Header Image - 2016

BFV würdigt ehrenamtliches Engagement

Letzte Aktualisierung: 19. November 2016

klicken zum Vergrößern
BFV-Partner Lotto Bayern stellt auch in diesem Jahr wieder für die drei erstplatzierten Ehrenamtspreisträger Geldpreise im Gesamtwert von 5000 Euro zur Verfügung.

Egal ob Torjäger oder Elfmeterkiller: Es sind die Spieler, die auf dem Platz Wochenende um Wochenende um Siege und Punkte kämpfen. Dafür, dass in den 4624 bayerischen Fußballvereinen der Ball überhaupt rollt, sorgt aber mit Hingabe und Herzblut das Team hinter dem Team. Egal ob Platz- oder Zeugwart, Kassier, Trainer, Betreuer oder Abteilungsleiter - ohne Ehrenamt läuft im Amateurfußball gar nichts. Und auch die Bundesligisten würden in die Röhre schauen: Denn ausgebildet werden die Topstars und Nationalspieler von morgen zu Beginn ihrer Karriere bei den kleinen Vereinen an der Basis. So wie beispielsweise BVB-Star Julian Weigl, der vom SV Ostermünchen den Sprung auf die große Fußballbühne geschafft hat.

24 Kreissieger im Rampenlicht

Zum 21. Mal sagt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) in diesem Jahr "Danke" für diesen unermüdlichen Einsatz und zeichnet am 19. November (10.30 Uhr) im Münchner GOP Varieté-Theater (offizieller Kulturpartner des BFV) 24 Kreissieger mit dem BFV-Ehrenamtspreis 2016 aus. Sie dürfen im Frühjahr 2017 an einem vom BFV und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) organisierten "Dankeschön-Wochenende" teilnehmen. Für ihr herausragendes Engagement erhalten drei Kreissieger zusätzlich Geldprämien von BFV-Partner "Lotto Bayern" im Gesamtwert von 5000 Euro (Platz 1: 2500 Euro; Platz 2: 1500 Euro; Platz 3: 1000 Euro). Der DFB nimmt 15 der 24 BFV-Ehrenamtspreisträger außerdem in seinen "Club 100" auf und lädt die Vereinsmitarbeiter zu einer besonderen Ehrung im Rahmen eines Länderspiels ein. Aus insgesamt 263 Vorschlägen hatte eine Jury die jeweiligen Kreissieger und drei Gewinner der Geldpreise ausgewählt. Sie stehen stellvertretend für alle ehrenamtlichen Mitarbeiter in den 4624 bayerischen Fußballvereinen. Für drei weitere Personen wird es ebenfalls ein ganz besonderer Tag. Sie erhalten den BFV-Sonderpreis für herausragende Verdienste im Amateurfußball.

klicken zum Vergrößern
Ehrengast bei der 21. BFV-Ehrenamtspreisverleihung im Münchner GOP Varieté-Theater ist Fußballlegende Horst Hrubesch. Foto: Getty

Horst Hrubesch Ehrengast bei der Preisverleihung

Nach Fußballgrößen wie Uwe Seeler, Paul Breitner, Reiner Calmund oder Stefan Reuter unterstützt in diesem Jahr Horst Hrubesch als Ehrengast BFV-Vizepräsident Reinhold Baier, BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher und Friederike Sturm (Präsidentin Staatliche Lotterieverwaltung Bayern) bei der Preisverleihung. Als Spieler war Hrubesch unter anderem für Rot-Weiß Essen, den Hamburger SV und Borussia Dortmund aktiv und erarbeitete sich den bis heute jedem Fußballfan geläufigen Spitznamen "Kopfballungeheuer". Mit den Hanseaten feierte er drei Deutsche Meisterschaften und gewann 1983 den Europapokal der Landesmeister. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1980 Europameister und zwei Jahre später Vize-Weltmeister. Auch als DFB-Trainer im Nachwuchsbereich feierte Hrubesch große Erfolge. Er holte mit der U19 (2008) und U21 (2009) den Europameistertitel und gewann 2016 in Rio de Janeiro mit der deutschen Nationalmannschaft Olympia-Silber.

Die 24 Kreissieger der BFV-Ehrenamtspreisverleihung 2016 im Überblick:

Bezirk Oberbayern:
Kreis München: Korbinian Fleck (SC Baldham-Vaterstetten, Juniorentrainer)
Kreis Donau/Isar: Bernhard Meyer (SV Pondorf, 1. Vorsitzender)
Kreis Inn/Salzach: Renate Otterbach (VfL Waldkraiburg, Vereins-Ehrenamtsbeauftragter)
Kreis Zugspitze: Harald Raster (FC Greifenberg, Juniorenleiter)

Bezirk Niederbayern:
Kreis Landshut: Maria Huber (TSV Rohr, 2. Vorsitzende)
Kreis Straubing: Franz Holzmeier (FSV Landau, Schriftführer)
Kreis Bayerwald: Christian Mandl (DJK SG Schönbrunn, 1. Vorsitzender JFG Lusen)
Kreis Passau: Gunther Rankl (FC-DJK Tiefenbach, 1. Vorsitzender)

Bezirk Schwaben:
Kreis Augsburg: Martina Reisinger (TSV Friedberg, Juniorenleiterin)
Kreis Donau: Andreas Schröter (TSV Nördlingen, stellvertretender Abteilungsleiter)
Kreis Allgäu: Heinz Burzer (SpVgg Kaufbeuren, 1. Vorsitzender)

Bezirk Oberpfalz:
Kreis Amberg/Weiden: Theo Daller (DJK-SB Amberg, 1. Vorsitzender)
Kreis Cham/Schwandorf: Christian Knott (FC Untertraubenbach, Juniorenleiter)
Kreis Regensburg: Josef Sachsenhauser (TSV Brunn, 1. Vorsitzender)

Bezirk Oberfranken:
Kreis Bamberg/Bayreuth/Kulmbach: Norbert Bauerfeind (1. FC Creußen, 1. Vorsitzender)
Kreis Coburg/Kronach/Lichtenfels: Timo Kleiber (TSV Scherneck, Juniorenleiter)
Kreis Hof/Marktredwitz: Thomas Krätzer (SV Selb, Hauptkassier)

Bezirk Mittelfranken:
Kreis Nürnberg/Frankenhöhe: Wolfgang Guttropf (TuS Feuchtwangen, 1. Vorsitzender)
Kreis Erlangen/Pegnitzgrund: Martin Rauh (SC Eckenhaid, Abteilungsleiter Fußball)
Kreis Neumarkt/Jura: Matthias Zahn (TSV Feucht, stellvertretender Juniorenleiter)

Bezirk Unterfranken:
Kreis Würzburg: Uwe Faulhaber (Ochsenfurter FV, Abteilungsleiter Herren)
Kreis Schweinfurt: Josef Mock (FC Kleinsteinach, Platzwart)
Kreis Aschaffenburg: Tino Seitz (JFG Churfranken, Schriftführer)
Kreis Rhön: Tina Kaiser (SV Aura/Saale, Vereinsmanagerin)

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de