Header Image - Senioren
Senioren

Unterfränkische Ü40 Seniorenmeisterschaft im Hallenfußball 2014

Die siebte Auflage dieser Meisterschaft findet am 6. Dezember 2014 in Schweinfurt statt. Ausrichter ist der FC Türkgücü Schweinfurt. Beginn wird um 16:00 Uhr sein.

Titelverteidiger sind die Freien Turner aus Würzburg. Neben einem Wanderpokal, den der SV Veitshöchheim bisher zweimal gewinnen konnte, erhalten alle Teilnehmer Sachpreise und die drei Erstplatzierten zusätzlich Pokale.  

Anmeldungen bitte bis 16. November 2014 per E-Mail an Klaus-Peter Gerstner (klaus-peter-gerstner@web.de). 

Bergrheinfeld ist Bayerischer Meister der A-Senioren

klicken zum Vergrößern

Die Bayerische Meisterschaft der Senioren A (Ü32) fand in diesem Jahr beim TSV Bergrheinfeld (Kreis Schweinfurt) statt, der mit seinem Organisationsteam um Joe Erhard und Frank Hirschmann viel Lob für den reibungslosen Turnierverlauf erhielt und auch sportlich an diesem Tag nicht zu schlagen war.  

Unter der Leitung von VSpA-Beisitzer Thomas Unger, der auch Spielleiter der Bayernliga Nord und Koordinator des Seniorenfußballs auf Verbandsebene ist, trafen sich die Spitzenteams aus den sieben bayerischen Bezirken, um den Bayerischen Meister 2014 zu ermitteln. Die Spielzeit der Partien betrug 30 Minuten.



Teilnehmerfeld
Als Titelverteidiger ging der SV Kirchanschöring (Oberbayern) ins Rennen. Der Ort liegt nahe der österreichischen Grenze bei Bad Reichenhall. Zweiter Vertreter Oberbayerns war die SG Schwanhausen/Erdweg als aktueller Meister des Bezirks. Die weiteren Teilnehmer:

  • Niederbayern: TSV Velden an der Vils
  • Oberpfalz: TSV Kareth-Lappersdorf  (Vorort von Regensburg)
  • Schwaben: TSV Göggingen (Vorort von Augsburg)
  • Oberfranken: SV/DJK Tütschgengereuth
  • Mittelfranken: USD Hayduk Nürnberg
  • Unterfranken: TSV Bergrheinfeld

An den Teilnehmern kann man sehen, dass es den bayerischen Spitzenteams kaum noch gelingt, eine schlagkräftige Seniorenmannschaft auf die Beine zu stellen. Der 1. FC Nürnberg konnte sich in Mittelfranken nicht durchsetzen. Der FC Bayern München ist nur unregelmäßig bei den Turnieren auf Verbandsebene dabei. Im Seniorenfußball sind die "kleineren" Vereine wie oben aufgeführt den so genannten "Großen" überlegen. Bestes Beispiel dafür ist der SV Kirchanschöring, dessen Spieler schon im Herrenbereich (Landesliga) längere Zeit zusammen gespielt haben.


Der Weg des TSV Bergrheinfeld ins Finale
Dem Ausrichter und unterfränkischen Teilnehmer TSV Bergrheinfeld gelang ein guter Start ins Turnier. Der KSD Hayduk wurde verdient mit 1:0 durch einen Treffer von Jan Neundörfer besiegt. Nächster Gegner war der FC Göggingen, ein alter Bekannter aus früheren Ü40-Turnieren. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und Carsten Dotterweich konnte per Kopf das 1:0 markieren. Das beruhigende 2:0 für Bergrheinfeld erzielte Andy Danz. Als Göggingen zum 1:2 verkürzen konnte, half Schiedsrichter Schäfer aus Gernach seine langjährige Landesligaerfahrung, um die jetzt etwas ruppigere Gangart im Keime zu ersticken. Letztendlich ging der TSV Bergrheinfeld als verdienter Sieger vom Platz. Im letzten Gruppenspiel wurde die SG Schwabhausen/Erdweg durch ein Dotterweich-Tor kurz vor Schluss besiegt. Hier hätte auch ein Unentschieden zum Weiterkommen gereicht.


Finale: Bergrheinfeld - Kirchanschöring
Der Endspielgegner hieß erwartungsgemäß SV Kirchanschöring, amtierender Bayerischer Meister und Deutscher Ü32-Vizemeister. Eine schwierige Aufgabe für den TSV, dem es aber gelang den spielerisch starken SV in Schach zu halten. Das spannende Endspiel, das der Bayernliga-Schiedsrichter Steffen Ehwald mit seinen Linienrichtern trotz höchstem Einsatz der Spieler stets im Griff hatte, endete nach regulärer Spielzeit 0:0. Einer der beiden Torhüter konnte nun zum Helden werden. Der Bergrheinfelder Torwart Ralf Eisend wehrte mit einer starken Parade einen Elfmeter der Kirchanschöringer ab. Alle Bergrheinfelder Schützen erledigten ihre heikle Aufgabe mit Bravour und zeigten keine Nerven. Letztlich verschoss der vierte SV-Spieler seinen Elfmeter - und Bergrheinfeld bejubelte den Turniersieg.

Nicht nehmen ließ es sich der unterfränkische Bezirksvorsitzender und BFV-Vizepräsident, Jürgen Pfau, trotz eines vollen Terminplans das Turnier zu besuchen. Zirka 200 Zuschauer erlebten einen Fußballnachmittag auf hohem Niveau.

Der Schweinfurter Kreisvorsitzende und Kreisspielleiter Gottfried Bindrim nutzte den Rahmen, um den beiden Finalmannschaften der insgesamt 24 Turnierformgruppen im Totopokal sowie den teilnehmenden B-Klassemannschaften je einen original Bundesliga-Spielball ("Torfabrik") zu überreichen.


Im Bild die siegreiche Mannschaft des TSV Bergrheinfeld:
Hinten von links: die Organisatoren Frank Hirschmann und Abteilungsleiter Joe Erhard, Trainer Udo Meyer, Martin Dietz, Jens Wiener, Jan Neundörfer, Steffen Schneider, Norbert Reichert, Jürgen Kommer, Carsten Dotterweich, Ralph Neuhauser, Klaus Pfeuffer, Bezirksseniorenspielleiter Klaus Gerstner, BFV-Vizepräsident und Bezirksvorsitzender Jürgen Pfau, Verbandsspielausschuss-Mitglied und Koordinator Seniorenfußball auf Verbandsebene Thomas Unger. Vorne von links: Dieter Seufert, Sven Pfister, Ralf Friedrich, Peter König, Ralf Eisend, Christian Gschwender, Daniel Jaguczak, Klaus Rudloff, Steffen Klotz. Es fehlt: Andy Danz.
Bericht: Klaus Gerstner 

Auf-/Abstieg, Entscheidung
Auf- und Abstiegsregelung Senioren 2014
Stand: 28.08.2014 | PDF (72 kB)
 
 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de