Header Image - 2017

Doppelpack beim Schiedsrichter des Jahres

Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2017

Bayernligaaufsteiger Elias Wörz und Verbandsbeobachter Elmar Holzmann leisten Überdurchschnittliches

klicken zum Vergrößern

(MS) - Bei der Ehrung zum Schiedsrichter des Jahres kam es bei der diesjährigen Weihnachtsfeier der Schiedsrichtergruppe Ostallgäu zu einem Novum. Erstmals wurden zwei Schiedsrichter mit diesem Titel ausgezeichnet. Elias Wörz (TSV Friesenried), der dieses Jahr in die Bayernliga aufstieg, und Elmar Holzmann (TSV Biessenhofen/Ebenhofen), der mittlerweile als Schiedsrichterbeobachter sogar in der Landesliga tätig ist, zeigten beide überdurchschnittliches Engagement im Jahr 2017.

Kurz vor der wohlverdienten Winterpause lud Obmann Jürgen Hecht die Ostallgäuer Schiedsrichter zur Weihnachtsfeier in den Gasthof Fürguth nach Altdorf. Eingeläutet wurde der Abend durch einen gemeinsamen Gottesdienst in der Altdorfer Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Mit den Ehrengästen des Bayerischen Fußball Verbands und den Partnern blickte man auf ein ereignisreiches Jahr zurück.  Höhepunkt war hierbei das gemeinsame Fest mit den Schiedsrichterkollegen aus dem Oberallgäu anlässlich des 70-jährigen Bestehens beider Gruppen.

Jahr für Jahr spenden die Ostallgäuer Schiedsrichter für den guten Zweck. In diesem Jahr wird das Projekt "Menschen im Aufwind" aus Marktoberdorf unterstützt. Neben den Spielspesen, die die Schiedsrichter an einem Wochenende im Jahr spenden, wurde der festliche Weihnachtsbaum versteigert. Die Übergabe des 1.000€ Spendenschecks findet im Frühjahr 2018 beim gemeinsamen Kinobesuch in Marktoberdorf statt.

klicken zum Vergrößern

Im Rahmen der Ostallgäuer Schiedsrichterfamilie wurden auch dieses Jahr viele Schiedsrichter für ihre Treue geehrt (siehe unten). Unter dem Applaus der Festgäste  gratulierte Obmann Hecht  stolz Rudolf Vogler (SV Wald) und Rudolf Freudling (SV Stöttwang) zu ihrer Ehrung für 40 Jahre Schiedsrichtertätigkeit. Rudolf Vogler, der noch immer aktiv an der Pfeife ist, leitete in diesen 40 Jahren über 1.500 Spiele. Rudolf Freudling verbrachte meist das ganze Wochenende auf dem Fußballplatz, da er neben der Schiedsrichterei auch ein engagierter Fußballer und Trainer war.

Obmann Hecht, der selbst für 30-jährige Schiedsrichtertätigkeit geehrt wurde, bedankte sich bei seinen Schiedsrichtern und ehrenamtlichen Helfern, die jedes Wochenende für den geregelten Spielbetrieb sorgen. Sein besonderer Dank galt hierbei Franz Schmid, der sehr viele Arbeitsstunden in die Einteilung der Fußballspiele investiert.

Lob und Tadel erhielt Christian Gangi (FSV Marktoberdorf) vom Ostallgäuer Nikolaus. Unglaubliche 104 Partien leitete er in diesem Jahr und wurde zum dritten Mal in Folge Schiedsrichter mit den meisten Spielen.

Ehrungen 2017

10 Jahre Schiedsrichter:

Elias Wörz (TSV Friesenried)

15 Jahre Schiedsrichter:

Johannes Martin (SVO Germaringen)

Tobias Schlaffer (FC Blonhofen)

20 Jahre Schiedsrichter:

Arthur Weber (ASV Hirschzell)

25 Jahre Schiedsrichter:

Mike Rizzo (SpVgg Kaufbeuren)

30 Jahre Schiedsrichter:

Thomas Schneider (TSV Bertoldshofen)

Gottfried Csauth (FC Ebenhofen)

Jürgen Hecht (FC Blonhofen)

40 Jahre Schiedsrichter:

Rudi Freudling (SV Stöttwang)

Rudi Vogler (SV Wald)

Schiedsrichter mit den meisten Spielen:

Christian Gangi (FSV Marktoberdorf)

Schiedsrichter des Jahres:

Elias Wörz (TSV Friesenried)

Elmar Holzmann (FC Ebenhofen)

 
© 2018 BFV.de