Header Image - 2017

Pflichtsitzung August 2017 Jura Süd

Letzte Aktualisierung: 15. August 2017


KSO Dr. Sven Laumer erklärt die neue B-Klasse flex

Monatliche Pflichtsitzung im August in Emetzheim

Neben den Ausführungen von GSO Markus Kemether standen diesmal die Regeländerungen im Blickpunkt, sowie die neue B-Klasse flex. Lehrwart Teammitglied und Verbandsbeobachter Matthias Schwarz referierte über die Regeländerungen zur neuen Saison und untermauerte diese mit Videoszenen. U.a. ob ein Foulspiel "ballorientiert" oder "gegnerorientiert" stattfindet, ändert sich die Art der Strafe für den Verursacher. Auch kleine Regeländerungen beim Anstoß, das ein Spieler in der gegnerischen Hälfte stehen darf waren dabei. Matthias referierte gewohnt witzig und kurzweilig das relativ trockene Thema.

Danach durfte unser KSO Dr. Sven Laumer das neue Pilotprojekt "B-Klasse flex" näherbringen. Dieses Modell wurde im Kreis Neumarkt/Jura erstmalig eingeführt an den jeweiligen Spielleitertagungen wurde in 6 von 9 B-Klassen für die sogenannte "flex" Lösung gestimmt. Deshalb war es Sven auch wichtig an der Sitzung nicht über das Warum? sondern über die Vorgehensweise in den Flex Ligen zu diskutieren und auch Erfahrungswerte in der Premierensaison zu sammeln. In den Flex Ligen gibt es normale Vereine z.B. FC Heimverein, die als 11er gemeldet sind und FC Gastverein 9er, die als 9er Mannschaft gemeldet werden. Treffen sich zwei 11er Teams, wird ganz normal 11 gegen 11 gespielt. Treffen sich zwei zwei 9er, bzw. eine 9er und eine 11er Mannschaft, dann wird regulär 9 gegen  9 gespielt. Wobei sich die beiden Gegner auf eine Spielstärke einigen könnne und dies auch dem SR rechtzeitig vor dem Spiel mitteilen müssen. Bedeutet in den Flex Ligen kann folgendes vereinbart werden: 11 gegen 11, 10 gegen 10, 9 gegen 9, 8 gegen 8 oder 7 gegen 7 ist möglich. Das können die beiden Gegner vorher vereinbaren. Sollte sich keine Einigung ergeben dann muss gespielt werden wir gemeldet, d.h. bei zwei 11er Teams, normal 11 gegen 11 und wenn eine 9er Mannschaft dabei ist dann 9 gegen 9.

Haben sich die Gegner geeinigt auf eine Variante dann sind folgende Spielmöglichkeiten möglich:

  • 11 gegen 11 auf ganz normalen Spielfeld mit großen Toren
  • 10 gegen 10 das gleiche wie bei 11 gegen 11
  • 9 gegen 9 bzw. 8 gegen 8, gibt es 3 Möglichkeiten
  1. auf normalen Großfeld, dafür 2x40min Spielzeit
  2. auf Großfeld, aber verkürzt um einen 16m Raum, auf große Tore, normale Spielzeit 90min
  3. auf dem verkleinerten Großfeld (U13, 9-9) auf große Tore, normale Spielzeit
  • 7 gegen 7, wird auf dem verkleinerten Großfeld (U13, 9-9) gespielt, auf große Tore

GSO Kemether beendete die Sitzung mit Terminen und einigen Hinweisen, besonders was das Beobachtungswesen betrifft und appelierte an die älteren SR, sich dort in die Gruppe einzubringen.

Reinhold Heß


Spielfeldgroessen in Flex Spielen
Stand: 16.08.2017 | PDF (288 kB)
Norweger Modell in B Klasse NM Jura Anweisungen
Stand: 16.08.2017 | PDF (315 kB)
 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de