Header Image - 2011

Fußball-Update Oberpfalz

Letzte Aktualisierung: 21. November 2011


Der FC Tegernheim (um Nico Beigang) lässt sich nicht stoppen. Foto: Lex

Tegernheim setzt beeindruckende Serie fort
Der Nimbus der Unschlagbarkeit verbleibt auch nach diesem Wochenende bei drei Mannschaften in der Bezirksoberliga. Dabei kann der FC Tegernheim noch vor dem FC Amberg (7. Spieltag) und der SpVgg Weiden 2010 (6. Spieltag) auf die längste Serie ohne Niederlage verweisen: Tegernheim verlor seine letzte Partie am dritten Spieltag beim FC Amberg (3:7).

FC Amberg zwingt Beilngries binnen Sekunden in die Knie
"Das Spiel war das richtige Warm-up für das kommende Wochenende", resümierte Ambergs Trainer Alberto Mendez nach diesen attraktiven 90 Minuten. Kollege Walter Federhofer mochte das Statement durchaus als Kompliment auffassen, denn seine Mannschaft hat vor 300 Zuschauern härtesten Widerstand geleistet, dem FC Amberg alles abverlangt. Es spricht aber auch für den Spitzenreiter, dass er diese Gegenwehr brechen konnte: Mit Geduld, mit spielerischer Überlegenheit und einem "Blitzschlag".

Vilseck erkämpft sich einen Punkt in Vilzing
Bezirksoberliga: Es war ein glücklicher, aber hart erkämpfter Punkt, den sich der FV Vilseck im Vilzinger Huthgarten erspielte. Was blieb FV-Trainer Martin Kratzer anderes übrig, als sein Team defensiv einzustellen. Neben ihm und Lukas Wolfsteiner verletzten sich während der Woche noch Tobias Stubenvoll und Patrick Schinner und auch der Grippe erkrankte Benedikt Hollweck bemerkte nach dem Warmmachen, dass er in dieser Verfassung nicht spielen kann.

Sorghof spielte ohne den notwendigen Biss
Es hätte der Wendepunkt werden sollen für den SV Sorghof zum Rückrundenauftakt in der Bezirksoberliga. Doch genau das Gegenteil trat ein, denn der SV Kulmain entführte mit 2:4 völlig verdient die drei Punkte aus Sorghof. Die Elf von Trainer Gerhard Nothhaft präsentierte sich von der ersten Minute an aggressiv in den Zweikämpfen und mit deutlich erkennbarem Siegeswillen. Der SV Sorghof konnte dem über weite Phasen des Spieles nichts Gleichwertiges entgegensetzen, wenngleich man der Mannschaft das Bemühen nicht absprechen darf. Ausschlaggebend für die Niederlage waren wieder einmal individuelle Fehler im Abwehrverhalten und eine völlig unzureichende Chancenverwertung.

Heigl coacht die SG bis zur Pause
"Es hat sich nach insgesamt sechs Jahren mit Karl Heinz Zollner einfach abgenutzt", kommentierte Josef Heigl, erster Vorsitzender der abstiegsgefährdeten SG Chambtal, die Entlassung des zuletzt erfolglosen Trainers. Heigl übernahm die Interims-Nachfolgeschaft wieder einmal selber und brachte den verunsicherten SG-Kickern Glück mit dem sensationellen 1:0 im Derby bei den Zandter Überfliegern. Auch im Nachholspiel gegen den ESV 27 will Heigl noch an der Linie stehen, dann will der Fusionsklub einen Nachfolger für Karl-Heinz Zollner präsentieren.

Für die TSG Laaber ist der Aufstieg kein Thema
Der Regensburger Fußball-Kreisligist TSG Laaber steht bisher voll im Soll. Mit Tabellenplatz sechs und sieben Punkten Abstand auf den Tabellenneunten ASV Batzhausen - aufgrund der Ligenreform ist Platz neun der erste Abstiegsplatz - werden die Erwartungen von Trainer Robert Huber und Abteilungsleiter Uwe Stöbl mehr als erfüllt.

Ein Stürmer mit Zielen
22 Tore in 17 Spielen: Das ist die stolze Bilanz von Levent Öksüm, Stürmer des SV Türk Genclik Neutraubling in der Kreisklasse 1 Regensburg. Zusammen mit Sturmpartner Kemal Kilicaslan (10 Treffer) hat er mehr als die Hälfte aller 48 Treffer des Fußball-Kreisklassisten erzielt. "Mein Wunsch ist es, dieses Jahr 38 Treffer zu erzielen. Dieses Ziel habe ich mir vor Saisonbeginn gesteckt und ich denke, noch weitere 16 Treffer sind nicht unmöglich", sagt der 28-Jährige Öksum selbstbewusst.

FC Schwarzenfeld gewinnt Spitzenspiel
Die Begegnung war ein echtes Spitzenspiel, wobei die Gäste durch ihren Sieg dem Meistertitel in der Bezirksliga Nord ein großes Stück näher gekommen sind. Spielerische Elemente standen im Vordergrund, sodass sich die beiden Torhüter mehrfach auszeichnen konnten. Sowohl Christoph Hagler aufseiten des Sportclubs als auch Matthias Messmann aufseiten der Gäste hatten die gegnerischen Torjäger Michael Riester und Christian Zechmann aber immer im Griff. Durch einen im Nachschuss verwandelten Freistoß ging Schwarzenfeld kurz vor der Pause in Führung. Gleich nach Wiederbeginn hatte der SC seine stärkste Phase und glich durch Andreas Pollakowski zum 1:1 aus.

Mehr und noch ausführlichere News finden Sie im Online-Portal des offiziellen BFV-Medienpartners "Mittelbayerische Zeitung": hier klicken

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de