Header Image - "Pro Amateurfußball"
"Pro Amateurfußball"

"Pro Amateurfußball" - Alle Infos zur BFV-Kampagne

Hintergrund:

Wie können Vereine trotz der zukünftigen großen Herausforderungen wie zum Beispiel "Demografischer Wandel" und dem damit verbundenen Rückgang beim Nachwuchs erhalten und attraktiv gestaltet werden?

Hier sind die Vereine, aber auch der Verband gefordert. Der BFV hat deshalb die umfassende Kampagne "Pro Amateurfußball" initiiert und investiert dafür seit 2011 jährlich rund eine Million Euro in die unterschiedlichsten Teilprojekte - finanziert aus der von den Vereinen und Verband gemeinsam beim Verbandstag 2010 beschlossenen Erhöhung der Vereinswechselgebühren.

Diese Rubrik soll Sie über die Inhalte der Kampagne und ihre aktuellen Angebote für bayerische Vereine, deren Mitarbeiter und Verbandsmitarbeiter informieren. Insgesamt gibt es sieben - in Zukunft sogar acht - Schwerpunkte, deren Organisation und Betreuung jeweils von einer eigenständigen Arbeitsgruppe übernommen wird.

Einen BFV-Standpunkt mit weiteren Hintergrundinfos zur Kampagne "Pro Amateurfußball" finden Sie hier.

Interview mit BFV-Präsident Dr. Rainer Koch zum Thema


 

"Pro Amateurfußball" - Leistungsbilanz 2011-2013

Seit 2011 investiert der Bayerische Fußball-Verband (BFV) jährlich eine Million Euro in die Kampagne "Pro Amateurfußball". Mit der acht Schwerpunkte umfassenden Initiative unterstützt der BFV seine Vereine bei ihrer täglichen Arbeit und hilft ihnen, sich zukunftsfähig aufzustellen. Finanzierungsgrundlage sind die Mehreinahmen aus der Erhöhung der Vereinswechselgebühren, die beim Verbandstag 2010 von Vereinen und Verband gemeinsam beschlossen wurde.


Zahlen, Daten, Fakten:

 

  • 130 Schulungen zu den Themen "Pass- und Spielrecht", "Steuern", "Zusammenspiel von Prävention und Ehrenamt" und "Versicherungen" mit insgesamt 4505 Teilnehmern
  • 146 Praxisschulungen für Jugendtrainer zum "Altersgerechten Nachwuchstraining" für C- bis A-Jugendliche mit 1283 Teilnehmern
  • BFV-Schnuppertraining "Ballbina kickt" an 30 Standorten in ganz Bayern mit insgesamt 1200 Mädchen zwischen sechs und 14 Jahren, davon spielen jetzt über 300 Mädchen im Verein
  • 109 neue Fußball-Sportarbeitsgemeinschaften an Schulen (Schule-Verein-Kooperationen)
  • Gerätegutscheine im Gesamtwert von 30.000 Euro und adidas-Ballpakete für 72 neue Schule-Vereins-Kooperationen
  • 95 "Runde Tische" mit 1870 Teilnehmern zu den Themen "Demografischer Wandel", "Verbandsfinanzen", "Zeitgemäßer Jugendspielbetrieb" und "Gewinnung und Erhalt der Schiedsrichter"
  • Schulung von ca. 500 ehrenamtlichen BFV-Mitarbeitern zu Themen wie "Führungskompetenz", "Kommunikation", "Konfliktmanagement" oder "Motivation von Mitarbeitern"
  • Ausweitung des BFV-Online-Angebots auf den Plattformen www.bfv.de (bis zu 650.000 "Unique User" im Monat) und www.bfv.tv (ca. 5500 Videos von der C-Klasse bis zur Regionalliga), neue BFV-facebook-Seite (32.000 "likes"), BFV-App (190.000 Downloads), Einführung des elektronische Spielberichts (ESB), Einführung der Online-Beantragung von Spielerpässen (Frühjahr 2014)
  • 4000 Notebooks für die Fußballbasis im Gesamtwert von 1,6 Millionen Euro, Eigenbeteiligung der Vereine pro Notebook nur 100 Euro
  • Maßnahmenpaket zu der Gewinnung und dem Erhalt von Schiedsrichtern (wird aktuell erarbeitet), basierend auf den Ergebnissen der BFV-Schiedsrichterumfrage und den "Runden Tischen"

Die Schwerpunkte der Kampagne

Kurzüberblick über die acht Schwerpunkte - Detailinformationen wie z.B. Schulungstermine und Ansprechpartner finden Sie im Menü (oben rechts) unter dem entsprechenden Schwerpunkt.

Schwerpunkt "Schule":

Ziel der Arbeitsgruppe Schule ist der Ausbau von Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen und damit verbunden die Erhöhung von Schulfußballangeboten. Die konkreten Projekte:

  • Einsatz von Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) in Vereinen
  • Gerätegutscheine für die ersten fünf neugegründeten Fußball-Sportarbeitsgemeinschaften an Schulen in den sieben Bezirken und in München
  • Extra-Prämie für Schulen und Vereine - Zusätzlicher Anreiz für Lehrerinnen
  • Ausbildung der Stützpunktspieler in den BFV-Nachwuchsleistungszentren zu Mentoren für Schulfußballangebote
  • Weitere Einrichtung neuer Fußball-Sportarbeitsgemeinschaften

Schwerpunkt"Mädchen":

Ziel der Arbeitsgruppe Mädchen ist die Erhöhung des Organisationsgrades fußballbegeisterter Mädchen und die Steigerung der Anzahl von Mädchenmannschaften. Die konkreten Projekte:

  • "Ballbina kickt": Schnuppertraining für Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren in den einzelnen Bezirken und Kreisen
  • BFV "Kicking Girls": Mädchenfußball-AGs an Schulen, Standorte aktuell: Augsburg/München, Bayreuth und Würzburg

Schwerpunkt "Schulung Vereinsmitarbeiter - Theorie/Verwaltung":

Die dritte Arbeitsgruppe befasst sich mit der "Schulung/Unterstützung der Vereinsmitarbeiter in Theorie und Verwaltung". Folgende Schulungen werden angeboten:

  • Bayernweit bisher 98 Fortbildungen zum Thema "Pass- und Spielrecht"mit mehr als 3.800 Teilnehmern. Das Angebot gibt es ein- bis zweimal jährlich pro Kreis.
  • Bayernweit bisher 36 Schulungen zum Thema "Steuern" mit mehr als 1.200 Teilnehmern. Pro Bezirk gibt es zwei Schulungen im Jahr.
  • Bayernweit bisher sieben Schulungen zum Thema "Versicherungen" mit mehr als 250 Teilnehmern. Dieses Angebot gibt es zum aktuellen Zeitpunkt vom BFV leider nicht.
  • Bayernweit bisher 112 Schulungen zum Thema "Ehrenamt" mit mehr als 2.600 Teilnehmern. Pro Kreis werden im Jahr zwei bis drei Schulungen zu wechselnden Ehrenamtsthemen angeboten.
  • 2015 Neustart des Schulungsangebots "Zwei Blickwinkel - ein Spiel". Pro Kreis gibt es im Jahr ein bis zwei Schulungen. Das Angebot ist auch von einzelnen Vereinen buchbar.

Zwei Telefon-Hotlines, damit die BFV-Passabteilung während der Stoßzeiten (Wechselperioden) auch außerhalb der üblichen Telefon- und Geschäftszeiten für alle und insbesondere für berufstätige Personen erreichbar ist.

Schwerpunkt "Schulung Vereinsmitarbeiter - Praxis":

Ziel der Arbeitsgruppe "Unterstützung der Vereinsmitarbeiter in der praktischen Arbeit auf dem Fußballplatz" ist die Verbesserung des sportlichen Trainingsangebotes im Juniorenbereich durch den Ausbau des Schulungsangebotes für Trainer und Übungsleiter. Unter dem Begriff "Vereinsoffene Sportangebote" ist auch der Ausbau von "Fit für kids" und weiteren dezentralen sportlichen Angeboten unterhalb der offiziellen C-Lizenz geplant. Folgende Schulungen werden angeboten:

. Praxisschulung für den Bereich U15 bis U19 mit dem Schwerpunkt "Technik"
. Praxisschulung für den Bereich U15 bis U19 mit dem Schwerpunkt "Athletik"
. Praxisschulung "Torhütertraining für den Bereich U15 bis U19"
. Praxisschulung "Training mit D- und C-Juniorinnen"
. Praxisschulung "Futsal"
. Infotage zum Thema "Handicap-Fußball"

Schwerpunkt "Schulung Verbandsmitarbeiter":

Eine zeitgemäße, serviceorientierte und transparente Kommunikation zwischen Verband und Vereinen ist das Ziel der Arbeitsgruppe "Schulung der Verbandsmitarbeiter".  Dazu werden  die BFV-Funktionäre in vier Phasen geschult:

  • 1. Phase (seit 2011): Tagesseminar für die Kreis-, Bezirks-, und Verbandsausschüsse zum Thema "Führung von ehrenamtlichen Mitarbeitern", "Führungskompetenz" und "Motivation von Mitarbeitern"
  • 2. Phase (seit 2011): Kurzseminare auf den BFV-Mitarbeitertagungen (z.B. Schiedsrichterobleute, Lehrwarte, Spielleiter, Jugendspielleiter, Sportrichter)
  • 3. Phase (seit 2011): Ganztagsseminare für die BFV-Mitarbeiter auf Gruppenebene. Schwerpunkte der Seminare sind Rhetorik und Kommunikationsformen.
  • 4. Phase (seit 2013): Frei wählbare vertiefende Workshops zu den Seminaren der vorangegangenen Phasen. Zudem Einführungsseminare für neue BFV-Mitarbeiter, in denen Organisationsstruktur des BFV, die EDV-Programme und organisatorische Abläufe erklärt werden. Darüber hinaus gibt es grundlegende Infos zu übergeordneten Verbandsthemen wie die BFV-Sozialprojekte, BFV-Großveranstaltungen oder BFV-Standpunkte zu wichtigen sportpolitischen Themen.

Schwerpunkt "Internetoffensive":

Unter dem Schwerpunkt "Image des Amateurfußballs" verfolgt die Arbeitsgruppe "Internetoffensive" die Steigerung der medialen Aufmerksamkeit für die Arbeit der Vereine und des Verbandes durch eine gebündelte Darstellung des Amateurfußballs auf den Plattformen BFV.de, BFV.TV und der BFV-facebook-Präsenz.

Schwerpunkt "Runde Tische":

Die Arbeitsgruppe "Runde Tische" will die Zahl von Gesprächsrunden auf Kreisebene weiter ausbauen, damit Probleme der Vereine noch früher erkannt und gemeinsam gelöst werden können. Für die Moderation der "Runden Tische" wurden BFV-Mitarbeiter gezielt geschult und werden auch externe Moderatoren hinzugezogen. Pro Veranstaltung soll gemeinsam mit den Vereinen ein Thema gezielt besprochen werden. Das kann sowohl eine individuelle kreisspezifische Fragestellung oder Problemlage sein als auch ein verbandspolitisches Thema, dass für alle bayerischen Amateurvereine von Bedeutung ist. Geplant sind:

  • Im zweiten Halbjahr 2011: 24 "Runde Tische" (einer in jedem Kreis)
  • Seit 2012: 48 "Runde Tische" pro Jahr (zwei in jedem Kreis)

Schwerpunkt "Schiedsrichter" (seit Herbst 2012):

Die Arbeitsgruppe "Schiedsrichter" beschäftigt sich vor allem mit dem zahlenmäßigen Rückgang der aktiven Schiedsrichter(innen) und den Möglichkeiten, in Zukunft wieder mehr Nachwuchs für die Schiedsrichterei zu gewinnen, um dem Schiedsrichtermangel zu beheben. Schon jetzt ist es so, dass in den unteren Ligen manche Verbandsspiele aufgrund des Schiedsrichetrmangels ohne Unparteiischen ausgetragen werden müssen. Als ersten Schritt wurde zusammen mit dem DFB eine fundierte Studie in Auftrag gegeben, die die Gründe für die Nachwuchsprobleme im Schiedsrichterbereich analysiert. Im Jahr 2013 wurden zudem in allen Fußballkreisen "Runde Tische" zum Thema "Schiedsrichterhalt und -gewinnung" mit Verbands-, Vereins- und Schiedsrichtervertretern abgehalten. Aktuell werden anhand der Ergebnisse geeigente Maßnahmen und Angebote konzipiert.

 
Spitzenvereine
© 2016 BFV.de