Header Image - 2016

Rainer Koch als Gastredner bei CSU-Neujahrsempfängen

Letzte Aktualisierung: 7. Januar 2016

klicken zum Vergrößern
BFV-Präsident Rainer Koch (2. von links) war Gastredner bei den CSU-Neujahrsempfängen in Vaterstetten und Erding.

Für den kommissarischen DFB-Präsidenten und BFV-Präsidenten Rainer Koch begann das neue Jahr als Gastredner bei den CSU-Neujahrsempfängen in Vaterstetten und Erding. Unter dem Titel "Sommer-Märchen, Olympia-Aus, Terrorgefahr - Sportliche Großereignisse in Deutschland in schwerem Fahrwasser?" sprach Koch in Vaterstetten vor rund 200 Gästen, zum Empfang in der Stadthalle Erding kamen rund 500 Gäste. In seinen einleitenden Worten merkte er an, dass er sich über die Einladungen zu den Drei-Königs-Treffen sehr gefreut hatte, da diese nicht ganz selbstverständlich wären. "Immerhin sitze ich seit 30 Jahren für die SPD im Poinger Gemeinderat", fügte Koch mit einem Augenzwinkern an.

In seiner Rede betonte er, dass alle Verfehlungen und schweren Satzungsverstöße rund um die Vergabe der Weltmeisterschaft 2006 auf allen Ebenen lückenlos und schnellstmöglich sowie ohne Rücksicht auf Ansehen von Personen und Institutionen aufgeklärt werden müssten. Dr. Michael Niebler, stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender in der Gemeinde Vaterstetten, stellte zuvor fest, dass Koch im Jahr 2015 wohl einen der undankbarsten Jobs hatte. Der CSU-Kreisvorsitzende und Mitglied des Landtags Thomas Huber unterstrich jedoch, dass der 1. DFB-Vizepräsident als kommissarischer DFB-Präsident "der richtige Mann am richtigen Ort zur richtigen Zeit" sei. Zum Abschluss erklärte Koch, dass das Jahr 2016 für den DFB ein besseres Jahr werden soll - verbunden mit der Hoffnung und dem Wunsch, dass die deutsche Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich den Titel holt.

 
Spitzenvereine
© 2016 BFV.de