Header Image - 2010

Sieger im Kreis Inn/Salzach: SV Erlbach

Letzte Aktualisierung: 6. Januar 2010

Volles Haus in der Traunsteiner Landkreishalle
 
Der SV Erlbach als Champion und der TuS Traunreut als Vize vertreten den Kreis Inn/Salzach bei der Oberbayerischen Hallenfußball-Meisterschaft am 16. Januar in Manching. Die Mannen von SVE-Coach Thomas Köster gewannen am gestrigen Dreikönigstag das Finale des Lotto-Bayern-Hallencups in der Traunsteiner Landkreishalle mit 3:2 und sicherten sich somit den Montana-Pokal und eine 250-Euro-Prämie.
Im ersten Halbfinale hatte der Kreisligist aus Traunreut den gastgebenden ESV Traunstein (Bezirksliga) durch das Gold-Tor von Waldemar Daniel mit 1:0 besiegt. In Semifinale zwei setzte sich Erlbach überraschend klar mit 4:0 gegen den SBR durch. Die Treffer für die Kicker aus dem Holzland, bei denen Keeper Martin Ronis herausragte, erzielten Christoph Jäger (2), Markus Reiter und Christian Berg. Höchst spannend verlief das Endspiel, in dem der TuS Traunreut in letzter Minute zum 2:2 ausglich, dann aber doch noch das Erlbacher 3:2-Siegtor hinnehmen musste. Für den Champion trafen Markus Salzger, ein Traunreuter per Eigentor und Michael Spielbauer ins Schwarze, die Traunreuter Tore erzielten Bernhard Seonbuchner und Michael Lissek. Bitter für den TuS: Patrick Schön (hoffnungsvoller Neuzugang vom Bezirksligisten 1. FC Traunstein) zog sich knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene des Finales eine schwere Schulterverletzung zu und musste mit dem Sanka ins Traunsteiner Krankenhaus gebracht werden.
Hinter den Erwartungen blieben die beiden favorisierten Rosenheimer Vereine TSV 1860 (Bayernliga) und SBR (Landesliga) zurück, wobei besonders Sechziger-Abteilungsleiter Hans Klinger stocksauer war. "Das war peinlich - so darf man sich nicht präsentieren", schimpfte er nach dem 3:6 im letzten Vorrundenmatch gegen Traunreut.
"Wir haben einige Spiele auf hohem Niveau gesehen. Ich gratuliere den beiden Finalisten, die jetzt zur ,Oberbayerischen' nach Manching fahren, aber auch dem ESV Traunstein für seine Top-Ausrichtung", resümierte ein zufriedener Kreisspielleiter Bernd Schulz (Rosenheim).
"Es ist unser erster Kreismeistertitel - die Jungs haben wirklich ruhig und clever gespielt. Beeindruckend!", freute sich Erlbachs Abteilungsleiter Hermann Speckmaier, dessen Crew zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte zu einer "Oberbayerischen" darf.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de