Header Image - 2011

Fußball-Update Oberpfalz

Letzte Aktualisierung: 11. November 2011

klicken zum Vergrößern
Keine Bauchlandung wie im letzten Heimspiel gegen den SV Kulmain will der ASV Burglengenfeld im Landkreisderby gegen den TSV Detag Wernberg hinlegen

Schwere Aufgabe

Wie schon im vergangenen Jahr bestreitet der SSV Paulsdorf auch in dieser Saison in der Bezirksoberliga sein letztes Spiel der Hinrunde beim TSV Kareth-Lappersdorf. Die Begegnung findet bereits am heutigen Freitag um 19 Uhr unter Flutlicht auf Kareths Höhen statt. Für die Karether ist es das zweite Spiel innerhalb von drei Tagen, nachdem man am Dienstag das Nachholspiel gegen den SV Sorghof austragen musste. Mit dem 2:1-Last-Minute-Sieg schob sich die Truppe von Trainer Peter Dobler auf Rang fünf der Oberligatabelle, der zur Qualifikation zur Landesliga berechtigt.

Burglengenfeld kann mit Wernberg gleichziehen

Zum Abschluss der Vorrunde in der Fußball-Bezirksoberliga kommt es am Sonntag um 14 Uhr zum Landkreisderby zwischen dem ASV Burglengenfeld und dem TSV Detag Wernberg; gelingt der Bösl-Truppe ein Heimsieg, würde man nach Punkten mit den Gästen gleichziehen. Sind in diesem Spiel die Kontrahenten "auf Augenhöhe", kann man dies beim Gastspiel des SC Ettmannsdorf beim Landesliga-Absteiger DJK Vilzing derzeit nicht sagen. SCE-Trainer Heiner Zilch könnte derzeit allein aus dem Verletztenlazarett eine Mannschaft ausstellen, sodass er mit seiner Rumpftruppe krasser Außenseiter ist.

"Festspiele" für Beilngries

Bezirksoberliga: FC Beilngries - SpVgg Weiden 2010 (Sonntag, 14 Uhr). Mit dieser Partie beginnen für den FC Beilngries die "Oberliga-Festspiele", denn in den nächsten vier Partien geht es gegen die Landesliga-Absteiger Weiden, Amberg, Tegernheim und Vilzing, die auch die vier ersten Plätze in der Tabelle belegen. "Danach werden wir sehen, auf welchem Platz wir überwintern werden und welche Perspektiven sich dann für die Restspielzeit eröffnen", sagte der Coach. Doch braucht Walter Federhofer vor diesen Aufgaben nicht bange zu sein, denn sein Team hat in den letzten Spielen gezeigt, dass es sehr gefestigt ist, was sich auch im Ranking positiv niedergeschlagen hat.

SV Töging rechnet sich gegen Furth etwas aus

Bezirksliga Süd: SV Töging - FC Furth. Der SV Töging erwartet im ersten Rückrundenspiel auf heimischem Gelände den FC Furth am Sonntag um 14 Uhr. Die Bayerwäldler zählen zu den Favoriten in der Bezirksliga. Lange Zeit führten sie die Tabellenspitze an. In der Zwischenzeit haben sie nicht mehr die Dominanz wie zu Beginn. Die Mannen um Spielertrainer Reinhold Dittenhofer rechnen sich durchaus gute Chancen aus. Beim SV Töging fehlt ja bekanntlich noch immer Spielmacher Benedikt Halbritter wegen eines Bänderrisses. Wenigstens ist Max Meier wieder im offensiven Mittelfeld dabei. Die hoffentlich zahlreichen Besucher können eine spannende Partie erwarten.

TSV Dietfurt will seine Superserie fortsetzen

Bezirksliga Süd: TSV Dietfurt - FC Zandt (Sonntag, 14 Uhr). Nach sieben Spielen ohne Niederlage steht dem TSV Dietfurt nun am Sonntag die harte Aufgabe gegen den FC Zandt ins Haus. Trainer Admir Vidjen spricht voller Respekt über die Gästeelf: "Ich habe sie nun schon zweimal beobachtet und kann sagen, dass sie das beste Team in der Liga sind". Doch schränkt der Dietfurter Coach auch ein, dass die Truppe aus dem Bayerwald nicht unschlagbar sei. "Hier treffen mit meiner jungen Mannschaft und der zusammengekauften Truppe der Gäste, die mit Ungarn und Tschechen besetzt sind, zwei Welten aufeinander. Ob sich die Erfahrung oder der jugendliche Elan durchsetzt, bleibt die Frage", sagte Vidjen weiter. Er machte aber auch deutlich, dass der Weg zum Erfolg gesucht wird. Personell schmerzt den Dietfurter Coach die rote Karte von Bernhard Rösch und die damit verbundene Sperre. Seine Position als Abfangjäger im Mittelfeld soll Christian Scheuerer übernehmen. Wer auf die Außenbahn rückt, will Vidjen kurzfristig entscheiden. (ngl)

Painten schielt auf den fünften Platz

Kreisliga 2 Regensburg: ATSV Kallmünz - SG Painten: Die Gäste steuern mit einem Sieg in Kallmünz den fünften Tabellenrang an. Ab dem 3:3 im Hinspiel enteilte der ATSV den Paintnern. In den letzten Wochen wendete sich das Blatt. "Die Vorzeichen für einen Erfolg sind positiv", freut sich SG-Abteilungsleiter Robert Rappl auf das Duell um Platz fünf. Einziges Manko im Aufwärtstrend bleibe die Chancenverwertung. Im Hinspiel bekam Kallmünz einen Vorgeschmack auf das Paintner Durchhaltevermögen. Beim 3:3 glich die SG trotz früher Unterzahl einen Rückstand von zwei Toren aus.

Amberg war eine Nummer zu groß

Keine reelle Chance hatte die Galli-Truppe im Spitzenspiel der U19 BOL Oberpfalz. Mit 6:0 fertigte der FC Amberg den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer ab. Der ASV Cham war bemüht und wollte ein ebenbürtiger Gegner sein. Allein in der Spielanlage erkannten die Verantwortlichen aber, dass sich hier zwei Mannschaften gegenüberstanden, die mehr als ein Klassenunterschied trennt.

Mehr und noch ausführlichere News finden Sie im Online-Portal des offiziellen BFV-Medienpartners "Mittelbayerische Zeitung": hier klicken

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de