Header Image - 2013

Fußball-Update Oberpfalz

Letzte Aktualisierung: 17. Mai 2013

klicken zum Vergrößern
Kreisligist FC Viehhausen (weißes Trikot) hat im Pokal-Halbfinale gegen Bezirksligist SV Obertraubling das Rennen gemacht und sich fürs Regensburger Pokalfinale qualifiziert. Foto: Brüssel

Bezirksliga Süd:  Stamsrieds 0:4 war noch im Rahmen
Mit einer Rumpfelf musste der FC zum Bezirksliga-Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten ASV Burglengenfeld antreten, weil einige Spieler verletzt oder wegen ihres Studiums verhindert waren. Es gab die erwartete 0:4 (0:2)-Pleite fürs Schlusslicht, Burglengenfeld machte damit Platz zwei klar. Bereits nach einer Minute klingelte es bei den Hausherren im Kasten, als Schnaus einen Pass erlief, die FC-Abwehr überrumpelte. Kurz danach dasselbe Schema, aber diesmal holten die Burglengenfelder einen Foulelfmeter raus. Nach drei Minuten verwandelte Epifani sicher zum 2:0. Burglengenfeld wollte die schnelle Entscheidung, hatte Chancen im Minutentakt. Irgendwie schaffte es der FC aber mit dem 0:2 in die Pause zu kommen. Kurz nach Wiederanpfiff hatte der FC einen Lattenschuss durch Stubenrauch. Burglengenfeld brauchte ein wenig, um wieder ins Spiel zurückzukommen, aber dann rollten die Angriffe wieder. Mit Glück und dem guten Markus Torscht im Tor hielten die Hausherren das Ergebnis im Rahmen. Epifani erhöhte aber noch auf 0:3 (70.), Graf verwandelte einen Foulelfmeter zum Endstand (75).

Landesliga Mitte: TV Schierling verlängert mit Trainern
Die Ernte ist eingefahren, man kann sich der neuen Saison zuwenden. Vor dem vorletzten Durchgang der Landesliga Mitte stehen sowohl beim TSV Bad Abbach als auch beim TV Schierling die Trainer für die kommende Spielzeit fest. Nachdem Bad Abbach untermittelbar nach dem Erreichen des Klassenerhalts die weitere Zusammenarbeit mit Helmut Wirth bekannt gab, hatten auch die Laabertaler wenig Anlass, ihr Erfolgsmodell zu ändern: Stefan Dykiert und Kompagnon Markus Holzer machen beim TV weiter. Ohne große Zwänge kann das Landesliga-Duo an die Aufgaben am vorletzten Spieltag herangehen. Während in der Region noch eifrig um Punkte gegen den Landesligabstieg gekämpft wird, spielt Bad Abbach am Samstag befreit beim 1. FC Bad Kötzting auf (16 Uhr). Zeitgleich startet der personell gebeutelte TV Schierling gegen die SpVgg Ruhmannsfelden ins letzte Heimspiel der Saison.

Wettberg-Abschiedsspiel in Kelheim
Eine bessere Paarung für ein Abschiedsspiel hätte es in diesem Fall kaum geben können. Der 71-jährige Trainer Karsten Wettberg wechselt im Sommer vom Regionalligisten SV Seligenporten zum Kreisliga-Klub ATSV Kelheim. Und eben diese beiden Vereine treffen sich am Dienstag in der Kreisstadt zur sportlichen Würdigung von Wettbergs Zeit in Seligenporten. Um 19 Uhr steigt das Spiel der beiden Teams auf dem ATSV-Trainingsplatz (das Stadion ist wegen einer Rasensanierung gesperrt). "Wir freuen uns, Ausrichter dieses Abschiedsspiels zu sein und dann auch noch mitwirken zu können", sagt ATSV-Pressewart Martin Birkl. Ursprünglich wäre wohl Mainburg als Gegner und Schauplatz angedacht gewesen, doch der FC steckt mitten im Aufstiegskampf zur Kreisliga und will sich voll auf das abschließende Top-Duell am 25. Mai gegen Spitzenreiter TSV Rottenburg konzentrieren.

Kreisliga 2: Für Painten wird die Luft immer dünner
Die 0:1-Heimpleite im Kellerduell gegen die TSG Laaber warf Painten auf den "Schleudersitz" zurück. "Leider passiert", kommentierte Abteilungsleiter Robert Rappl die Niederlage knapp. Drei Spiele - inklusive der Nachholpartie nächsten Donnerstag gegen FC Viehhausen - verbleiben den SG-Kickern, um sich aus der Gefahrenzone zu befreien. Auf dem Rückweg in sichere Gefilde wartet mit dem viertplatzierten Breitenbrunn ein gefährlicher Gegner. "Wir müssen höllisch aufpassen, dass wir nicht unter die Räder kommen. Wir brauchen einen Punkt, um uns die Aussichten auf den direkten Ligaverbleib zu erhalten." Beim abstiegsbedrohten Gastgeber steht der Tabellenzweite Riedenburg vor einer Pflichtaufgabe. Der FC Viehhausen als Dritter erweist sich als hartnäckiger Verfolger. Riedenburgs Trainer Bernd Schinn lässt sich nicht aus der Ruhe bringen: "Gewinnen wir unsere Spielen, dann hilft der Konkurrenz auch ihre Hartnäckigkeit nicht weiter." Man müsse sich einzig und allein auf die eigene Leistung konzentrieren. Der Einsatz von Simon Helmich (Zerrung) ist fraglich. Beide Spiele am Samstag, 17 Uhr.

Bezirksliga Nord: Sorghof schlägt den Meister 3:1
Nach erneut starker Vorstellung besiegte die Elf von Interimscoach Peter Lehner den SC Ettmannsdorf mit 3:1 und machte einen Riesenschritt zum Klassenerhalt. Blumen gab es bei den "Indianern" für Thomas Ficarra, der nach 419 Einsätzen zum letzten Mal für Sorghof auflief. Der SVS setzte das taktische Konzept mit Disziplin sowie Kampf- und Lauffreude um. Der SC besaß Feldvorteile - doch ernsthaft geprüft wurde SV-Keeper Adi Lehner vor dem Seitenwechsel nicht. Andreas Weihermüller nutzte die erste Torchance der "Indianer" auch gleich zur 1:0-Pausenführung (25.), durch einen platzierten Flachschuss an der Strafraumgrenze. Gleich nach Wiederanpfiff des sicher leitenden Referees Strauß hätten die Rot-Weißen diese Partie auch schon vorzeitig entscheiden können, doch Jens Leißner im Duett mit Ben Kraus (47.) und erneut Leißner (49.) - sie brachten den Ball im Tor nicht unter. Besser machte es Max Bruckner, der eine langgezogene Ecke von Helmut Jurek per Kopf zum 2:0 verwandelte (50.). Doch nach dem 2:1-Anschlusstreffer des Sportclubs durch den Kopfballtreffer von Sebastian Hierl (57.) begann das große Zittern. Die Zilch-Truppe drückte nun auf den Ausgleich. SV-Keeper Lehner stellte seine Klasse unter Beweis, als er einen von Felix Peter genau in den Winkel getimten Freistoß noch per Glanzparade parierte (77.). Nach Foul an Ben Kraus im Strafraum behielt Helmut Jurek die Nerven und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum - vielumjubelten - 3:1-Endstand (80.) In der Schlussminute hatte Andreas Meyer noch das 4:1 auf dem Fuß.

Toto-Pokal, Kreis Regensburg: Neutraubling erwartet Viehhausen im Finale
Die beiden Finalisten für das Toto-Pokal-Endspiel im Fußballkreis Regensburg stehen fest. Am Pfingstmontag (17 Uhr) werden sich auf dem Sportgelände des SV Donaustauf der TSV Neutraubling und der FC Viehhausen gegenüberstehen und sich nicht nur um 700 Euro Siegprämie, sondern auch um den Einzug in die 1. BFV-Hauptrunde duellieren. Neutraubling schaffte am Dienstagabend durch einen 3:2 (2:1)-Erfolg über den SV Donaustauf den Einzug ins Endspiel. In einer ausgeglichenen und kampfbetonten Partie brachten Pühler (4.) und Horn (15.) den TSV schnell mit 2:0 in Front. Seebauer verkürzte für den SV in der 27. Minute. Nach der Pause stellte Lenz (52.) den alten Vorsprung für die Hausherren wieder her. Zwar kamen die Gäste erneut durch Seebauer (66.) noch einmal heran, ließen in der Folge allerdings noch ein paar gute Tormöglichkeiten aus. So hielt TSV-Keeper Schmid einen Foulelfmeter von Donaustaufs Weiss. Die gelb-rote Karte (88.) für Neutraublings Horn hatte keine Auswirkungen mehr. Eine gelb-rote Karte sahen auch die Zuschauer im zweiten Halbfinale zwischen dem FC Viehhausen und dem SV Obertraubling. Als SV-Akteur Schulze in der 78. Minute den Platz verlassen musste, war das Spiel jedoch längst zugunsten der Viehhausener gelaufen. Der FC setzte sich klar und deutlich mit 4:0 (2:0) gegen die Gäste durch. Nach Toren von Greindl (14.) und Prester (30.) lagen die Hausherren zur Halbzeit mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten erneut Prester (48.) und Plank (90.) dann gar auf 4:0. Die beste Chance der Gäste vereitelte FC-Torhüter Meier, als er in der 80. Minute einen Foulelfmeter von Stubenrauch abwehrte und so seinen Kasten sauber hielt.

Mehr und noch ausführlichere News finden Sie im Online-Portal des offiziellen BFV-Medienpartners "Mittelbayerische Zeitung": hier klicken

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de