Header Image - 2013

Erleichterung bei Eintracht Bamberg

Letzte Aktualisierung: 19. Mai 2013


Nach dem Schlusspfiff in Würzburg feierten Julian Gressel, Florian Wenninger und Kevin Kühnlein (von rechts) ausgelassen den Bamberger Klassenerhalt. Foto: FCE.

Das große Ziel Klassenerhalt in der Fußball Regionalliga Bayern hat der FC Eintracht Bamberg 2010 vorzeitig geschafft. Aufgrund der ausbleibenden Siege der Mitkonkurrenten SpVgg Bayern Hof und SC Eltersdorf, der eigene 2:0-Erfolg am Samstag Nachmittag im vorletzten Punktspiel beim FC Würzburger Kickers war daher nicht mehr entscheidend, sicherte sich die Mannschaft von Trainer Dieter Kurth vorzeitig den Klassenerhalt in der höchsten Amateurliga Bayerns.


Beim Spiel im Würzburger Stadion am Dallenberg brachte Deptalla (24. Minute) vor 488 Zuschauern nach einem Solo den FCE mit 1:0 in Führung. Winterpausen-Neuzugang Abou Khalil traf - 90 Sekunden nach seiner Einwechslung - via Heber aus gut 20 Metern über den Würzburger Torhüter zum 2:0 (64. Minute) Endstand.


FCE-Vorstand Mathias Zeck, der vor allem während der zweiten Halbzeit bei einer knappen 1:0 Führung wie ein Tiger um die Trainerbank herumschlich, war die Erleichtung nach dem Schlußpfiff deutlich anzumerken: "Die Mannschaft hat es verdient, die Liga zu halten. Sie ist charakterlich einwandfrei, alle Spieler stellten sich stets in den Dienst des Vereins. Sie hat sehr gut zusammengehalten und alles versucht, das Ziel zu erreichen. Ich bin stolz auf unser Team, denn wir hatten wahrlich keine leichte Saison. Die Jungs haben zuletzt harte engliche Wochen gespielt und sich sehr gut präsentiert. Und natürlich auch die notwendigen Punkte geholt. Jetzt lassen wir das alles erst einmal setzen, genießen den Ligaverbleib und blicken natürlich in die Zukunft, denn die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren".


Trainer Dieter Kurth, der die Mannschaft am 28. März von Petr Skarabela übernommen hatte, lobte nach dem Sieg in Würzburg sein Team in den höchsten Tönen: "Ich zolle ihr ein großes Kompliment. Sie hat heute wieder gut gespielt und alles gegeben und sich den Sieg verdient. Wir gestatteten den Würzburgern gerade einmal zwei Chancen, wir hatten deutlich mehr. Wir haben aber auch, finde ich, deutlich besser gespielt als die Kickers. Der Sieg ist verdient".


Und der sportliche Leiter des FCE, Adolf Leicht, kann dem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag (25. Mai, 14.00 Uhr, Fuchsparkstadion Bamberg) gegen den FC Augsburg II beruhigt entgegensehen: "Ich hatte immer die Hoffnung und den Wunsch, dass vor dem letzten Spieltag der Klassenerhalt gesichert ist, denn eine Nervenschlacht wollte ich mir ersparen. Gott sei Dank, die Nervenschlacht bleibt uns erspart".

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de