher ausfallen hätte können.

Schwarzhofen gewinnt ohne Gegentor
Gut gespielt und verdient gewonnen: Der Rückrundenauftakt in der Bezirksliga Nord war aus Schwarzhofener Sicht eine gelungene Sache. Vor allem nach der Pause lief das Spiel der Schwarzhofener Mannschaft wie geschmiert. In der Anfangsphase tat man sich gegen die Teunzer Gäste, die durchaus offensiv agierten, doch sichtlich schwer. Bei einem Kellner-Freistoß wäre den Gästen von der SpVgg Teunz unmittelbar nach der Pause beinahe der Ausgleich geglückt. Mit dem Elfmetertreffer von Manowetz nach einem Foul an Christoph Danner war der Widerstand der Teunzer aber gebrochen. Schwarzhofen ließ nun Ball und Gegner laufen und kam zu mehreren guten Möglichkeiten. Phasenweise war es dann nur noch ein Spiel auf ein Tor.

SC Regensburg ringt Fortuna nieder
Es war nicht unbedingt damit zu rechnen, doch im Regensburger Derby der Bezirksoberliga schlug der Sportclub den SV Fortuna mit 3:1 (1:0). Der Heimsieg gegen die spielstarke Fortuna ist dem SC angesichts der Ausfälle von drei defensiven Stammspielern umso höher anzurechnen. Denn Thomas Ottl (Urlaub), Moritz Fichtl (private Gründe) und Sebastian Dieterle (Knorpelschaden) "sind einfach nicht zu ersetzen", wie SC-Trainer Reinhard Diermeier nach der Partie feststellte.

Die Dütsch-Elf verliert
Der TSV Detag Wernberg musste gegen Landesligaabsteiger DJK Vilzing eine unnötige 1:2-Heimniederlage in der Bezirksoberliga hinnehmen. Die Wernberger hatten die Mehrzahl an Möglichkeiten und waren dem Favoriten über die gesamte Spielzeit zumindest ebenbürtig. Die Gäste hatten der Heimelf jedoch voraus, dass sie ihre wenigen Chancen konsequent verwerteten.

Beratzhausen stürzt Pirkensee wieder
Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten sahen die rund 300 Zuschauer am Sonntag beim Spitzenspiel der Regensburger Kreisliga 2 zwischen dem Gastgeber ATSV Pirkensee-Ponholz und dem TSV Beratzhausen. Die Gäste gewannen dabei unerwartet, aber nicht unverdient mit 3:1 (0:1) und schoben sich dadurch an Pirkensee vorbei auf Tabellenplatz eins. Und diesen Platz an der Sonne wollen sie so schnell auch nicht wieder hergeben: "Wir wollen mindestens bis zur Winterpause da oben stehen", gab Coach Holger Gisske nach dem Spiel als Ziel aus.




klicken zum Vergrößern
Ein Derby auf Augenhöhe lieferten sich der FC Furth und die SG Chambtal - mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Foto: Brüssel

Vilseck muss gegen Amberg klein beigeben
Es war eine stattliche Zuschauerzahl, die das gesamte Gelände des FV Vilseck säumte. Viele der Fans hofften auf eine Überraschung, doch diese blieb aus - viel zu überlegen waren die Gäste aus Amberg, die von der ersten Minute an das Spiel bestimmten. Auch die Frage, was gewesen wäre, wenn Stefan Liermann die Hereingabe von Tobias Graßler im Tor untergebracht hätte, die FC-Keeper Max Birner mit einem Reflex zu Nichte machte, erübrigte sich nach 90 Minuten. Jeder hatte gesehen, dass man mit dem Gegner eigentlich nicht mithalten konnte.

Ein Wechselbad der Gefühle
Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Zuschauer beim Heimspiel des FC Furth im Wald gegen die SG Chambtal. Die Gastgeber führten bereits 2:0 und und der agile Peterik hatte das 3:0 auf dem Fuß, doch die Gäste schlugen zurück. Nach zwei individuellen Fehlern kamen die Gäste noch vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich. Nach der Pause sogar die Führung für die Gäste, doch die Further kämpften tapfer weiter und hatten das Glück des Tüchtigen. Vasak trieb seine Mannschaft immer wieder an. Remi Körner gelang mit seinem Glückstor der Ausgleich und Vasak schoss einen Freistoß unhaltbar zum Siegtreffer für die in den letzten Spielen arg gebeutelten Further ein.

Mehr und noch ausführlichere News finden Sie im Online-Portal des offiziellen BFV-Medienpartners "Mittelbayerische Zeitung": hier klicken

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de