Header Image - 2010

Opf: Förderung des Schulfußballs

Letzte Aktualisierung: 27. Januar 2010

Schwandorf. Am Montag trafen sich die Kreisobmänner (7) der Oberpfalz, zuständig für den Schulsport an allen Schulen, im Waldhotel Schwefelquelle. Die Tagung leitete Martin Gradl, Bezirks- Schulobmann. In seinem kurzen Rückblick stellte Gradl dem Grundschulfußball 2009 gute Noten aus.

In unserem Landkreis, so der Schulobmänner - Chef, beteiligten sich 23 Schulen, um den Kreissieger (GS Schwarzenfeld) zu ermitteln. Gradl hob hervor, dass es pädagogisch bedenklich ist, nur immer dem Sieger sein Augenmerk zu schenken. Wie in unserm Staatswesen sollte auch im Sport der Gemeinschaft (Breitensport) Priorität eingeräumt werden. Wir tragen dieser Erkenntnis Rechnung. Stellten bisher die Schulen eine Mannschaft auf, werden in Zukunft Teams der dritten und vierten Klassen auf Kreisebene aktiv werden, informierte Gradl.

Vehement setzte sich bei der Obmänner -Tagung Willi Klostermaier, Beauftragter Schulfußball des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) für den Schulsport, Kooperationen mit Vereinen einbezogen, ein. "DFB und BFV bieten den Schulen Material und Wettbewerbe, um Schülerinnen und Schüler für den Fußball zu begeistern und neue Mitglieder zu gewinnen", so Klostermaier.

Diesen Zielen dient auch unsere Initiative "Team 2011"; es sind unter anderem 3.000 Trikotsätze und 6.000 Starter- Sets zu gewinnen, informierte der BFV - Beauftragte. Jede teilnehmende Schule und jeder teilnehmender Verein erhalten eine Welcome - Box im Wert von über 100 Euro. Um in den "Goldtopf" mit den attraktivsten Preisen zu gelangen , müssen Schulen und Vereine kooperieren, teilte Klostermaier weiter mit. Mit der Kampagne "Team 2011" stellen wir auch die FIFA Frauen- Fußball- Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland in den Vordergrund. Dabei ist es uns auch ein großes Anliegen in
unserem Land, den Mädchen - Fußball noch mehr zu fördern und zu unterstützen, meinte der BFV - Schulfußball - Beauftragte. In einem weiteren Beitrag schilderte der Abiturient Christian Hartl , der vor seinem Studium ein freiwilliges soziales Jahr beim SV Sallern ableistet, seine bisher gemachten Erfahrungen. An der Arbeitstagung nahmen auch der Bezirksvorsitzende des BFV Maximilian Karl, der Bezirksjugendleiter Hans Bieletzky und die Kreisjugendleiter teil. (skt).

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de