Header Image - 2016

U19: Nur dreimal bayerische Beteiligung

Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2016

klicken zum Vergrößern
Aufgrund der Verlegung des Frankenderbys sind an diesem Wochenende nur der FC Bayern, der TSV 1860 und der FC Ingolstadt im Einsatz.

Nachdem das Frankenderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg auf den 17. März verlegt wurde, finden am kommenden Spieltag in der U19-Bundesliga nur drei Spiele mit bayerischer Beteiligung statt. Das wohl interessanteste Spiel stieg in Ingolstadt, wo die Schanzer den 1. FC Heidenheim zum Kellerduell empfingen, aber trotz Führung letztlich leer ausgingen (1:2) . Der FC Bayern musste sich beim Gastspiel in Freiburg mit einem 1:1 begnügen, Tabellenführer 1860 München feierte gegen die Eintracht aus Frankfurt einen 5:0-Kantersieg.

SC Freiburg - FC Bayern München 1:1

Eine Woche nach der 1:3-Niederlage im Stadtderby gegen die Löwen musste der FC Bayern München am 18. Spieltag den nächsten Rückschlag hinnehmen. Im Spiel beim SC Freiburg kam die Mannschaft von Trainer Holger Seitz nicht über ein 1:1 hinaus - damit ist der Zug zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft wohl endgültig abgefahren. Dabei hatten die Münchner einen Start nach Maß hingelegt und waren bereits nach acht Minuten durch ein Tor von Valentin Micheli in Führung gegangen. Doch noch vor dem Seitenwechsel schlugen die Hausherren zurück: Nathaniel Amamoo erzielte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ausgleich per Foulelfmeter. Die Münchner warten damit seit drei Spieltagen auf ein Erfolgserlebnis.

TSV 1860 München - Eintracht Frankfurt 5:0

Der TSV 1860 München bleibt in der A-Junioren-Bundesliga in der Erfolgsspur. Eine Woche nach dem 3:1-Erfolg im Stadtderby gegen den FC Bayern München feierte die Mannschaft von Trainer Josef Steinberger am 18. Spieltag gegen Kellerkind Eintracht Frankfurt einen fulminanten 5:0-Erfolg und verteidigte damit die Tabellenführung. Die Münchner fanden perfekt in die Partie und legten bereits in der Anfangsphase den Grundstein für den klaren Sieg. Nach gerade einmal zwei Minuten brachte Dennis Dressel die Löwen in Führung, die Julian Justvan mit einem Doppelpack in der 4. und 8. Minute ausbaute. Ebenfalls doppelt traf Mustafa Duman, der mit seinen Treffern in der 78. und 80. Minute für die endgültige Entscheidung sorgte. Während die Münchner damit fünf der letzten sechs Partien für sich entscheiden konnten, gingen die Frankfurter zum fünften Mal in Folge leer aus und stecken weiter tief im Abstiegskampf.

FC Ingolstadt 04 - 1. FC Heidenheim 1:2

Ein echtes Endspiel im Abstiegskampf stand für den FC Ingolstadt auf dem Programm. Die Schanzer empfingen am Samstag den 1. FC Heidenheim im Audi-Sportpark, gingen aber trotz Führung letztlich leer aus. Die Mannschaft von Trainer Roberto Pätzold kassierte nach zuletzt zwei Siegen in Serie eine 1:2-Niederlage. Maximilian Thalhammer hatte die Schanzer in der 38. Minute in Führung geschossen, aber Heidenheim schlug nach dem Seitenwechsel zurück und drehte die Partie durch Treffer von Mike Marianek (66.) und Harry Föll (69.). In der Nachspielzeit sah FCI-Spieler Nico Dantscher wegen einer Unsportlichkeit die rote Karte. Sowohl Ingolstadt als auch Heidenheim haben jetzt 19 Zähler auf dem Konto und schweben weiter in Abstiegsgefahr.

.

Tabellen, Ansetzungen und Ergebnisse 

 
Spitzenvereine
© 2016 BFV.de