Header Image - 2012

Würzburgs Blindenfußballer triumphieren beim Sachsen-Cup

Letzte Aktualisierung: 12. September 2012

klicken zum Vergrößern
Würzburgs Blindenfußballer holten beim Sachsen-Cup ihren ersten Titel.

Die Würzburger Blindenfußballer haben den am vergangenen Wochenende in Leipzig ausgetragenen Sächsischen Blindenfußball-Cup gewonnen. Im Endspiel setzten sich die Unterfranken mit 2:1 gegen das Team des LFC Berlin durch. Die Entscheidung fiel dabei erst im Sechsmeterschießen: Marcel Heim und Jens Pleier verwandelten ihre Strafstöße sicher, während Würzburgs Torwart Enrico Göbel zwei Sechsmeter parierte. "Mit dem Sachsen-Cup haben wir den ersten offiziellen Titel unserer Vereinsgeschichte gewonnen", freute sich Enrico Göbel nach dem Spiel über den imposanten Pokal.

Damit sind Würzburgs Blindenfußballer bestens für den letzten Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga gerüstet, der am Samstag, 22. September auf dem Coubertinplatz im Münchner Olympiastadion ausgetragen wird. Im Eröffnungsspiel der vom Bayerischen Fußball-Verband unterstützten Veranstaltung treffen die Würzburger dabei um 10 Uhr auf den VfB Gelsenkirchen. Besonderer Höhepunkt des Tages ist gegen 17.30 Uhr die Ehrung des bereits feststehenden neuen Deutschen Meisters im Blindenfußball SF Blau-Gelb Marburg, die BFV-Präsident Dr. Rainer Koch vornehmen wird.

"Mit unserer Unterstützung für den Finalspieltag der Blindenfußball-Bundesliga wollen wir zeigen, dass die Kraft des Fußballs in der gemeinsamen Ausübung der Sportart liegt. Auch für viele Menschen mit Behinderung ist Fußball die Sportart Nummer eins. Im Fußball wird niemand ausgegrenzt. Unser Ziel muss es sein, dass Menschen mit Behinderung darüber hinaus auch in unserer Gesellschaft als gleichwertige Bürger anerkannt werden. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten, indem wir mithelfen, die Blindenfußball-Bundesliga noch bekannter zu machen", erklärt Dr. Rainer Koch.

 
Spitzenvereine
© 2014 BFV.de