Header Image - 2017

BFV-Ehrenamtspreis: Echte Helden im Rampenlicht

Letzte Aktualisierung: 19. November 2017

klicken zum Vergrößern
24 echte Helden: Die Kreissieger 2017 standen bei der Gala im Münchner GOP Varieté-Theater im Rampenlicht.

Echte Helden im Rampenlicht: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat in München Vereinsmitarbeiter aus ganz Bayern mit dem "BFV-Ehrenamtspreis 2017" ausgezeichnet. Bei der Gala im GOP Varieté-Theater München würdigten BFV-Präsident Rainer Koch, Ehrengast Philipp Lahm und Verbands-Ehrenamtsreferent Dieter Habermann die herausragenden Leistungen der 24 Kreissieger. Sie stehen stellvertretend für das Engagement aller ehrenamtlichen Vereinsfunktionäre und Helfer in den 4611 Fußballvereinen Bayerns.

"Ohne das Ehrenamt wäre der breite Fußballsport nicht möglich. Die FT Gern war für mich immer mehr als nur ein Verein. Es war unser Freundeskreis. Das hat es speziell gemacht. Alles prägt einen. Jeder Trainer ist entscheidend und prägt den Spieler. Ich hatte einen Verein vor der Haustür, der mehr war als nur Fußball. Ich war jedes Wochenende auf dem Fußballplatz. Dort waren meine Freunde, mein Umfeld", erklärte Philipp Lahm (BFV.TV-Interview).

Eine besondere Ehrung erhielten Walter Sigl (TSV Röthenbach/St. Wolfgang, BFV.TV-Interview), Marcus Baumann (SV Mosbach) und Robert Ott (FC Freienfels). Sie belegten bei der 22. BFV-Ehrenamtspreisverleihung die Plätze eins bis drei und bekamen von Lotto Bayern Geldprämien für die Förderung des Ehrenamts in ihren Vereinen (2500 Euro; 1500 Euro; 1000 Euro). 




klicken zum Vergrößern
Weltmeister Philipp Lahm zollte den 24 Preisträgern als Ehrengast seinen Respekt.

"Fußball ist Teamsport"

"Fußball ist ein Teamsport - auf dem Platz, aber auch abseits davon. Ohne engagierte Mitarbeiter, die sich in ihrer Freizeit mit Hingabe und Herzblut für ihren Verein einsetzen, geht im Amateurfußball gar nichts. Egal ob Vorsitzender, Abteilungsleiterin, Platzwart, Trainerin oder Betreuer - sie sind die Lebensversicherung jedes Amateurklubs und mindestens so wichtig wie der Goalgetter oder der Spielführer auf dem Rasen", erklärt BFV-Präsident Koch (BFV.TV-Interview).

Aus insgesamt 280 Vorschlägen hatte der BFV im Vorfeld entsprechend der 24 bayerischen Fußballkreise die jeweiligen Kreissieger und die drei Gewinner der Geldpreise ausgewählt. Alle 24 Kreissieger dürfen im Frühjahr 2018 an einem vom BFV und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) organisierten "Dankeschön-Wochenende" teilnehmen. Der DFB nimmt 15 der 24 Kreissieger außerdem in seinen "Club 100" auf und lädt die ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter zu einer besonderen Ehrung im Rahmen eines Länderspiels ein.

klicken zum Vergrößern
Der BFV-Sonderpreis ging in diesem Jahr an Roland und Daniela Lahm sowie Günter Behr und Andreas Theilacker von der FT Gern.

BFV-Sonderpreis für besonderes Engagement

Die Eltern von Weltmeister Philipp Lahm, Roland und Daniela, sowie seine Jugendtrainer bei der FT Gern, Günter Behr und Andreas Theilacker, erhielten im Rahmen der Ehrenamts-Gala den BFV-Sonderpreis - stellvertretend für alle Trainer, Betreuer und Vereinsfunktionäre, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit an der Fußballbasis oftmals den Grundstein für eine große Karriere im Profifußball legen. Ohne ihr Engagement hätte Philipp Lahm vielleicht nie den Sprung zum FC Bayern geschafft und wäre nie Champions League-Sieger oder Weltmeister geworden und auch die Auszeichnung als "Fußballer des Jahres", die Kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh im GOP an den Musterprofi übergab, wäre unerreichbar geblieben.

"Niemand wird als Nationalspieler geboren. Und auch Talent alleine reicht nicht aus. Es bedarf engagierter Trainer und Betreuer, die die ungeschliffenen Diamanten entdecken, ihre Fähigkeiten kultivieren, ihre Entwicklung fördern und ihnen überhaupt erst das Rüstzeug für eine Karriere im Profifußball mitgeben", erklärte Rainer Koch.

Weitere Stimmen zum BFV-Ehrenamtspreis 2017:

Walter Sigl (TSV Röthenbach/St. Wolfgang), 1. Platz BFV-Ehrenamtspreis 2017: "Ich bin sprachlos, überwältigt. Ich muss das Ganze erst einmal sacken lassen. Das war eine sensationelle Veranstaltung. Ich freue mich natürlich in erster Linie gar nicht so für mich, sondern für meinen Verein und alle Freunde, die mir die Daumen gedrückt haben."

Daniela Lahm, BFV-Sonderpreisträgerin: "Das ist eine tolle Würdigung der ehrenamtlichen Arbeit. Ich erinnere mich auch noch gerne an meine erste BFV-Ehrenamtspreisverleihung zurück - damals mit Oliver Bierhoff als Ehrengast. Das sind Momente, die hängen bleiben."

Verbands-Ehrenamtsreferent Dieter Habermann: "Fußball ist die Sportart Nummer eins und als solche auch für Ehrenamtliche attraktiv. Aber wir dürfen uns darauf nicht ausruhen, sondern müssen uns auch ständig hinterfragen, wie ein zeitgemäßes Ehrenamt aussehen muss, damit es mit sich mit der Lebensrealität vereinbaren lässt. Aufgrund des demografischen Wandels und einer veränderten Arbeitswelt sind bei den Interessenten für ein Ehrenamt heutzutage beispielsweise kurz- oder mittelfristige Projekte gefragter als eine unbefristete Tätigkeit."

Friederike Sturm, Präsidentin der Staatlichen Lotterieverwaltung Bayern: "Wir unterstützen ganz bewusst nicht nur den Profifußball, sondern auch den Amateurfußball. Hier erbringen ehrenamtliche Mitarbeiter eine enorme Leistung für unsere Gesellschaft, vor allem wenn es um die Jugend- und Integrationsarbeit geht."(BFV.TV-Interview)

klicken zum Vergrößern
Die drei erstplatzierten Kreissieger durften sich auch in diesem Jahr über Geldprämien von BFV-Partner Lotto Bayern freuen.

Höhepunkte auf BFV.TV und im BR

Einen Videobericht zum BFV-Ehrenamtspreis finden Sie im Laufe des Samstagabends in der Rubrik "Noch mehr Fußball" auf www.bfv.tv. Das Bayerische Fernsehen berichtet in "Blickpunkt Sport" ebenfalls über den BFV-Ehrenamtspreis 2017.

Die 24 Kreissieger der BFV-Ehrenamtspreisverleihung 2017 im Überblick:

Bezirk Oberbayern:
Kreis München: Andrea Pielmeier, SpVgg Hebertshausen, 2. Vorsitzende
Kreis Donau/Isar: Michael Amberger, TSV Moosburg/Neustadt, 1. Vorsitzender
Kreis Inn/Salzach: Dietmar Tropschug, TV Altötting, Juniorentrainer
Kreis Zugspitze: Harald Gärtner, SC Huglfing, Abteilungsleiter Frauen- und Mädchenfußball

Bezirk Niederbayern:
Kreis Landshut: Hermann Rusch, TSV Velden, stellv. Abteilungsleiter Fußball
Kreis Straubing: Andreas Hackl, SV Auerbach, Vereins-Ehrenamtsbeauftragter
Kreis Bayerwald: Markus Kurz, FC Rinchnach, 1. Vorsitzender
Kreis Passau: Helmut Bauhuber, DJK Eintracht Patriching, Schriftführer

Bezirk Schwaben:
Kreis Augsburg: Markus Kohler, TSV Ustersbach, Platzwart
Kreis Donau: Klemens Starz, SV Amerdingen, 1. Vorsitzender
Kreis Allgäu: Jürgen Bittner, SV Auerbach, Kassier

Bezirk Oberpfalz:
Kreis Amberg/Weiden: Martin Luber, SV Illschwang, 2. Vorsitzender
Kreis Cham/Schwandorf: Manfred Peintinger, 1. FC Miltach, Kassier
Kreis Regensburg: Manfred Schmidt, SpVgg Wolfsegg, 1. Vorsitzender

Bezirk Oberfranken:
Kreis Bamberg/Bayreuth/Kulmbach: Robert Ott, FC Freienfels, 1. Vorsitzender
Kreis Coburg/Kronach/Lichtenfels: Nadine Freitag, 1. FC Altenkunstadt, Schriftführerin
Kreis Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel: Thomas Lang, Kickers Selb, 1. Vorsitzender

Bezirk Mittelfranken:
Kreis Nürnberg/Frankenhöhe: Marcus Baumann, SV Mosbach, Juniorinnentrainer
Kreis Erlangen/Pegnitzgrund: Ralf Klieber, SC Uttenreuth, Abteilungsleiter Fußball
Kreis Neumarkt/Jura: Walter Sigl, TSV Röthenbach/St.W., Abteilungsleiter Fußball

Bezirk Unterfranken:
Kreis Würzburg: Danilo Eckold, TSV Gerbrunn, Abteilungsleiter Fußball
Kreis Schweinfurt: Thomas Klein, TSV Waigolshausen, 1. Vorsitzender
Kreis Aschaffenburg: Bernd Klement, SpVgg Hösbach-Bahnhof, 1. Vorsitzender
Kreis Rhön: Nico Rogge, TSV Oerlenbach, Abteilungsleiter Fußball

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de