Header Image - "Technische Zone"
Der BFV erläutert die "Technische Zone"

Nach den positiven Erfahrungen mit der "Technischen Zone", auch "Coaching Zone" genannt, in der Bayernliga sowie in den Landesligen, Bezirksoberligen und Bezirksligen, führt der Bayerische Fußball-Verband ab dem 1. Juli 2009 die Coaching-Zone auch in allen weiteren Herrenspielklassen ein.

Für die Coaching-Zone spricht:

  • Das Geschehen rund um die Auswechselbänke wird deutlich beruhigt.
  • Die Trainer und Vereinsverantwortlichen haben einen fest zugewiesenen Bereich, in dem sie sich aufhalten und spielbezogene Anweisungen geben können.
  • Der Schiedsrichter weiß, wo sich die Trainer und Vereinsverantwortlichen befinden und kann bei negativem Verhalten in den Technischen Zonen gezielt gegen die Personen vorgehen. Dies erleichtert insbesondere die Arbeit der jungen Nachwuchsschiedsrichter, die sich wieder voll auf ihre eigentliche Aufgabe - das Spiel zu leiten - konzentrieren können.

Kritikpunkte

Gerade in den unteren Spielklassen bestehen bei einigen Vereinsfunktionären Unsicherheiten darüber, wie eine "Technische Zone" eingerichtet werden kann und soll, ohne dass der Verein dafür finanzielle Mittel aufbringen und Investitionen tätigen muss. Dies ist jedoch auf keinem einzigen bayerischen Sportplatz notwendig, denn:

  • Jeder Verein kann die Markierung der Zone nach seinen Möglichkeiten und Erfordernissen selbst festlegen. Für die optische Kennzeichnung, zum Beispiel durch Linien oder Hütchen, gibt es keine Vorgaben. Der Bereich, in dem sich Trainer, Auswechselspieler und Verantwortliche aufhalten, kann also schon mit zwei einfachen weißen Strichen, z.B. links und rechts der Mittellinie, durch den Platzwart markiert werden.
  • Wenn der Abstand zur Seitenlinie wegen begrenzter örtlicher Begebenheiten zu knapp ist für den vorgeschriebenen Mindestabstand zwischen Seitenlinie und "Technischer Zone", darf der Trainer weiterhin an der Linie stehen.
  • Es geht im Grundsatz nur darum, dass sich Trainer, Auswechselspieler und Verantwortliche in einem bestimmten, dem Schiedsrichter bekannten Bereich aufhalten.
  • Bei Verletzungen oder anderen außergewöhnlichen Ereignissen darf der Trainer nach Abstimmung mit dem Schiedsrichter weiterhin das Spielfeld betreten.

Den entsprechenden Paragraphen 25 Abs. 7 zur "Technischen Zone" in der Spielordnung des BFV finden Sie hier. Die Info-Broschüre zur Technischen Zone finden Sie in der Rubrik "Vereins-Service".

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de