Header Image - 2013

BFV-U19-Juniorinnen: Platz zwei beim Länderpokal

Letzte Aktualisierung: 21. März 2013

klicken zum Vergrößern
Spielszene aus dem Duell gegen Südbaden

Die BFV-U19-Juniorinnen haben die Titelverteidigung beim DFB-Länderpokal in Duisburg denkbar knapp verpasst. Im dritten und letzten Spiel musste sich die Mannschaft der BFV-Trainer Sabine Loderer und Alexander Frankenberger mit einem unglücklichen 1:1-Unentschieden begnügen und wurde im letzten Moment noch von der Auswahl aus Brandenburg (3:0 gegen DFB-U16-Auswahl) aufgrund des besseren Torverhältnisses von Platz eins verdrängt.

Dabei lief die Partie aus bayerischer Sicht zunächst durchaus nach Plan. Wie bereits in den beiden vorangegangenen Spielen fanden die bayerischen Nachwuchsspielerinnen auch gegen die Auswahl Südwest gut in die Partie und kamen bereits in der Anfangsphase zu erstklassigen Tormöglichkeiten. Nach nur zwei Minuten setzte Madlen Hiereth (1. FC Nürnberg) nach einer Flanke von Franziska Höllrigl (SV Frauenbiburg) den Ball an die Latte. Weitere gute Chancen zur Führung ergaben sich für Ricarda Kießling (9. Minute) und abermals Höllrigl (22.), beide Spielerinnen scheiterten allerdings aus aussichtsreicher Position an der Keeperin der Auswahl Südwest. Erfolgreicher war schließlich Jenny Gaugigl (FC Bayern München), die unmittelbar nach dem Seitenwechsel aus der Distanz sehenswert zur Führung für die Bayernauswahl traf. Allerdings kam die Auswahl Südwest mit ihrer einzig nennenswerten Möglichkeit per Freistoß noch zum Ausgleich.

"Kompliment an meine Mannschaft für ein tolles Turnier"

"Wir haben uns hochkarätige Chancen herausgespielt und gehen dann sogar mit 1:0 in Führung - aber ein 1:0 ist einfach kein sicheres Ergebnis", bilanzierte BFV-Trainerin Sabine Loderer nach dem Schlusspfiff. "Wir haben den Gegner im Grunde über die komplette Spielzeit hinweg beherrscht, sind dann aber etwas nervös geworden und haben nach einem Freistoß den Ausgleich kassiert. Auch wenn vor Turnierbeginn keiner mit Platz zwei gerechnet hätte, überwiegt kurz nach Schlusspfiff natürlich erst einmal die Enttäuschung, da wir so knapp vor der Titelverteidigung standen. Ich möchte meiner Mannschaft aber ein riesen Kompliment aussprechen, die ein wirklich tolles Turnier gespielt hat und stolz auf die Leistung sein kann", so Loderer. "Es ist wirklich schade für die Mannschaft", erklärte BFV-Hauptabteilungsleiter Sport Felix Jäckle, der nicht nur den beiden BFV-Trainern Sabine Loderer und Alexander Frankenberger eine erstklassige Arbeit attestierte, sondern auch Physiotherapeutin Kathrin Nederstigt und Janine Maier vom Verbands-Frauen- und Mädchenausschuss, die das Team erstklassig betreuten.

Zwei Siege zum Auftakt

Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Schleswig-Holstein hatten sich die bayerischen U19-Juniorinnen im zweiten Spiel des DFB-Länderpokals im Duisburger Schneegestöber gegen die Auswahl Südbadens von ihrer besten Seite gezeigt und verdient 4:0 gewonnen. Schon in der ersten Spielminute hatte Madlen Hiereth (1.FC Nürnberg) die Führung auf dem Schlappen, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an der südbadischen Keeperin. Im Gegenzug bewahrte BFV-Keeperin Jessica König ihr Team mit einer tollen Parade vor dem Rückstand. Danach bekamen die BFV-Talente das Spiel mehr und mehr in den Griff und gingen folgerichtig durch Anna Schlarb (FC Bayern München) in Führung (11.). Bis zur Pause hatten Franziska Höllrigl (SV Frauenbiburg) und Ricarda Kießling (TSV 1861 Nördlingen) Chancen zu erhöhen, doch es blieb bei der knappen aber verdienten Führung. In Durchgang zwei hielt die BFV-Auswahl den Druck aufrecht und belohnte sich in der 50. Spielminute mit einem sehenswerten Schuss aus halbrechter Position in den linken Torwinkel (Julia Hirschmann, 1. FC Nürnberg). Antonia Heider und Anotnija Kotarac (beide FC Bayern München) machten dann mit ihren Toren in der 61. und 64. Spielminute alles klar.

Der ursprünglich für Freitag vorgesehen vierte Spieltag wurde witterungsbedingt komplett gestrichen.

Ansetzungen und Ergebnisse

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de