Header Image - 2014

Verbandstag: Bram und Wedel neue Ehrenmitglieder

Letzte Aktualisierung: 4. Mai 2018

klicken zum Vergrößern
Wurden zu BFV-Ehrenmitgliedern ernannt: Karlheinz Bram (2.v.l.) und Volker Wedel (3.v.l.) - hier gemeinsam mit Rainer Koch (l.) und Alfred Fackler. Foto: Sebastian Widmann / Getty Images

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat auf seinem Verbandstag in Bad Gögging Volker Wedel und Karlheinz Bram zu neuen BFV-Ehrenmitgliedern ernannt. BFV-Präsident Rainer Koch übergab gemeinsam mit Ehrenmitglied Alfred Fackler den beiden ehemaligen Bezirksvorsitzenden die vergrößerte BFV-Verbands-Ehrennadel und eine Urkunde.

"Karlheinz Bram und Volker Wedel haben beide über Jahrzehnte alles für den bayerischen Amateurfußball gegeben und als Bezirksvorsitzende in Oberfranken und Schwaben wichtige Akzente gesetzt. Ich bin dankbar, dass uns beide künftig als Ehrenmitglieder weiter mit ihrem Rat zur Seite stehen und der Fußball in Bayern auch fortan von ihrer Erfahrung profitiert", erklärte BFV-Präsident Rainer Koch.

Wedel begann seine Funktionärslaufbahn 1982 in Schwaben als Spielleiter der insgesamt fünf Westgruppen, ab 1986 dann als Bezirksspielleiter. Dieses Amt bekleidete er insgesamt zwei Jahrzehnte. 2006 wurde der Gundremminger dann einstimmig zum neuen Bezirksvorsitzenden Schwabens gewählt - und in der Folge zweimal im Amt bestätigt. Beim BFV-Verbandstag 2010 wählten ihn die Delegierten zudem als neuen BFV-Vizepräsident in das Präsidium und damit in das höchste Gremium des Bayerischen Fußball-Verbandes. Im Mai 2017 verkündete Wedel schließlich aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt als Bezirksvorsitzender. Für seine Verdienste wurde er mehrfach ausgezeichnet. Wedel ist Träger der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland, der Sieben-Schwaben-Medaille und vieler Auszeichnungen diverser Sportverbände (u.a. BFV-Verbands-Ehrennadel in Gold, BLSV-Ehrennadel in Gold mit Lorbeerkranz und DFB-Verdienstnadel).

Bram startete seine BFV-Laufbahn 1999 als Jugend-Gruppenspielleiter des Kreises Coburg/Lichtenfels. Nur acht Monate später wechselte der Marktzeulner auf den Posten des Kreis-Spielleiters. Dieses Amt bekleidete er bis zum 25. März 2006 - dem Tag, an dem Bram die Nachfolge von Karl Fleischer antrat und zum Bezirks-Vorsitzenden gewählt wurde. Im gleichen Jahr schied der Verkaufsleiter im Außendienst aus seinem Beruf aus und widmete sich verstärkt seinem Engagement im Fußball. Bram nahm im oberfränkischen Amateurfußball mit Erfolg zahlreiche Projekte in Angriff. 2010 wurde er im Amt des Bezirks-Vorsitzenden bestätigt und auch 2014 schenkten ihm alle 185 Delegierten Oberfrankens erneut ihr Vertrauen. Im Dezember 2017 erklärte er aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt. Für seinen unermüdlichen Einsatz erhielt Bram 2009 die Verbandsehrennadel und 2014 die Verbandsehrennadel in Silber des Bayerischen Fußball-Verbandes sowie 2016 die DFB-Verdienstnadel.

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de