Header Image - 2016

B-Juniorinnen-Bundesliga: Restrundenauftakt in der Staffel Süd

Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2016

klicken zum Vergrößern

Auch in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd rollt der Ball an diesem Wochenende wieder: Der FC Bayern München kam zum Start in die Restrunde im bayerischen Derby beim 1. FC Nürnberg nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Die Partie des Tabellenschlusslichts FFC Wacker München beim SV Alberweiler und das Heimspiel des SV 67 Weinberg gegen Spitzenreiter TSG 1899 Hoffenheim wurden witterungsbedingt abgesagt.

1. FC Nürnberg - FC Bayern München 0:0

Zum Restrundenauftakt stand in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd gleich das fränkisch-oberbayerische Derby zwischen dem "Club" und dem FC Bayern auf dem Spielplan. Wie bereits im Hinspiel (1:1) gab es auch dieses Mal keinen Sieger. Die Partie endete torlos 0:0. In der Tabelle stehen die Club-Juniorinnen weiterhin auf Platz vier und damit einen Rang vor den Bayern.

SV Alberweiler - FFC Wacker München abgesagt


Die B-Juniorinnen des FFC Wacker München haben die Winterpause genutzt, um den Kopf freizubekommen und die desaströse Hinrunde zu vergessen. Als Aufsteiger kassierte die Mannschaft von Trainerin Daniela Götz in neun Spielen neun Niederlagen und erzielte dabei lediglich drei Treffer. Ein erster Schritt in die richtige Richtung gelang den Wacker-Mädels bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften: Mit überzeugenden Leistungen spielten sie sich bis ins Endspiel und feierten - trotz der 0:3-Finalniederlage gegen den FC Bayern - einen hervorragenden zweiten Platz. In der Liga reisen die Münchnerinnen nun zum SV Alberweiler, der mit zehn Punkten auf Rang sieben rangiert. Um das scheinbar unmögliche Ziel "Klassenerhalt" doch noch zu realisieren, muss am Samstag der erste Punktgewinn der Saison her. Das Hinspiel gewann Alberweiler souverän mit 3:0.

SV 67 Weinberg - TSG 1899 Hoffenheim abgesagt

Das erste Punktspiel im Jahr 2016 hat es für den SV 67 Weinberg in sich: Mit der TSG 1899 Hoffenheim kommt der Ligaprimus nach Mittelfranken. Die Kraichgauerinnen sammelten in an den ersten zehn Spieltagen stolze 25 von möglichen 30 Punkten und kassierten dabei nur sechs Gegentreffer. Gelingt es der Elf von SVW-Trainer Simon Eisinger allerdings eine ähnlich couragierte Leistung wie bei der knappen 0:1-Hinspielniederlage abzurufen, ist eine Überraschung durchaus möglich. Aktuell liegen die Weinbergerinnen auf Platz sechs - sowohl nach oben als auch nach unten ist der Punkteabstand beachtlich, sodass sie befreit aufspielen können. Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften belegten sie einen respektablen fünften Platz.

Tabelle, Ansetzungen und Ergebnisse

 
Spitzenvereine
© 2016 BFV.de