Header Image - 2017

Toto-Pokal: Besiegt Burghausen den Pokal-Fluch?

Letzte Aktualisierung: 18. Mai 2017

klicken zum Vergrößern
Der SV Wacker Burghausen will im fünften Anlauf den Toto-Pokal-Fluch besiegen und gegen den 1. FC Schweinfurt 05 den DFB-Pokal-Einzug feiern. Foto: Wacker Burghausen

Wacker Burghausen und der bayerische Toto-Pokal - das ist bislang eine Geschichte ohne Happy End. Viermal standen die Oberbayern bereits im Endspiel und mussten am Ende jedes Mal zusehen, wie der Gegner den silbernen Siegerpokal in den Himmel streckte und den Einzug in den DFB-Pokal feierte. Das soll sich am "Finaltag der Amateure" am 25. Mai (ab 14.45 Uhr, live in der ARD und als Online-Livestream auf www.brsport.de) im Heimspiel gegen den 1. FC Schweinfurt 05 ändern.

Vier Niederlagen im Toto-Pokal-Endspiel

In der Saison 2008/2009 unterlag Burghausen als damaliger Drittligist dem Bayernligisten SpVgg SV Weiden 0:1. Auch in den beiden darauffolgenden Jahren erreichte der SV Wacker das Finale. 2010 gab es ein 2:4 gegen den damaligen Drittligakonkurrenten SSV Jahn Regensburg. 2011 ging es erneut gegen Regensburg. Und wieder setzte sich der SSV Jahn in der Wacker-Arena in Burghausen durch (2:1). Die bislang letzte Finalniederlage datiert aus dem Jahr 2013 - nach einem 2:2 nach regulärer Spielzeit stand am Ende eine 5:6-Niederlage nach Elfmeterschießen gegen den TSV 1860 Rosenheim.

Wacker-Trainer Mölzl: "Absolutes Highlight der Saison"

Im fünften Versuch will Burghausen den Pokal-Fluch besiegen und den Titel an die Salzach holen. "Das Pokalfinale vor heimischer Kulisse in der Wacker-Arena ist für uns das absolute Highlight der Saison. Es wäre natürlich sensationell, mit Wacker Burghausen im nächsten Jahr im DFB-Pokal spielen zu können. Entsprechend werden wir alles dafür tun, dieses große Ziel auch zu erreichen. Schweinfurt hat eine starke Mannschaft mit vielen erfahrenen und auch individuell starken Spielern. Wir wissen, was uns erwartet. Dass wir durch die ARD-Übertragung am Finaltag der Amateure so viel Aufmerksamkeit bekommen, ist natürlich ein schöner Nebeneffekt", erklärt Trainer Patrick Mölzl. Dessen Mannschaft hat bislang eine exzellente Pokalsaison gespielt und in den bisherigen fünf Partien nur zwei Gegentore kassiert. In Runde eins überrollte der Regionalligist den Bezirksligisten ASCK Simbach am Inn (Kreissieger Passau) 7:0. Es folgten nicht minder beeindruckende Auftritte beim Landesligisten VfB Hallbergmoos (4:0), beim diesjährigen Pokalschreck TV Aiglsbach (Kreissieger Landshut, Bezirksliga, 5:2) und gegen den Ligakonkurrenten sowie Vorjahresfinalisten SpVgg Unterhaching (1:0). Auch das Halbfinale war eine klare Angelegenheit: 4:0 hieß es am Ende beim Landesligisten FC Sturm Hauzenberg (Video). 


Will Burghausen in den DFB-Pokal führen: Trainer Patrick Mölzl. Foto: Wacker Burghausen

Abschiedsspiel für Kapitän Christoph Burkhard

Besonders heiß auf das Pokalfinale wird Wacker-Kapitän Christoph Burkhard sein. Für den 32-jährigen Ex-Zweitligaprofi des TSV 1860 München ist es nach acht Jahren das letzte Spiel im Burghauser Trikot. Der Mittelfeldspieler kehrt in seine Heimat Aichach zurück und wird in der kommenden Saison für den FC Pipinsried in der Regional- oder Bayernliga spielen.

Der Pokalsieg wäre für Burghausen ein versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen und turbulenten Spielzeit. An die Vorsaison, in der der SV Wacker mit 63 Zählern hinter dem jetzigen Drittliga-Tabellendritten SSV Jahn Regensburg (64 Punkte) den Meistertitel nur knapp verpasst hatte, konnte der Klub nicht anknüpfen. Es reicht diesmal nur für einen Platz im Tabellenmittelfeld.

Auch das war ein Grund dafür, warum der Verein im Januar bekannt gab, dass er sich ab Sommer von den Rahmenbedingungen eines Profivereins verabschiedet und als reiner Amateurklub weiterarbeiten will. So konnten nicht zuletzt wegen der ausbleibenden sportlichen Erfolge unter anderem weniger neue Sponsoren gefunden werden. Nach fast zweieinhalb Jahren war deshalb im März auch Schluss für Cheftrainer Uwe Wolf, der andere Vorstellungen von der Zukunft des Vereins hatte. Seit April ist der ehemalige Zweitligaprofi und Juniorennationalspieler Patrick Mölzl im Amt - Sohn von Erhan Önal, dem ersten Bundesligaspieler türkischer Abstammung. Er wird künftig ambitionierte Amateurfußballer trainieren.

Lukrative Prämien und Ticket für DFB-Pokal-Hauptrunde

BFV-Partner Lotto Bayern stellt für den bayerischen Pokalwettbewerb in der Saison 2016/2017 Prämien in Höhe von über 37.000 Euro bereit. Der Pokalsieger erhält 5000 Euro und startet in der folgenden Saison in der lukrativen 1. DFB-Pokal-Hauptrunde. Dort winken ein echter Pokalknüller gegen einen namenhaften Bundesligisten und Einnahmen aus der DFB-Pokal-Vermarktung von weit über 100.000 Euro.

Die Fakten zum SV Wacker Burghausen

Gründungsjahr: 1930
Mitgliederzahl: 5700
Ligazugehörigkeit: Regionalliga Bayern
Trainer: Patrick Mölzl
Top-Torjäger: Juvhel Tsoumou (16 Saisontreffer)
Größter Erfolg der Vereinsgeschichte: Fünfjährige Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga (2002 bis 2007)
Weg ins Finale: ASCK Simbach/Inn (7:0), VfB Hallbergmoos-Goldach (4:0), TV Aiglsbach (5:2), SpVgg Unterhaching (1:0), FC Sturm Hauzenberg (4:0)

 

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de