Header Image - Berichte Vorstandssitzungen

"Amateurfußball muss sportlich attraktiv und wirtschaftlich finanzierbar sein"

Letzte Aktualisierung: 4. März 2011

klicken zum Vergrößern
Der Verbandsvorstand hat sich bei seiner Tagung in Bad Gögging unter anderem mit der Regionalliga-Reform beschäftigt.

Der Verbandsvorstand hat sich bei seiner Tagung in Bad Gögging mit den Themen Regionalliga-Reform, Kampagne "Pro Amateurfußball", Frauen-WM 2011 und Mosambik beschäftigt.

Regionalliga-Reform und Spielklassenmodell ab  der Saison 2012/2013
"Bayerischer Wunsch ist es, die neue Regionalliga strukturell weitgehend so zu führen, wie die bisherige Bayernliga. Wir wollen kein Lizenzierungsverfahren und keine kostenintensiven Infrastrukturanforderungen. Amateurfußball muss sportlich attraktiv und wirtschaftlich finanzierbar sein", betonte BFV-Präsident Dr. Rainer Koch. Die Regionalliga-Reform, bei der Bayern ab der Saison 2012/2013 eine von deutschlandweit fünf Regionalligen bekommt, und die vom BFV und seinen Spitzenvereinen gemeinsam vorgeschlagene Ligenstruktur für die Amateurspielklassen auf Verbandsebene standen bei der Sitzung des BFV-Vorstandes in Bad Gögging besonders im Fokus. Verbandsspielleiter Josef Janker bekräftigte dabei die Idee, die angedachte fünfgleisige Landesliga unterhalb der bayerischen Regionalliga und zwei Verbandsligen nach geografischen und verkehrstechnischen Gesichtspunkten bezirksübergreifend zuschneiden zu wollen. "Dadurch könnten wir die Fahrtstrecken verringern und viele attraktive Derbys anbieten."

BFV-Kampagne "Pro Amateurfußball"
Um seine Vereine insbesondere mit Blick auf die demografische Entwicklung weiter zu unterstützen und die Zukunft des Amateurfußballs zu sichern, hat der Bayerische Fußball-Verband zum Jahresbeginn seine Sieben-Punkte-Kampagne "Pro Amateurfußball" vorgestellt. Der BFV investiert alleine im Jahr 2011 rund eine Million Euro in ein umfangreiches zusätzliches Maßnahmenpaket, dass aus den erhöhten Vereinswechselgebühren gegenfinanziert wird. Inzwischen haben alle sieben gebildeten Arbeitsgruppen, die aus haupt- und ehrenamtlichen Verbandsmitarbeitern, Vereinsvertretern und fachspezifischen Experten bestehen, ihre Ideensammlung abgeschlossen. Der Vorstand stimmte nun der inhaltlichen Gestaltung der einzelnen Projekte zu, die somit in den nächsten Wochen den Vereinen vorgestellt werden können. Bereits gestartet ist die Fortbildungsreihe zum Thema "Pass- und Spielrecht", die in allen sieben Bezirken Station macht.

Frauen-WM 2011
BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher stellte die geplante Vereinsticketaktion zur FIFA-Frauen-WM vor, bei der alle BFV-Mitgliedsvereine in der zweiten offiziellen Gruppenbestellphase vom 15. März bis 22. April erneut vergünstigte Karten erwerben können. Ausführliche Informationen sowie ein Bestellformular werden rechtzeitig vor dem Aktionszeitraum auf der BFV-Homepage bereitgestellt. Analog zur U20-Juniorinnen-WM 2010 veranstaltet das WM-OK wieder eine "Spielfreude Tour" durch alle WM-Städte. In Augsburg findet die Veranstaltung mit Soccer-Court und verschiedensten Aktionen von DFB und BFV am Dienstag, 31. Mai 2011, auf dem Rathausplatz statt.

BFV-Sozialprojekt Mosambik
Michael Meier, im BFV-Vorstand für das Mosambikprojekt zuständig, informierte über die Althandy-Sammelaktion und wies darauf hin, dass bis zum 31. März mit dem kostenlosen Versandflyer weiterhin Handys zugunsten des BFV-Sozialprojektes eingeschickt werden können (Flyer-Download und Infos finden Sie hier). Meier berichtete auch über die bevorstehende Reise der BFV U16-Auswahl, die vom 5. bis 13. März zum Jugendaustausch nach Mosambik fliegt und dort unter anderem zwei Länderspiele gegen die mosambikanische U17-Nationalmannschaft austragen wird. Im Gegenzug ist Ende Juli eine Auswahlmannschaft des Partnerverbandes zu Gast in Bayern.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de