Header Image - Senioren
Spielplan Fuchsstadt
Stand: 30.06.2014 | PDF (1 MB)
 

Meister und Aufsteiger der abgelaufenen Spielrunde 2013 Senioren A

Meister der Bezirksliga Unterfranken: TSV Bergrheinfeld

Meister der Kreisliga Süd und Aufsteiger in die Bezirksliga: FV Türkgücü Schweinfurt

Meister der Kreisliga Nord: DJK Schwemmelsbach Die Entscheidung musste in einem Entscheidungsspiel zwischen DJK Schwemmelsbach und SV Schraudenbach herbeigeführt werden: DJK Schwemmelsbach gegen SV Schraudenbach 2:1. Da Schwemmelsbach auf den Aufstieg verzichtet, steigt der Zweitplazierte, der SV Schraudenbach in die Bezirksliga auf.

Meister der Kreisklasse Ost: SG Trossenfurt/Tretzendorf Die SG Trossenfurt/Tretzendorf, sowie der Zweitplazierte, die SG Lendershausen/Ostheim verzichteten auf den Aufstieg.
Aufsteiger ist der Drittplazierte, die SG Hesselbach/Reichmannshausen steigt in die Kreisliga Nord auf.

Meister der Kreisklasse Süd: FC Fahr
Die Entscheidung musste in einem Entscheidungsspiel zwischen SG Wipfeld/Unter/Obereisenheim und dem FC Fahr herbeigeführt werden: SG Wipfeld/Unter/Obereisenheim gegen FC Fahr 2:5 Der FC Fahr und die SG Wipfeld/Unter/Obereisenheim steigen in die Kreisliga auf.

Klaus Gerstner, BSSL

klicken zum Vergrößern
Am 30. November 2013 fand die 6. Bezirksmeisterschaft der Ü40-Herren im Hallenfußball statt. Zum ersten Mal wurde diese Meisterschaft unter Futsal Bedingungen durchgeführt.

Da kaum einer der Teilnehmer Futsal Erfahrung mitbrachte, wurde durch den Schiedsrichter Marcel Endres vor Turnierbeginn, ein Schnellkurs in Sachen Regelkunde durchgeführt. Dank dieser fundierten Einführung hatte später keiner Probleme, bei der Umsetzung der Regeln. Vom sportlichen Standpunkt aus wirkte sich Futsal - wie von manchen vorher befürchtet - nicht nachteilig auf den Turnierverlauf aus. Dass der Ball für sämtliche Spieler des Turnieres kein Fremdkörper war, half dabei wesentlich mit.

Die große Überraschung gelang dem SV Frankenwinheim, der Titelverteidiger SV Kürnach im Halbfinale im 6-Meterschießen, dank seines hervorragenden Torwarts Gerald Graf, ausschalten konnte. Kürnach war mit 9 Punkten und 6:1 Toren unangefochten Gruppensieger geworden. Mit Alexander Montedoro stellten sie den besten Torschützen des Turniers mit 5 Toren.
Im zweiten Halbfinale besiegten die FT Würzburg den FC Untererthal knapp mit 1:0.
 
Im Finale standen sich dann der SV Frankenwinheim und die FT Würzburg gegenüber. Schnell waren die nur mit fünf Spielern angetretenen Turner aus Würzburg mit 1:0 in Führung gegangen. Die Spieler machten einen fitten, austrainierten Eindruck und brillierten mit technisch gutem Fußball. Frankenwinheim, eine seit vielen Jahren erfolgreiche Truppe (aus den alten Bezirksligazeiten) mit ihrem Spielmacher "Manni" Winter hielt mit Kampfgeist und nicht minder perfekter Ballbehandlung dagegen. Nach dem 2:0 für die FTW glaubte man, das Finale (über 2x 10 Minuten) wäre gelaufen, da verkürzte Frankenwinheim urplötzlich auf 1:2. Es kam noch einmal Spannung auf. Jede Mannschaft hatte noch die Möglichkeit einen Teffer zu landen. Letztendlich konnten die FT Würzburg ihren Vorsprung über die Ziellinie retten und wurden zum ersten Mal Unterfränkischer Bezirksmeister. Der erste Bezirkstitel für die Freien Turner aus Würzburg.
Das Turnier wurde vorbildlich vom FC Hammelburg im Rahmen ihres hundertjährigen Vereinsjubiläums ausgerichtet.
 
6. Unterfränkische Hallenbezirksmeisterschaft Ü40 - 2013:
1. FT Würzburg
2. SV Frankenwinheim
3. SV Kürnach
4. FC Untererthal
5. Türkgücü Schweinfurt
6. Fortuna Schweinfurt
7. FC Fuchsstadt
8. FC Hammelburg    

Klaus Gerstner, BSSL

Auf-u__Abstieg_2013_Senioren.pdf
Stand: 04.03.2013 | PDF (65 kB)
 
klicken zum Vergrößern
Auf dem Siegerfoto der amtierende Bayerische Meister Ü50 vom TSV Bergrheinfeld.
 
Es begann für den TSV auf dem Weg zum Titel recht holprig. Im ersten Gruppenspiel gegen die SG Deining trennte man sich 1:1, Torschütze für Bergrheinfeld war Dieter Wirsching. Das zweite Spiel sollte noch schlimmer werden, man verlor gegen die SG Dachau 2:1, Torschütze für Bergrheinfeld Rothaug. Im letzten Gruppenspiel hieß es gegen den FC Bayern München, dem großen Favoriten, alles oder nichts. Mit großem Kampfgeist und technischem Geschick schaffte man die Sensation und gewann 2:1. Torschützen für den TSV: Wirsching und Kilian Lutz.
Im Halbfinale wartete der Titelverteidiger SC Melkendorf (Bayern München und Bergrheinfeld waren im letzten Jahr nicht dabei) auf den TSV. Jetzt richtig in Fahrt gekommen, hatte Melkendorf keine Chance und verlor 3:1. Torschütze war 3x Dieter Wirsching.
 
Das Finale war erreicht und jetzt galt es, den FC Nürnberg zu schlagen. Gegen einen sehr starken Gegner konnte man ein 2:2 erreichen. Das 8-Meterschießen musste die Entscheidung bringen, wo der Club an dem, an diesem Tage überragenden Rüdiger Erhard, im Tor scheiterte. Da Dieter Wirsching als letzter Schütze traf nimmt der TSV jetzt am 31. August an der Süddeutschen Meisterschaft in Baden Würtemberg teil. Der dortige Sieger spielt um die Deutsche Meisterschaft in Berlin, die auf Kleinfeld stattfindt.
 
Es ergeht noch einmal der Apell an alle Seniorenmannschaften im Bezirk, sich für das Ü50 Turnier 2014 als Ausrichter und/ oder Teilnehmer anzumelden. Der Termin, der zwischen Mai und Juni liegen muss, wird mit dem Ausrichter abgesprochen.     
Klaus Gerstner, BSSL 
klaus-peter-gerstner@web. de       
Handy: 0171 723 666 3
 
 
Ü40-Cup 2012 in Unterfranken
klicken zum Vergrößern

Im Kreis Aschaffenburg sicherte sich die SG FC Eichenberg/Eintracht Rottenberg den Ü40-Cup-Titel. 

klicken zum Vergrößern

Im Kreis Rhön holte der FC Fuchsstadt den Titel des Ü40-Cup-Siegers.

klicken zum Vergrößern

Die in Veitshöchheim stattfindenden, unterfränkischen U40-Hallenmeisterschaften fanden mit dem SV Kürnach einen würdigen Bezirksmeister.

Im Finale zwischen dem FC Fuchsstadt und dem SV Kürnach sah Fuchsstadt nach einem Tor von Martin Halbig bis 15 Sekunden vor Schluss als der sichere Sieger aus. Der Fuchsstädter Torwart erhielt wegen Foulspiel eine zweiminütige Zeitstrafe. Der daraus resultierende Freistoß führte dann tatsächlich zum 1:1 Ausgleich durch Reinhard Fenning.

Im folgenden 7-Meterschießen musste jetzt der FC Fuchsstadt ohne seinen Torwart auskommen. Bemerkenswert die faire Geste des Kürnacher Spielers Fenning, der einen 7-Meter beim Stande von 3:3 verschoss, der Schiedsrichter aber wiederholen lies, da er nicht angepfiffen hatte. Fenning schoss seinen zweiten Strafstoß absichtlich vorbei. Sämtliche Fuchsstädter Spieler bedankten sich bei dem Kürnacher für dieses faire Verhalten. Dies nützte den Fuchsstädtern am Ende allerdings trotzdem nichts, denn Kürnach setzte sich mit 6:5 durch.

Der hoch gehandelte Titelverteidiger SV Veitshöchheim, konnte sich in diesem Jahr nicht durchsetzen. Im Halbfinale scheiterte man mit 2:0 am FC Fuchsstadt. Im zweiten Halbfinale setzte sich der spätere Turniersieger mit 3:0 gegen die starken Freien Turner aus Würzburg durch.

In diesem, von Veitshöchheim wieder vorbildlich ausgerichteten Turnier, hätte sicherlich jeder der ersten Vier das Turnier mit dem gewissen Quäntchen Glück gewinnen können. Mit dem Glück, dass nur der Tüchtige hat und mit Können siegte letztendlich verdient der SV Kürnach. Im kleinen Endspiel um den dritten Platz setzten sich die FT Würzburg gegen Veitshöchheim mit 3:1 durch.

Sechster wurde der SV Frankenwinheim. Den Mannen um "Manni" Winter muss man hohen Respekt zollen. Mit nur 5 Mann angereist, hielt man das ganze Turnier durch. Die Mannschaft hatte keinen Schwachpunkt und spielte während des Turniers auf gleichbleibend hohem Niveau. Am Ende blieben sie sogar ungeschlagen, erreichten 8 Punkte und schossen 10 Tore.

5. TSV Grombühl             9 P/ 13 T
6. SV Frankenwinheim    8 P/ 10 T
7. FV Würzburg              7 P/ 10 T
8. FC Hammelburg         7 P/   8 T
9. Türk Gücü SW            3 P/   7 T
10.SV Schöllkrippen        2 P/   4 T
11.SSV Kitzingen            1 P/   7 T
12.Fortuna SW              1 P/   3 T

Klaus Gerstner, BSSL

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de