Header Image - 2011

Opf: Ehrung für Amberg's Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer

Letzte Aktualisierung: 7. November 2011

Bezirksehrennadel in Silber für über 15-jährige SR-Tätigkeit

klicken zum Vergrößern
Amberg´s Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer (2. von links) für 15-jährige Schiedsrichter-Tätigkeit geehrt

Die dienstlichen Termine (u.a. Wegfall des Bundeswehrstandortes Amberg) machte es nötig, dass Obmann Thomas Gebele zusammen mit Ehrenobmann Georg Wienzek und Beisitzer Alexander Nistschuk sich auf den Weg machten, um im Dienstzimmer des Amberger Rathaus die Ehrung vornehmen zu können. Eine Seltenheit sicherlich in ganz Bayern, dass ein Oberbürgermeister auch Fußball-Schiedsrichter ist; in Amberg ist es so, und das schon seit über 15 Jahren. Aus diesem Grunde und Dankzusagen heftete Obmann Thomas Gebele (links) Amberg's Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer (2. von links) die Bezirksehrennadel in Silber ans Jacket; Ehrenobmann Georg Wienzek (3. von links) überreichte die dazugehörige Urkunde und Beisitzer Alexander Nistschuk (rechts) übergab gleichzeitig noch den neuen SR-Ausweis.

Zu Beginn seiner Tätigkeit leitete er Spiele bis hin im Herrenbereich; alle zwei bis drei Wochen kam der Anruf aus dem Rauthaus der Sekretärin "am Wochenende hätte er wieder Zeit"; bei Spielen in der Stadt und im Landkreis sprach sich dies bald herum "der Oberbürgermeister kommt zum Pfeifen"; die Vereinsvertreter spornten ihre Spieler zur Disziplin auf und wenn es dann doch mal etwas Härter wurde, nahm sich "Schiri-OB" die Streithähne zur Brust und sprach mit ihnen ein ernstes Wort. Die Gespräche hinter mit den Vereinsfunktionären und Zuschauern dauerten dann oft genau so lang wie die Spielzeit, so dass seine weiteren Diensttermine warten mussten; vor lauter Gespräche vergaß er meist seine "Spesen" zu verlangen, aber das nahm er humorvoll hin; weniger Spaß hatte er ein Mal an einem Einsatz im Austausch; nicht mit dem Spiel und den Spielerin ("meistens kam ich im Reden mit allen gut aus", so der OB), aber mit seinen Terminen vor dem Spiel, als es zeitlich knapp wurde, musste er schon mal auf Pedal drücken und geriet dabei eine Radarfalle.

Auf Grund des Alters reicht es heute noch zu Hallenspielen, bei denen er als Schirmherr fungiert, oder bei Promispielen. Auch beim Besuch des BFV-Präsidenten im Juli half er mit die nötigen Räumlichkeiten und die Verpflegung zu organisieren. Auf die Bitte des Obmannes Thomas Gebele, ob der im Jahre 2013 die Schirmherrschaft zur 90-Jahrfeier übernehmen würde, antwortete er mit einem Lächeln "die haste ja schon vor her gewusst". Viel Spaß weiterhin noch bei der Schiedsrichterfamilie Herr Oberbürgermeister!

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de