Header Image - 2011

Opf: SR-Gruppe Amberg bei Greuther Fürth - Braunschweig

Letzte Aktualisierung: 3. November 2011

klicken zum Vergrößern
Die Amberger Schiedsrichter beim Zweitliga-Topspiel Fürth gegen Braunschweig

Zwei Tage nach dem Weinfest machten sich 35 Schiris auf den Weg das Spitzenspiel der 2.Bundesliga des Tabellenersten, SpVgg Greuther Fürth, gegen den sechsten, Eintracht Braunschweig, zu beobachten. Pünktlich um 18.30 Uhr startete man in Amberg Richtung Fürth. Beisitzer Alex Nistschuk musste noch im Bus die letzten neuen SR-Ausweise erstellen; dazu sammelte er Spielergebnisse für einen Euro; neben Unentschieden, die verschiedensten Heimsiege, gab es auch zwei SR, die sich trauten auf einen Gästesieg zu setzen. Busfahrer Herwig Pirzer, Bayerreisen aus Rieden, lieferte uns um 19.45 Uhr hinter der Haupttribüne pünktlich ab. Obmann Thomas Gebele, der im Vorfeld die Karten bereits bestellt hatte bei seinem Fürther Amtskollegen Anthony Zeiner, machte per Handy den Treffpunkt aus. Aus den Händen des Fürther Obmannes erhielt jeder seine Karte für den Block 9.
Leider erwärmte das Spiel uns nicht, da die Gäste im Sturm wesentlich flinker waren und so zur Pause 1:0 führten; eine Unachtsamkeit zu Beginn der zweiten Hälfte führte zum 0:2. Als kurz vor Schluss der Anschlusstrefer fiel, kam nochmals Hoffnung auf; doch ein Gegenzug zum 1:3 machte diese zunichte. Der SR-Kollege machte seine Sache ganz gut, aber einige meinten, ein "Heimschiri" war er sicherlich nicht. Problemlos kamen wir um 22.20 h vom altbekannten Ronhof wieder weg um gegen 23.30 Uhr das Ziel Amberg wieder erreicht zu haben.
Obmann Thomas Gebele bedankte sich bei allen Tippern, denn keiner hatte das richtige Ergebnis erzielt, so das sich die SR-Kasse darüber freue. "Es zeigte sich wieder, dass wir SR keine Ahnung von Fußball haben", so der Obmann. Josef Schmid erinnerte sich noch, dass man auch im Oktober 2007 den Greuther Fürthern kein Glück brachte als man auch die Niederlage in der Partie gegen Gladbach besuchte.
Ein schöner Spielbesuch ging zu Ende, bei der erfreulich wieder jung und alt sich Halbe Halbe aufteilten.

auf dem Foto: v.l.n.r. Herkules Papafotious, Alex Nistschuk (BOL), Jürgen Stauber, Stefan Kornienko, Sebastian Schötz (BL), Tom Hüttner (BL), Tim Schuller (BL), Markus Schwendner, Klaus Gilch
darunter in der vorletzten Reihe: Peter Schuster, Josef Schmid, Hans Manthey, Michael Gradl (verdeckt), Karl-Heinz Grollmisch, Gerhard Rudolph, Werner Geiger, Martin Schanderl (BOL)

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de