Header Image - 2016

Trainingslager in Ägypten

Letzte Aktualisierung: 18. April 2016

fh - Vom 10. März bis zum 22. März fand das alljährliche Schiedsrichter-Trainingslager statt. Ziel war in diesem Jahr Ägypten. Unser Haus und Hof Reisebüro von Volker Kollmeder hatte in diesem Jahr ein traumhaftes Urlaubsdomizil, direkt am Roten Meer in der Makadi Bay gelegen, herausgesucht

Eigentlich könnte man unsere Urlaubsreisen jedes Jahr wieder mit denselben Worten beschreiben, wie man sie früher auf Postkarten untergebracht hatte: "Hallo ihr Daheimgebliebenen, uns geht es gut! Das Wetter ist traumhaft und jeden Tag etwas über 30°. Zum Glück können wir uns im Pool bei 21° oder im Meer bei 22° abkühlen, und uns dann im beheizten Pool bei 28° wieder aufwärmen. Tolle und gepflegte Hotelanlage, jede Menge leckeres Essen und reichlich Getränke. Viele liebe Grüße, eure Urlauber"

Aber das würde den zwölf Tagen und dem Erlebtem definitiv nicht ausreichend gerecht werden und darum das Ganze nochmals in aller Ausführlichkeit. Für alle, die jetzt schon neidisch sind, rate ich daher unbedingt weiterzulesen. 

Da sich auch dieses Jahr wieder einmal acht urlaubsreife Schiedsrichter, Schiedsrichter-Frauen und Töchter gefunden hatten und unser Reiseleiter Bernhard Saur sich die Arbeit gemacht hatte, mit Volker mögliche Reiseziele auszuloten (hierfür nochmals herzlichen Dank) fand aufs Neue unser jährliches Schiedsrichter-Trainingslager statt.

Wie gewohnt wurden wir, nachdem auf Grund der geringen Nachfrage die Flüge von unserem Reiseveranstalter zusammengelegt wurden und unser Flug somit ein paar Stunden nach hinten verschoben wurde, von Volker in Kaufbeuren, Marktoberdorf und Germaringen eingesammelt und zum Terminal am Münchner Flughafen chauffiert. Nach dem obligatorischen Weißwurstfrühstück bestiegen wir gestärkt und voller Vorfreude den Flieger in Richtung des Morgenlandes.

Dank Rückenwind landeten wir etwas früher als geplant in Hurghada und konnten nach etwas Wartezeit bei der Einreisekontrolle und einer etwa 20 minütigen Busfahrt endlich in unser Hotel einchecken.
Nach einem gemeinsamen Begrüßungsdrink konnten wir uns den Temperaturen entsprechend kleiden und die Hotelanlage, die wir für die folgenden 12 Tage bewohnen sollten, auf eigene Faust erkunden, bevor die einsetzende Dämmerung uns zum Abendessen bewegte.

Bei einem reichhaltigen und endlos scheinenden Buffet fand jeder der Mitgereisten etwas nach seinem Geschmack und es wurden die ersten Pläne für die Dauer des Aufenthaltes geschmiedet. 

Je nach persönlichem Belieben war der Aufenthalt durchaus unterschiedlich geprägt. Sowohl die Langschläfer als auch die Frühaufsteher, die Leseratten und Rätselrater, aber auch die Abenteuerlustigen, jeder kam auf seine Kosten.

Wie es sich für ein Trainingslager gehört, durfte der Sport nicht fehlen oder gar zu kurz kommen. Morgens fanden sich tapfere Läufer zusammen um Trainingseinheiten und Erkundungstouren entlang der Strandpromenade bzw. des Hinterlandes zu absolvieren.

Verschiedene Übungen am Wasser und zu Lande, Geschicklichkeits- und Kartenspiele, Tischtennismatches sowie fast täglich stattfindende, verbissen geführte Tennisduelle im Einzel und im Doppel, ja fast Schlachten auf Sand, wie sie Hollywood nicht besser inszenieren hätte können, rundeten die Tage ab. 

Glücklicherweise war die Versorgung mit nahrhaften Speisen und Getränken stets gesichert, um sich auf die bevorstehenden Herausforderungen wieder ideal vorbereiten zu können. Aber wie jeder weiß, ist auch die Regeneration ein wichtiges Element im Sport. Auch für diesen Fall waren die Rahmenbedingungen wie gemalt. Sei es das Meer mit seinen tollen und spannenden Korallenriffen und seinen wohltuenden 22°, oder aber der nahegelegene Pool mit 21°. Für die Badewannenliebhaber der beheizte Pool oder einfach nur eine Liege in der Sonne oder ein Kaffeekränzchen an der Poolbar. Sehr beliebt auch das Schlendern durch die Einkaufsmeile oder die Besuche im Wasserrutschenpark des Hotelverbundes, den man mit einem freien Shuttlebus den ganzen Tag erreichen konnte und sich dort bei zahllosen Rutschen (laut Flyer sage und schreibe 46) austoben und sich einen Adrenalinkick geben konnte.

Leider waren die 12 Tage wieder einmal viel zu schnell vorbei und mittlerweile dürften auch alle Teilnehmer wieder im Alltag angekommen und erneut urlaubsreif sein. Aus diesem Grund freuen wir uns alle bereits auf das nächste Jahr und sind gespannt wo es für uns hingehen wird - dann hoffentlich wieder mit einer zweistelligen Teilnehmerzahl.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an unseren Bernhard für die Planungen und auch an Volker. 

 
© 2017 BFV.de