Header Image - 2013

Regionalliga: Am Samstag geht es weiter

Letzte Aktualisierung: 29. März 2013


Löwen-Routinier Necat Aygün könnte nach seiner Verletzung gegen Augsburg wieder zum Einsatz kommen.

Nach den beiden Auftaktspielen am Gründonnerstag wird der 30. Spieltag der Regionalliga Bayern am Samstag und Sonntag mit sieben weiteren Partien fortgesetzt. Kurz vor dem Osterfest drehte sich schon einmal ausgiebig das Trainerkarussel. Petr Skarabela musste in Bamberg seine Koffer packen. Andreas Schöll bekam in Frohnlach den Laufpass. Ihre Nachfolger Dieter Kurth und Stefan Braungardt bekommen es zum Einstand gleich mit dicken Brocken zu tun. Die Eintracht erwartet den Tabellenzweiten FV Illertissen. Beim VfL spielt am Samstag der FC Bayern München II vor.


"Löwen" streben im Reserveduell sechsten Sieg in Serie an


Mit unterschiedlichen Vorzeichen geht am Karsamstag (ab 14 Uhr) das Reserveduell zwischen dem Tabellenführer TSV 1860 München II und der U 23 des FC Augsburg über die Bühne. Die ersten fünf Partien 2013 beendeten die Löwen allesamt als Sieger. Der Lohn ist die Tabellenführung in der Regionalliga Bayern und die große Chance auf die Aufstiegsrunde zur 3. Liga. Dagegen streben die Fuggerstädter "nur" den Klassenverbleib an.


Die Gastgeber, deren für Mittwoch geplantes Nachholspiel gegen den TSV Buchbach wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden musste, haben derzeit alle Mann an Bord. Alle Spieler befinden sich wieder im Mannschaftstraining - auch Necat Aygün. Der Routinier könnte bereits gegen die Augsburger Reserve eine Option sein. "Wir werden genau beobachten, welchen Eindruck er im Training macht, und mit ihm besprechen, wie er sich fühlt", so von Ahlen. "Danach entscheiden wir, ob er am Samstag bereits ein Thema für die Startelf ist."


Mit Dieter Märkle sitzt bei den Augsburgern ein Trainer auf der Bank, der die kleinen Löwen bestens kennt. Von 2008 bis 2010 betreute der 50-Jährige die U23 des TSV 1860 München. Die ersten drei Spiele 2013 verloren seine Schützlinge und kassierten dabei acht Gegentreffer. Im Nachholspiel beim SV Seligenporten am vergangenen Dienstag schaffte der FCA die Wende und gewann beim Wettberg-Team mit 3:0. Es war erst der zweite Auswärtserfolg der Fuggerstädter - den ersten feierten sie im November ausgerechnet in Ismaning, wo die 60er ihre Heimspiele austragen, gegen den FCI. Bei den Augsburgern kann erneut der rotgesperrte Christian Cappek nicht eingesetzt werden.


Heimstetten will gegen Hof Wiedergutmachung betreiben


Sein zweites Heimspiel in Folge bestreitet der SV Heimstetten am Samstag (ab 14 Uhr) gegen die SpVgg Bayern Hof. In einer Nachholpartie am Dienstag unterlag der SVH der zweiten Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth vor eigenem Publikum 2:5 und kassierte damit eine der höchsten Niederlagen dieser Spielzeit. Trainer Rainer Elfinger nahm es jedoch recht gelassen. "Trotz des deutlichen Ergebnisses muss ich meinem Team ein Kompliment machen, die Burschen haben nicht aufgegeben. In manchen Situationen fehlte uns auch das Glück", so Elfinger. Zuvor war seine Elf sechsmal in Folge ungeschlagen geblieben. Nun ist gegen die Oberfranken Wiedergutmachung angesagt.


Die Gäste aus Hof haben ihre Position im Rennen um den Klassenverbleib weiter verbessert, auch wenn die Mannschaft von Trainer Norbert Schlegel nach wie vor den vorletzten Tabellenplatz belegt. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nun aber nur noch drei Punkte. Das jüngste 2:1 gegen den VfL Frohnlach war schon der dritte Sieg hintereinander. Aus den letzten sechs Spielen holte man 14 von 18 möglichen Punkten.


Frohnlach kann gegen den FCB "befreit" aufspielen


Der Tabellenletzte VfL Frohnlach steht vor seinem Heimspiel gegen die Reserve des FC Bayern München am Samstag (ab 14 Uhr) unter keinem großen Druck. Der Klassenerhalt scheint kaum mehr möglich. An der Seitenlinie wird mit Stefan Braungardt ein neuer Trainer stehen. Er hätte das Team zur neuen Saison ohnehin übernommen und darf nach der am Gründonnerstag erfolgten Entlassung von Andreas Schöll nun etwas früher ran.


Die Bayern-Reserve war am vergangenen Wochenende mit einem 3:2 gegen den TSV Buchbach erfolgreich in die Restrunde gestartet. "Wir haben großes Herz gezeigt", so Bayern-Trainer Mehmet Scholl. "Es stand eine Herrenmannschaft auf dem Platz, die in der zweiten Halbzeit dazu noch sehr gut Fußball gespielt hat." Im Hinspiel mussten sich die Münchner dem VfL Frohnlach überraschend 0:1 geschlagen geben. Seitdem blieb der VfL in 15 Punktspielen in Serie ohne Sieg und verlor seine vergangenen acht Partien in Folge.

 


Bambergs neuer Trainer Dieter Kurth will nur noch nach vorne schauen.

Bambergs neuer Trainer Dieter Kurth zeigt sich kämpferisch


Unter absolutem Zugzwang steht der FC Eintracht Bamberg am Samstag (ab 14 Uhr) gegen den Tabellenzweiten FV Illertissen und hofft seine gute Heimbilanz ausbauen zu können. Seit sieben Runden ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, in Bamberg dreifach zu punkten. In einem Nachholspiel unter der Woche musste sich die abstiegsbedrohte Eintracht allerdings beim FC Memmingen trotz einer 1:0-Führung am Ende noch 1:5 geschlagen geben. Anschließend wurde Trainer Petr Skarabela entlassen und durch Dieter Kurth ersetzt. Der neue Coach gab gleich die Marschroute für das Restprogramm vor: "Ab sofort schauen wir nur noch nach vorne! Wir haben noch zwölf Spiele, davon sieben daheim und gegen direkte Konkurrenten, bei zwei Punkten Rückstand auf den Nicht-Abstiegsplatz. Da ist das Ziel eindeutig: Weg vom Relegationsplatz", zeigte sich Kurth kämpferisch. Er habe festgestellt, dass die Spieler die Köpfe nach einem Gegentor sofort hängen ließen. Daran gelte es zu arbeiten.


Für den FV Illertissen geht es darum, nach zwei Niederlagen in Folge wieder in die Spur zu kommen. Das jüngste 0:1 gegen die abstiegsbedrohte SpVgg Bayern Hof war die erste Heimniederlage der Saison. "Es fehlten im gesamten Spiel der absolute Wille und die Entschlossenheit. Wir haben nie unseren Rhythmus gefunden. Wenn bei uns nicht jeder Einzelne an seine Grenzen geht, reicht das eben nicht", so FVI-Trainer Holger Bachthaler. Im Hinblick auf den angestrebten Startplatz im DFB-Pokal für den besten Amateurverein hat sich die Ausgangsposition nicht verschlechtert, da Konkurrent Buchbach ebenfalls verlor. Nun will man schnell in die Erfolgsspur zurückfinden.


Rosenheim will Serie ausbauen


Seine Erfolgsbilanz im neuen Jahr fortschreiben will der TSV 1860 Rosenheim am Samstag (17 Uhr) gegen den SV Viktoria Aschaffenburg. Die Abwehr war in den vergangenen drei Spielen (sieben Punkte, kein Gegentor) ein Erfolgsgarant der Rosenheimer. Zuletzt siegte man 1:0 bei der SpVgg Greuther Fürth. Die "Generalprobe" gegen Aschaffenburg gelang am Gründonnerstag mit einem 2:0-Erfolg im Toto-Pokal, in dem man nun das Halbfinale erreicht hat.


Die Gäste aus Aschaffenburg wollen beim TSV die dritte Auswärtsniederlage hintereinander verhindern. Im Hinspiel siegte Rosenheim 1:0. Trainer Werner Dreßel wird wieder auf den zuletzt verletzten und schmerzlich vermissten Angreifer Peter Sprung zurückgreifen können, der bereits im Pokal eine Halbzeit lang auflief.


Buchbach-Coach Bobenstetter warnt vor Ismaning


Der FC Ismaning hofft am Samstag (ab 17 Uhr) im Gastspiel beim TSV Buchbach im vierten Anlauf auf die ersten Punkte unter dem neuen Trainer Roman Grill an. Bisher gab es drei Niederlagen. Dabei gelang dem FCI kein eigener Treffer. Buchbach gewann das bisher einzige Heimspiel seit Jahresbeginn gegen den FC Eintracht Bamberg 4:1. In der Hinrunde gab es zwischen beiden Mannschaften ein torloses Remis.


TSV-Trainer Anton Bobenstetter warnt davor den Gegner zu unterschätzen: "Die Mannschaft ist in der Defensive und im Zentrum hervorragend organisiert, arbeitet gut gegen den Ball und spielt sehr diszipliniert.Wir müssen einfach geduldig spielen und dann unsere Chancen konsequent nutzen. Gleichzeitig müssen wir aber auch bei den Kontern auf der Hut sein."


"Kleines" Frankenderby zwischen Nürnberg und Fürth


Den vierten Sieg beim fünften Auftritt seit Jahresbeginn kann die Reserve des 1. FC Nürnberg am Ostersonntag (ab 14 Uhr) im fränkischen Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth II perfekt machen und damit Spitzenreiter TSV 1860 München II auf den Fersen bleiben. Die Gäste aus Fürth tankten am Dienstag mit dem 5:2 in Heimstetten neues Selbstbewusstsein. Mit dem Erfolg beendete das "Kleeblatt" eine Serie von vier Niederlagen. Es war gleichzeitig der erste Sieg unter dem neuen U 23-Trainer Mario Himsl. "Läuferisch, kämpferisch, aber auch spielerisch war das mehr als in Ordnung. An diese Leistung müssen wir jetzt in den folgenden Spielen anknüpfen", so Himsl nach dem Auftritt in Heimstetten.


Im Hinspiel hatte sich der "Club" 2:1 durchgesetzt, obwohl die Fürther durch einen Treffer von Lino D'Adamo erst 15 Minuten vor dem Spielende in Führung gegangen waren. Antonio Mirko Colak und Jann George (inzwischen 1860 München) sorgten jedoch mit ihren Treffern noch für den Nürnberger Derbysieg. Aktuell ist der FCN seit sechs Spieltagen unbesiegt und holte dabei 14 von 18 möglichen Punkten.


Das Heimspiel des FC Memmingen gegen SV Seligenporten wurde auf Dienstag, 9. April, verlegt, da sich die beiden Teams am Ostermontag (15 Uhr) zunächst im Viertelfinale des bayerischen Verbandspokals in Memmingen gegenüberstehen.

 


In einer kampfbetonten Partie gab es im Derby zwischen Ingolstadt und Rain am Gründonnerstag ein 1:1. Foto: Gerd Jung.

Am Gründonnerstag hatte sich der FC Ingolstadt 04 II im Derby vom TSV Rain am Lech mit 1:1 getrennt. Der FCI blieb damit im siebten Spiel in Folge ungeschlagen und kletterte auf den fünften Rang. Rain ist seit drei Partien ohne Niederlage und baute den Vorsprung auf die Abstiegszone auf neun Zähler aus. Einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste der SC Eltersdorf mit der 1:3-Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers hinnehmen. Die Erlanger Vorstädter sind 2013 unter ihrem neuen Trainer Dieter Lieberwirth noch ohne Sieg und bleiben auf einem Direktabstiegsplatz. Würzburg verbesserte sich durch den ersten Dreier des Jahres auf den 11. Rang.


Der 30. Spieltag im Überblick:


Donnerstag, 28.03.2013:

18:30 FC Ingolstadt 04 II - TSV Rain/Lech 1:1 (0:0)

19:00 SC Eltersdorf - FC Kickers Würzburg 1:3 (0:2)


Samstag, 30.03.2013:

14:00 FC Eintracht Bamberg 2010 - FV Illertissen

14:00 VfL Frohnlach - FC Bayern München II

14:00 SV Heimstetten - SpVgg Bayern Hof

14:00 TSV 1860 München II - FC Augsburg II

15:00 TSV 1860 Rosenheim - SV Viktoria Aschaffenburg

17:00 TSV Buchbach - FC Ismaning


Sonntag, 31.03.2013

14:00 1. FC Nürnberg II - SpVgg Greuther Fürth II


Verlegt auf Dienstag, 09.04.2013:

19:00 FC Memmingen - SV Seligenporten


Die ausführlichen Spielverläufe können Sie im BFV-Live-Ticker verfolgen. Die Tore und Highlights der Partien des 30. Spieltags sehen Sie am Sonntag ab 20 Uhr bei "BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin".

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de