Header Image - 2010

Opf: SC Ettmannsdorf TOTO-Pokalsieger Kreis Cham/Schwandorf

Letzte Aktualisierung: 24. August 2010


Opf: SC Ettmannsdorf TOTO-Pokalsieger 2010 Kreis Cham/Schwandorf

ASV Cham verliert Pokalendspiel gegen SC Ettmannsdorf im Elfmeterschießen

 

Nach 4:4 setzte sich Ligarivale mit 8:6 durch.

 

Wieder ASV-Abwehrschnitzer

 

Im Toto-Pokalendspiel scheiterte der ASV Cham gestern Abend am Ligarivalen SC Ettmannsdorf. Nach regulärer Spielzeit stand es in einem offensiv geführten Match 4:4, ehe sich die Truppe von Heiner Zilch mit Elfmeterschießen mit 4:2 durchsetzte. Wieder patzte die Mißlinger-Truppe nicht nur beim Eigentor von Greinke (45.) und ermöglichte den Gästen sogar eine Zwei-Tore-Führung. Die glichen jedoch Seidl und Holler aus, der Siegtreffer wollte in der Schlussphase jedoch trotz Chancenvorteile nicht mehr fallen.

Nachdem Oberndorfer die Großchance zur Führung ausgelassen hatte (5.), machte nur 100 Sekunden später SC-Neuzugang Felix Peter nach präzisem Pass genau in die Schnittstelle der Chamer überlegt das 0:1. ASV-Kapitän Zangl besorgte mit platziertem Weitschuss-Aufsetzer den Ausgleich, wobei SC-Keeper Bleistein mit den Fingerspitzen noch am Ball war. Nach Finks Freistoß-Hereingabe knallte Christoph ans Lattenkreuz (26.), doch den Nachschuss drückte Scheuerer nur auf Tornetz.

Die erneute Gäste-Führung leitete Schöps mit einem Ballverlust ein, wobei Torschütze Peter Glück hatte, dass ein 22-Meterschuss unerreichbar neben den Pfosten abgefälscht wurde. Prompt antwortete der ASV mit dem erneuten Ausgleich durch Ederer, der einen an ihm von TW Bleistein verwirkten Elfer zum 2:2 verwandelte. Die ASV-Führung hatte Scheuerer auf dem Fuß (37.), zielte aber drüber. Mit dem Pausenpfiff bracht ein Kopfball-Eigentor von Greinke die Schwandorfer Vorstädter erneut in Front. Als nach einer Ecke im Nachsetzen am langen Eck Ederer, Greinke und Hoffmann ein erneutes Eigentor fabrizierten (50.), schien der SC auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Aber Zangl & Co. kämpften sich wieder heran. Zunächst konnte St. Zilch Mühlbauers Kopfball nach Seidl-Ecke noch auf der Linie abwehren (64.), doch fünf Minuten später legte Ederer auf Seidl zurück, der die Lederkugel zum 3:4 über die Linie stocherte. Der überzeugende Neuzugang Michael Fink steckte nur vier Minuten später fein für Ederer durch, dessen präzisen Querpass verwandelte Holler noch vor Fenk zum 4:4-Ausgleich. Nachdem Hoffmann gegen Drothler mit Fußabwehr glänzend rettete und auch Gruber allein vor dem Tor die Nerven versagten, besaß Ederer vier Minuten vor dem Ende die Großchance zum Siegtreffer: Scheuerers Flanke wehrte Fenk zu kurz ab, auch aus fünf Metern jagte Ederer die Lederkugel über den SC-Kasten.

Im fälligen Elfmeterschießen besaß der Sieger die besseren Schützen und feierte den Endspielsieg überschwänglich.

ASV Cham: Hoffmann, Scheuerer, Mühlbauer, Greinke (69. Ranzinger), Seidl, Christoph, Fink, Zangl, Schöps (46. Schmaderer), Brunner (61. Holler), Ederer

SC Ettmannsdorf: Bleistein, Fenk, Albert, Keilhammer, Frey (75. Bohnert), Oberndorfer (84. Marchl), Anbaba (76. St. Zilch), Gruber, Peter, Drothler, Kara

Tore: 0:1 Peter (17.), 1:1 Zangl (21.), 1:2 Peter (31.), 2:2 Ederer (34. -Foulelfmeter), 2:3 Greinke (45. Eigentor), 2:4 Eigentor, 3:4 Seidl (69.), 4:4 Holler (73.)

Elfmeterschießen: Peter - Latte, Ranzinger - Latte, 4:5 St. Zilch, 5:5 Holler, 5:6 Kara, 6:6 Schmaderer, 6:7 Drothler, Mühlbauer scheitert am TW, 6:8 Albert.

Schiedsrichter: Max Piendl, SC Michelsneukirchen.

Zuschauer: 120

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de