Header Image - 2012

"FC Ideal": eine Orientierungshilfe

Letzte Aktualisierung: 28. Dezember 2013

klicken zum Vergrößern
Elementar: Gute und moderne Nachwuchsarbeit

Ein Verein lebt zweifelsohne von seinen Mitarbeitern und deren Engagement und bayernweit wird in den rund 4600 Vereinen gute, häufig sogar herausragende Arbeit geleistet. Doch selbst beim besten Verein gibt es noch Optimierungsmöglichkeiten und für viele davon bedarf es nicht einmal großer Anstrengungen, denn Vereine können auf vielfältige Fördermöglichkeiten und Angebote zugreifen. Manche davon sind den Vereinen schlichtweg nicht bekannt. Der "FC Ideal" ist ein Musterverein, der nahezu alle Möglichkeiten ausschöpft. In dieser Form gibt es ihn natürlich nicht und wird es ihn wahrscheinlich auch nie geben. Die folgende Maßnahmen-Übersicht des "FC Ideal" ist aber durchaus eine Orientierungshilfe für alle bayerischen Vereine, die sich anhand dieser Liste in Zukunft ihren Möglichkeiten entsprechend noch besser aufstellen können.

Die Übersicht gibt es unten im Anhang auch als Download (PDF) und kann ausgedruckt auch als Checkliste für Ihren Verein dienen.

klicken zum Vergrößern
Qualifizierte Trainer haben gleich mehrere Vorteile für Vereine

Idealmodell - So profitiert der Verein "FC Ideal":

  • Beim "FC Ideal" haben die Trainer(innen) eine qualifizierte Trainerausbildung (z.B. Trainer-C) absolviert. Dadurch ist der Verein nicht nur berechtigt, entsprechend Fördergelder (Vereinspauschale) zu beantragen, sondern die Nachwuchsarbeit ist sehr gut und modern. Das hat sich herumgesprochen, weswegen viele Eltern den "FC Ideal" gerne für ihre Kinder als Verein auswählen.
  • Der "FC Ideal" legt großen Wert darauf, dass auch alle Trainer(innen) und Betreuer(innen), die sich ohne große Ambitionen und Fachkenntnisse "einfach einbringen wollen", Qualifizierungsangebote wahrnehmen, klärt deshalb intern die Wunschtermine ab und bucht jedes Jahr/im regelmäßigen Turnus beim BFV alle entsprechenden kostenlosen Angebote (Besuch des DFB-Mobils - Sommer- und Wintertraining, Demo-Training C- bis A-Jugend, Schulung "Fit für Kids", Schulung "Kleine Spiele für Bambini", Schulung "Bleib im Spiel", "Kleinfeld-Spielbeauftragte"). Die Trainer/Betreuer, die an den Terminen nicht können, werden gebeten, sich den entsprechenden Schulungen bei Nachbarvereinen anzuschließen.
  • Zudem hat sich der "FC Ideal" mit den Themen "Prävention", "Sexuelle Gewalt" sowie "Alkohol" und "Rassismus" beschäftigt und sich dazu entschlossen, dass für alle Vereinsmitarbeiter ein im Verein abgestimmter Verhaltenskodex und eine Schutzvereinbarung gelten. Vereinsmitarbeiter, die direkten Kontakt mit Jugendlichen haben, müssen der Vereinsführung sogar ein "erweitertes Führungszeugnis" vorlegen. Der "FC Ideal" weiß: Im Speziellen für Eltern kleiner Kinder spielt der Schutz ihrer Kinder eine bedeutende Rolle bei der Wahl eines Vereins. Zwar ist durch die Regelungen des "FC Ideal" auch kein hundertprozentiger Schutz garantiert, die Maßnahmen gelten im Umfeld aber als vorbildlich und herausragend.
  • Die Mitarbeiter, die sich im Verein um die Finanzen kümmern, tauschen sich mit den Verbandsvertretern und anderen Vereinsvertretern zum Thema "Finanzierung Verband/Vereine aus", um einen tragfähigen Haushalt aufzustellen und Lösungsansätze für aktuelle Probleme zu finden. Sie besuchen zudem die Schulung zum Thema "Steuern", um hier alle Möglichkeiten optimal auszunutzen.
klicken zum Vergrößern
Ergebnismeldung: schnell, einfach und kostenlos mit der BFV-App
  • Der "FC Ideal" fordert beim BFV einen der geförderten FSJler an und teilt sich diesen mit einem Nachbarverein, um die Eigenbeteiligung auf 100 Euro/Monat zu senken. Der FSJler arbeitet nun 20 Stunden in der Woche für den Verein, übernimmt organisatorische Aufgaben und schiebt auf den Verein zugeschnittene Kooperationen mit Schulen und anderen Vereinen an. Daraus entsteht eine Sport-Arbeits-Gemeinschaft mit einer Schule, für die es wiederum einen 500-Euro-Gerätegutschein (jeweils für Verein und Schule) und zehn adidas-Fußbälle gibt.
  • Der "FC Ideal" etabliert einen Vereins-Ehrenamtsbeauftragten, der sich darum kümmert, im Verein und im Vereinsumfeld vorhandene Ressourcen für den Verein zu gewinnen. Er findet einen Vater, der als gelernter Steuerberater dem für die Finanzen zuständigen Mitarbeiter wichtige Tipps geben kann, eine Mutter, die als ausgebildete Journalistin bei der Medienarbeit und der Einladung für das Sommerturnier unterstützt, einen weiteren Vater, der handwerklich begabt ist und gerne mal an einem Tag im Monat im Vereinsheim mit anpackt und noch eine Mutter, die als gelernte Krankenschwester an einem Abend interessierten Mitarbeitern die wichtigsten Handgriffe bei der Erstversorgung kleinerer Verletzungen beibringt. Der Vereins-Ehrenamtsbeauftragte selbst besucht zusammen mit dem Fußball-Abteilungsleiter die Schulung "Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter", nimmt dort einige Anregungen auf und knüpft Kontakte zu den Vertretern anderer Vereine.
  • Der Fußball-Abteilungsleiter, der Nachwuchsleiter, deren Stellvertreter und alle Trainer besuchen die Schulung zum Pass- und Spielrecht.
  • Der "FC Ideal" veranstaltet mit BFV-Unterstützung eine "BFV-Ferien-Fußballschule im Verein". Dabei werden nicht nur neue Talente für die Nachwuchsmannschaften des Vereins begeistert sondern durch die Gewinnbeteiligung auch die Haushaltskasse des Vereins aufgebessert (Infos).
  • Der "FC Ideal" richtet mit BFV-Unterstützung ein "Ballbina kickt"-Schnuppertraining für Mädchen ein. Es kommen so viele Mädchen zusammen, dass mit dem Nachbarverein zusammen als Pilotprojekt das erste Mädchenfußball-Angebot der Vereinsgeschichte entsteht. Unter den "neuen Vereinsmitgliedern" findet sich ein Vater, der bereit ist, vorerst das Training zu leiten.
  • Der "FC Ideal" erklärt seinen Mitgliedern, wie wichtig die offizielle Ergebnismeldung ist und wie einfach dies über die BFV-App oder per SMS geht. Weil die Meldequote am Ende des Spieljahres über 95 Prozent liegt, bekommt der Verein die Gebühren für seine versehentlich nicht-gemeldeten Ergebnisse automatisch zurück.
  • Ein Familienvater filmt interessehalber ab und zu die Spiele der Mannschaft seines Sohnes. Ein "Jahrhundert-Tor" sorgt für Aufsehen im Verein. Der Vater zeigt es nicht nur seinen Freunden und Bekannten, sondern lädt das Tor ins BFV.TV hoch. Der BFV nimmt es in die Auswahl zum "Bayern-Treffer" auf und macht die Kollegen der ARD-Sportschau auf den Treffer aufmerksam. Dort unterliegt das Tor zwar dem Treffer von Nationalspieler Marco Reus, der Sieg beim "Bayern-Treffer des Monats" und der TV-Beitrag des Bayerischen Fernsehens über ihn bleibt aber ein unvergessliches Fußballerlebnis für den Jungen.
klicken zum Vergrößern
Vereinsmitarbeiter können auf ein breitgefächertes und meist kostenloses Schulungsangebot zugreifen
  • Beim "FC Ideal" gibt es ein tragisches Unglück. Auf der Fahrt zu einem Freund verletzt sich ein Nachwuchskicker bei einem Fahrradunfall schwer. Die nötige Reha ist teuer. Der Verein veranstaltet ein außergewöhnliches Benefizfest und informiert den BFV über die Aktion. Die Berichte in den BFV-Medien machen die Veranstaltung auch überregional bekannt, zudem hilft die BFV-Sozialstiftung im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
  • Mit seinen Angeboten für sozial Schwächere und dem Engagement, einmal im Monat ein gemeinsames Fußballspiel der D-Junioren mit den Kindern der örtlichen Behinderten-Sportgruppe zu veranstalten, bewirbt sich der Verein für Ausschreibungen wie den "Bayerischen Integrationspreis", den "DFB-Integrationspreis" oder den "Commerzbank-Pott". Mit dem ersten Platz wird es zwar nichts, doch auch Platz drei ist immerhin noch mit 1000 Euro dotiert. Damit kann ein gemeinsamer Grillabend der beteiligten Kinder finanziert werden. Zudem wird Kontakt mit dem BFV-Beauftragten für Handicap-Fußball aufgenommen, der wiederum den Kontakt zu Vereinen mit ähnlichen Aktionen herstellt. Die Basis für ein vereinseigenes "Handicap"-Angebot ist damit gelegt.
  • Die deutsche U21-Nationalmannschaft spielt in der EM-Qualifikation nur gut 30 Kilometer vom "FC Ideal" entfernt. Im Vorfeld greift der "FC Ideal" auf die BFV-Sammelkarten zu und zahlt so für jedes Ticket nur 1 Euro. Die DFB-Auswahl spielt zwar nur 2:2, doch die Hälfte der Nachwuchskicker waren den aufstrebenden Profis noch nie so nah.
  • Bei einem Derby des "FC Ideal" gegen einen Nachbarverein geht es heiß her und am Ende kommt es zu gegenseitigen Schuldzuweisungen. Um das Verhältnis nicht nachhaltig zu stören, wendet sich der "FC Ideal" an einen BFV-Konfliktmanager, der sich mit dem Fall beschäftigt und nach mehreren Treffen mit den Vereinsverantwortlichen die Wogen auch weitestgehend glätten kann.
klicken zum Vergrößern
Das BFV-Gütesiegel steht für einen gut geführten Verein
  • Beim "FC Ideal" ist ein Zuschauer einem farbigen Gegenspieler gegenüber ausfällig geworden. Der Verein hat sofort reagiert und zur Aufklärung des Falles und einer angemessenen Bestrafung beigetragen. Allerdings möchte der Verein öffentlich ein deutliches Zeichen setzen, um einen möglichen Imageschaden abzuwenden. Er nutzt die Materialien der BFV-Anti-Rassismus-Kampagne und wird dabei auch auf andere Aktionen der AG "Gemeinsam & Fair" aufmerksam. In den folgenden Wochen und Monaten fließt bei den Spielen der Nachwuchsteams die BFV-Aktion "Keine Gewalt im Jugendbereich" genauso ein wie der "Eltern-Fanblock". Das Vereinsumfeld und die Öffentlichkeit reagieren positiv auf diese Neuerungen und Initiativen. Die Jugendspiele laufen für alle Beteiligten bei allen Emotionen, die zum Fußball gehören, deutlich entspannter ab. Über die Fairplay-Wertung besteht sogar die Chance, exklusive Preise zu gewinnen.
  • Der "FC Ideal" hat in der vergangenen Saison mit dem BFV-Widget die Ergebnisse und Tabellen seiner Mannschaft in die Vereinshomepage integriert. Vereinsmitglieder und Anhänger nutzen den Dienst. Doch zur neuen Saison werden keine Ergebnisse mehr angezeigt. Der Webmaster fragt noch am Samstagabend auf der BFV-facebook-Seite, was da los ist und bekommt neben Tipps und Hinweisen anderer facebook-User von der BFV-Community-Managerin am Sonntagmorgen den Hinweis, was er anpassen muss. Nebenbei wird er darauf aufmerksam, dass der BFV in zwei Tagen eine facebook-Aktion startet, bei der Fußbälle und ein hochwertiger Trikotsatz verlost werden. Er gibt die Info im Verein weiter. Die Zweite Mannschaft freut sich einen Monat später über die neue Ausstattung.
  • Der "FC Ideal" leistet hervorragende Arbeit in den Bereichen Ehrenamt, Jugend, Breitensport und Prävention" und erfüllt somit die Voraussetzungen für das BFV-Gütesiegel ("Silberne/Goldene Raute").
  • Der "FC Ideal" rekrutiert regelmäßig neue Schiedsrichter in seinen Reihen, erfüllt damit stets die geforderte Quote und schafft innerhalb des Vereins durch Veranstaltungen wie Regelabende ein Bewusstsein für die komplexen Anforderungen an Unparteiische.
  • .
  • Der "FC Ideal" fragt beim Bayerischen Fußball-Verband, was der Verband seinen Vereinen anbietet und bekommt noch weitere Hinweise, wie zum Beispiel die Sonderkonditionen der BFV-Partner, die Trainer- und Turnierbörse oder die Trainer-Fortbildungen im Rahmen eines Türkei-Aufenthalts mit der Familie.
 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de