Header Image - 2013

BFV-Pokalfinale: SV 67 Weinberg holt Double

Letzte Aktualisierung: 18. Mai 2013

klicken zum Vergrößern
Spielleiter Georg Müllner (h.r.) gratulierte Pokalsieger und Double-Gewinner SV 67 Weinberg.

Der SV 67 Weinberg hat es geschafft! Nach der Meisterschaft in der Regionalliga Süd und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga setzte sich die Mannschaft um die scheidende Trainerin Petra Amslinger auch im Pokal durch. Im Finale des BFV-Verbandspokals auf eigener Anlage vor rund 200 Zuschauern feierte der Regionalliga-Meister einen 3:1-Erfolg gegen den FFC Wacker München und machte damit das Double perfekt.

Weinberg startete sehr gut in die Partie, bereits nach einer Minute brachte Nina Heisel die Gastgeber 1:0 in Führung. Vier Minuten später hatte Christina Schellenberg mit einem Pfostenschuß Pech. Die Münchnerinnen hatten in der Anfangsphase viele Probleme, Ruhe in ihre Aktionen zu bringen und wirkten sehr nervös. Mit dem 1:1-Ausgleich in der elften Spielminute durch einen Treffer von Christina Kokoviadou war es eine offene Partie. Beide Teams zeigten, warum sie in dieser Saison in der Regionalliga die besten bayerischen Mannschaften waren. Mit schnellem Direktspiel erspielten sich beide Seiten immer wieder Torchancen heraus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Angelika Rößler einen Foulelfmeter zum 2:1 für Weinberg (44.). Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel etwas, aber die Tormöglichkeiten waren weiter vorhanden. Weinberg bestimmte dabei die Partie, aber Wacker blieb mit seinen Vorstößen weiterhin gefährlich. Laura Ketzer im Tor des FFC Wacker war dabei der große Rückhalt. In der 76. Minute war sie allerdings machtlos: Christina Schellenberg setzte mit einem Kopfballtreffer zum 3:1 den Schlusspunkt.

"Es war ein sehr intensiv geführtes Spiel, das am Ende der SV 67 Weinberg aufgrund der größeren Spielanteile und Torchancen verdient gewonnen hat. Der FFC Wacker München hat mit seiner Leistung dazu beigetragen, dass es eines der besten Pokalspiele der letzten Jahre war", resümierte Georg Müllner, Spielleiter und Mitglied im Verbands-Frauen- und -Mädchen-Ausschuss. Bei der Siegerehrung wünschte Müllner beiden Teams noch viel Erfolg für die 1. DFB-Pokalrunde am 31. August und 1. September. Auch Silke Raml, Vorsitzende des Verbands-Frauen- und -Mädchen-Ausschusses, freute sich über Meisterschaft und Pokalsieg der Amslinger-Elf: "Weinberg hat es sich verdient. Die letzten Jahre ist der SV immer knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt, nun haben die Weinbergerinnen diese Saison mit dem Double gekrönt."

Pokalsieger SV 67 Weinberg darf sich darüber hinaus über einen Gutschein in Höhe von 500 Euro freuen und auch der FFC Wacker München geht mit einer Prämie von 250 Euro nicht leer aus. Damit hat der Verbands-Frauen- und -Mädchen-Ausschuss mit der Reform des Pokalwettbewerbs neue Anreize auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene geschaffen.

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de