Header Image - 2016

U13: Augsburg gewinnt Bayerische Hallenmeisterschaft

Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2016

Der FC Augsburg hat die Bayerische Hallenmeisterschaft der U13-Junioren im oberfränkischen Speichersdorf gewonnen. Die Schwaben setzten sich in einem spannenden Finale gegen den TSV 1860 München denkbar knapp mit 1:0 durch. Den spielentscheidenden Treffer markierte im Endspiel der überragende Gabriel Vidovic, der im gesamten Turnier neun Treffer erzielte, nach knapp fünf gespielten Minuten. Die "Junglöwen" warfen in der Schlussphase zwar noch einmal alles nach vorne, konnten die Niederlage jedoch nicht mehr abwenden. Der FC Augsburg folgt durch den Triumph dem Vorjahressieger SSV Jahn Regensburg und ist somit der zweite Titelträger bei der Bayerischen Meisterschaft in dieser Altersklasse.

FCA-Trainer Dominic Faul war richtig stolz auf seine Schützlinge: "Die Jungs haben das heute wirklich toll gemacht. Das Halbfinale und das Endspiel waren zwei wirklich enge Kisten, doch am Ende haben wir das Turnier in meinen Augen schon verdient gewonnen. Man hat heute wieder einmal gemerkt, dass in dieser Altersstufe die Unterschiede zwischen den Mannschaften noch nicht so groß sind. Doch wir haben heute unser volles Potenzial abgerufen."

Augsburg und 1860 München überzeugen schon in der Vorrunde

Der FC Augsburg dominierte bereits die Gruppenphase. In Gruppe B holten die Schwaben in ihren fünf Vorrundenpartien starke 13 Punkte. 19 erzielten Toren standen beim FCA lediglich drei Gegentreffer gegenüber - ein fantastisches Torverhältnis. Platz zwei belegte in der Gruppe der stark aufspielende Lokalmatador JFG Kunstadt-Obermain (neun Punkte), Dritter wurde der Vorjahressieger SSV Jahn Regensburg (sieben Punkte). Der 1. FC Sand (fünf Punkte) stand am Ende auf Platz vier der Gruppe, die JFG Wendelstein (vier Punkte) auf Rang fünf. Mit der SpVgg Greuther Fürth (vier Punkte) verabschiedete sich ein BFV-Förderligist als Sechster.

 


In Gruppe B qualifizierten sich der FC Augsburg und die JFG Kunstadt-Obermain für das Halbfinale.

In Gruppe A legte der spätere Finalist TSV 1860 München einen Start nach Maß hin und gewann seine ersten drei Partien. Einem 3:0 gegen die SG DJK Sonnen folgten ein knapper 1:0-Sieg gegen den Stadtrivalen TSV München-Milbertshofen sowie ein 2:0-Erfolg gegen den FC Ingolstadt 04. In den letzten beiden Gruppenspielen holte der BFV-Förderligist dann zwar nur noch einen einzigen Punkt (0:0 gegen den 1. FC Nürnberg, 0:1 gegen den FC 07 Memmingen), zum Gruppensieg reichte es aber trotzdem. Platz zwei belegte in Gruppe A mit neun Punkten der FC 07 Memmingen, der sich dadurch neben den "Junglöwen" für das Halbfinale qualifizierte. Nicht fürs Halbfinale reichte es hingegen für den 1. FC Nürnberg (acht Punkte), die SG DJK Sonnen (sieben Punkte) und den TSV München-Milbertshofen (vier Punkte). Die U13 des FC Ingolstadt 04 schloss die Gruppenphase auf einem enttäuschenden sechsten Platz ab.

JFG Kunstadt-Obermain und FC 07 Memmingen überraschen

Im ersten Halbfinale traf der TSV 1860 München auf den Lokalmatador JFG Kunstadt-Obermain. Die Oberbayern gewannen die Partie knapp mit 2:1 und zogen so als erstes Team ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale bat der FC Augsburg den FC 07 Memmingen zum schwäbischen Duell. Bis eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit lag der Außenseiter aus Memmingen mit 3:1 in Führung, in den letzten Sekunden gelangen den Augsburgern jedoch noch zwei Treffer, sodass das Sechsmeterschießen über den zweiten Finalteilnehmer entscheiden musste. Dabei entwickelte sich ein richtiger Krimi, die ersten elf Schüsse vom Punkt wurden allesamt verwandelt. Dann leistete sich Memmingen aber einen Fehlschuss, die große Überraschung blieb also aus - so eng können Freud und Leid zusammenliegen.

Im Finale trafen dann der FC Augsburg und der TSV 1860 München aufeinander, im Spiel um Platz drei der FC Memmingen und die JFG Kunstadt-Obermain. In zweitgenanntem Duell setzte sich schließlich Memmingen nach Sechsmeterschießen mit 5:3 durch und sicherte sich so einen Platz auf dem Siegertreppchen. Doch auch für den Lokalmatador war das Turnier ein voller Erfolg, mit dem vierten Platz hatte man beim Bezirksoberligisten wahrscheinlich im Vorfeld nicht unbedingt gerechnet. 


Der TSV 1860 München spielte ein starkes Turnier und wurde am Ende Zweiter. Der 1. FC Nürnberg landete auf dem fünften Platz.

Veranstaltung ein voller Erfolg

Friedrich Glück, Vertreter des Verbands-Jugendausschusses sprach nach der Siegerehrung von einer rundum gelungenen Veranstaltung: "Das war heute wirklich ein tolles Turnier auf sehr hohem Niveau. Mit dem FC Augsburg haben wir sicherlich einen verdienten Sieger gesehen. Der BFV wurde heute einmal mehr darin bestätigt, dass es richtig ist, auch in dieser Altersstufe eine Bayerische Hallenmeisterschaft auszutragen. Ein großer Dank geht auch an den Ausrichterverein TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf!"

Und in der Tat, der TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf zeigte großes Engagement und bot den gut 600 anwesenden Zuschauern zudem ein sehr unterhaltsames Rahmenprogramm. Bereits während der Vorrunde sorgte eine Trommelgruppe in der Sportarena für Stimmung, nach der Vorrunde gab es zudem eine Vorführung der lokalen Sport-Stacking-Gruppe "Die Hochstapler", die die Fußballfans mit viel Fingerfertigkeit beeindruckten.

Für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgten die Schiedsrichter Fabian Rogler (SpVgg Faßmannsreuth), Sandro do Adro (VfB Kulmbach), Maximilian Dadder (TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf), Patrick Rossow (TSV Donndorf-Eckersdorf), Jan Gäbelein (TSV Melkendorf), Tizian Hundsdörfer (SV Seybothenreuth), Alexander Pott (FC Eintracht 1974 Bayreuth), Vincenz Dippold (FC Wiesla Hof) und Stefan Linß (TSV St. Johannis Bayreuth).

Das Endergebnis:

1. FC Augsburg
2. TSV 1860 München
3. FC 07 Memmingen
4. JFG Kunstadt-Obermain
5. 1. FC Nürnberg
6. SSV Jahn Regensburg
7. SG DJK Sonnen
8. 1. FC Sand
9. TSV München-Milbertshofen
10. JFG Wendelstein
11. SpVgg Greuther Fürth
12. FC Ingolstadt 04

Alle Ergebnisse im Überblick

 

 
Spitzenvereine
© 2016 BFV.de