Header Image - 2017

Jahresrückblick 2017: Der Januar

Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2017

klicken zum Vergrößern
Bei der Münchner Hallenkreismeisterschaft überreichte BFV-Präsident Rainer Koch dem FC Teutonia einen großzügigen Scheck der BFV-Sozialstiftung.

2017: Ein Jahr voller sportlicher und gesellschaftlicher Highlights im bayerischen Amateurfußball. Die SpVgg Unterhaching feierte als Regionalliga-Meister die Rückkehr in den Profi-Fußball, mit dem TSV 1860 München bekam die bayerische Amateur-Spitzenliga einen prominenten Neuzugang, der 1. FC Schweinfurt 05 feierte im Toto-Pokal-Finale den Einzug in die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals und mit dem SSV Jahn 1889 Regensburg krönte sich erstmals ein bayerisches Team zum Deutschen Futsal-Meister. Zudem feierte mit Tim Wiese in der Kreisliga Donau Nord ein Ex-Nationaltorhüter sein Comeback, das deutschlandweit und vor allem in den sozialen Medien für Furore sorgte. Abseits des Platzes überzeugten die bayerischen Vereine durch ihre Hilfe für den FC Teutonia München sowie ihr Engagement beim Organspende-Aktionswochenende, für das der BFV - stellvertretend für alle Klubs im Freistaat - gleich doppelt ausgezeichnet wurde. Seit 2017 ist der BFV auch Mitglied der Bayerischen Klima-Allianz und an den bayerischen Schulen sind viele "BallHelden" unterwegs. Außerdem unterzeichnete der Verband einen langfristigen Kooperationsvertrag mit der sporttotal.tv GmbH. Im November fiel schließlich noch der Startschuss ins BFV-Wahljahr 2017/18. Die Highlights des Monats Januar...

Teutonia-Schock entfacht Welle der Hilfsbereitschaft

Das Jahr 2016 endete für die bayerische Fußballfamilie mit einem Schock: Der FC Teutonia München stand plötzlich ohne Heimat da; kurz vor Weihnachten war das Vereinsheim des Traditionsklubs komplett niedergebrannt. Menschen wurden im Feuer glücklicherweise nicht verletzt, der Gebäude- und Sachschaden in sechsstelliger Höhe lastete dennoch auf den Schultern des Vereins, dessen Zukunft vom einen auf den anderen Moment gefährdet war. In dieser schweren Stunde zeigte die bayerische - und insbesondere die Münchner - Fußballfamilie jedoch, dass sie bedingungslos zusammensteht und jeder dem anderen hilft, wenn Unterstützung nötig ist.

Die Welle der Hilfsbereitschaft war überwältigend: Zahlreiche Klubs, der BFV und der DFB standen dem FC Teutonia München mit Geld- und Sachspenden zur Seite. Während der Münchner Kreismeisterschaft in der Gebrüder-Apfelbeck-Halle übergaben Bernhard Slawinski (Kreisvorsitzender München), BFV-Präsident Rainer Koch, Ex-Nationalspieler Jimmy Hartwig und Unterhachings Präsident Manfred Schwabl schließlich einen Scheck in Höhe von 21.530 Euro an Marc Stiegler (Jugendleiter FC Teutonia München).

BFV-Präsident Rainer Koch: "Fußball ist ein Teamsport!"

"Es macht mich stolz, dass die Münchner Fußballfamilie nach dem verheerenden Brand beim FC Teutonia München wie ein Mann zusammen gestanden und sofort eingesprungen ist, um dem Nachbarn wieder auf die Beine zu helfen. Fußball ist ein Teamsport - auf, aber auch neben dem Platz", erklärten Rainer Koch und Bernhard Slawinski bei der Scheckübergabe. Doch damit nicht genug: Beim Regionalliga-Derby zwischen dem FC Bayern München II und dem TSV 1860 München II wurde ein "Solidaritätseuro" auf den Ticketpreis aufgeschlagen und Ende August beteiligte sich die SpVgg Unterhaching an einem Benefiz-Spiel auf dem Teutonia-Vereinsgelände.

Fazit: Eindrucksvoller kann man die verbindende Kraft des (Amateur-)Fußballs kaum unterstreichen! 

Nun aber zum Sportlichen, denn natürlich rollte auch im Januar schon der Ball. Erstes Highlights: Die Bayerischen Hallenmeisterschaften der U19-Junioren in Herrieden (Mittelfranken) und der U17-Juniorinnen in Selb (Oberfranken) am 21. Januar.

klicken zum Vergrößern
Der FC Memmingen gewinnt nach Sechsmeterkrimi die Bayerische Hallenmeisterschaft der U19-Junioren.

U19-Junioren: Memmingen triumphiert sensationell

Im mittelfränkischen Herrieden setzte sich der FC 07 Memmingen die bayerische Futsal-Krone der A-Junioren auf. In einem dramatischen Finale gewann die Mannschaft von Trainer Oliver Greiner mit 9:8 nach Sechsmeterschießen gegen die SpVgg Greuther Fürth. Greiner nach der Siegerehrung: "Das ist einfach nur geil. Für den FC Memmingen hat der Titel bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft einen enorm hohen Stellenwert. Bei dem hochkarätigen Teilnehmerfeld konnten wir im Vorfeld natürlich nicht damit rechnen, dass wir aus dem Turnier als Sieger hervorgehen. Wir haben fünf Bundesligisten hinter uns gelassen, das macht mich natürlich besonders stolz."

U17-Juniorinnen: Dritter Hallentitel für Club-Juniorinnen

Bei den B-Juniorinnen triumphierte im Jahr 2017 der 1. FC Nürnberg bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft. Im oberfränkischen Selb gewannen die Club-Mädels, die im Halbfinale den Rekord-Titelträger FC Bayern München ausgeschaltet hatten (3:1 n.S.), das Endspiel gegen den FFC Wacker München souverän mit 3:0 und sicherten sich damit nach 2012 und 2015 den dritten Hallentitel in der Altersklasse der U17-Juniorinnen. "Wir sind überglücklich. Der Sieg ist ein Zeichen für die hervorragende Jugendarbeit des 1. FC Nürnberg", freute sich Trainer Osman Cankaya. 

klicken zum Vergrößern
Da ist das Ding! Der Bezirksligist ZV Thierstein gewinnt den Lotto Bayern Hallencup.
Lotto Bayern Hallencup: ZV Thierstein holt Titel


Eine Woche später stieg in der Nürnberger BBZ-Halle der Showdown der Herren um den Lotto Bayern Hallencup 2017. Vor knapp 850 Zuschauern sicherte sich erstmals in seiner Vereinsgeschichte der Bezirksligist ZV Thierstein die bayerische Hallenkrone. Im Endspiel setzte sich der oberfränkische Bezirksmeister mit 3:0 gegen den Landesligisten SC Olching (Bezirkssieger Oberbayern) durch. "Wir haben uns vorab schon Chancen ausgerechnet, weil wir einige gute Futsal-Spieler in unseren Reihen haben. Und ich denke, wir waren dann auch in unseren Spielen immer einen Tick besser, auch wenn das Niveau sehr hoch war. Jetzt werden wir erstmal feiern", erklärte Thiersteins Spielertrainer Radek Svehla nach dem historischen Triumph. 

klicken zum Vergrößern
Timo Lutz vom FC Memmingen hat den "Bayern-Treffer des Monats" Januar erzielt.

Timo Lutz erzielt "Bayern-Treffer des Monats"

Beim Budenzauber unter dem Hallendach wurde den Fans natürlich auch im Jahr 2017 einiges geboten. Sehenswerte Kombinationen, filigrane Dribblings und vor allem: schöne Tore! Das Schönste im Monat Januar gelang dabei Timo Lutz von der U19 des FC Memmingen. Bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft hob er in der letzten Minute des Halbfinals gegen die SpVgg Bayern Hof den Ball zunächst mit dem Außenrist über den gegnerischen Keeper und schloss dann per Hacke eiskalt zum 4:0-Endstand ab. Eins-gegen-Eins vom Allerfeinsten! Der wunderschöne Treffer wurde von den bayerischen Amateurfußball-Fans zum "Bayern-Treffer des Monats" Januar gewählt.

Apropos Traumtor: Im Januar gab der DFB bekannt, dass sich Sara Däbritz im Fan-Voting zum "Tor des Jahres 2016" in der Frauen-Nationalmannschaft durchgesetzt hat. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gelang der gebürtigen Ambergerin gegen Australien ein sehenswerter Schlenzer mit dem Außenrist zum zwischenzeitlichen 1:2. Der tolle Treffer wurde von den Fans der DFB-Elf nun zum schönsten Tor des Jahres gewählt; auf den Plätzen zwei und drei folgten Treffer von Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) und Melanie Behringer (FC Bayern München).

VIDEO | Der "Bayern-Treffer des Monats" Januar von Timo Lutz




klicken zum Vergrößern
Erreichte beim DFB-Länderpokal den zweiten Platz: Die bayerische Futsal-Auswahl.

Verbandsspielleiter Josef Janker: "Futsal ist endgültig in Bayern angekommen!"

Überzeugt hat im Januar 2017 auch die bayerische Futsal-Auswahl. Den DFB-Länderpokal in Duisburg schloss die Mannschaft von BFV-Trainer Gérard Monin auf dem zweiten Platz ab. Nach vier Siegen (gegen Niedersachsen, Mittelrhein, Bremen und Westfalen) setzte es erst im letzten Spiel gegen den späteren Turniersieger aus Hamburg eine knappe 3:4-Niederlage. Monin war mit dem Auftritt seines Teams mehr als zufrieden und sagte: "Wir können stolz auf das Turnier zurückblicken. Wir haben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und können mit den Topteams mithalten. Das bestätigt uns in unserer Arbeit." Verbandsspielleiter Josef Janker erklärte ob der überzeugenden Leistung: "Die bayerische Futsal-Auswahl hat beim DFB-Länderpokal überzeugende Auftritte abgeliefert und sich verdient den zweiten Platz gesichert. Futsal ist in Bayern endgültig angekommen. Glückwunsch an Trainer Gérard Monin und sein Team!"

Beim Fußball zählen jedoch nicht nur Tore und Ergebnisse - das haben Dino Sijamija vom SC 04 Schwabach, Martin Zeitler vom TSV Donndorf-Eckersdorf und Michael Merkle vom SV Laim München eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Durch ihr vorbildliches Verhalten wurden die drei vom Bayerischen Fußball-Verband als Fair-Play-Monatssieger der Vorrunde 2016/17 ausgezeichnet und durften sich über eine Urkunde, ein Fair Play-T-Shirt von adidas sowie einen Gutschein für den DFB-Fanshop bzw. Freikarten für das Deutsche Fußballmuseum freuen.

Weichenstellung für die Zukunft: "App und Fußballstutzen"

Mit Blick auf die Zukunft des Amateurfußballs wurden weitere Weichen gestellt. Stichwort: Digitalisierung. Um seine Online-Angebote weiter "an den Mann zu bringen" und die Vereine über das wichtige Thema zu informieren, installierte der BFV im Januar sieben Bezirks-Online-Beauftragte, die bei Fragen zu BFV-App, BFV-Video-App, BFV-Liveticker oder den BFV-Widgets zur Verfügung stehen. "Die Bezirks-Online-Beauftragten werden Schulungen anbieten, aber auch mal den einen oder anderen Vereinsbesuch machen. Wichtig ist, dass wir Begeisterung für unsere Online-Angebote entfachen", betonte der im Oktober 2017 viel zu früh verstorbene BFV-Vizepräsident Max Karl, der im BFV-Präsidium für die Onlinewelt zuständig war.

Auch wenn der Ball weiterhin auf dem grünen Rasen rollt: In unserer digitalisierten und eventisierten Gesellschaft braucht es moderne und innovative Angebote, um dem Amateurfußball die Aufmerksamkeit zuteilwerden zu lassen, die er verdient und auch braucht. Aus diesem Grund stellte BFV-Präsident Rainer Koch beim Neujahrsempfang des Bayernligisten DJK Vilzing gemeinsam mit Ben Lesegeld, Director Digital Media der sporttotal.tv GmbH, unter dem Motto "App und Fußballstutzen" die neuartige Technologie eines 180-Grad-Kamerasystems vor, das kurz zuvor im Manfred-Zollner-Stadion installiert wurde.

Kochs Vortrag zur Kameratechnologie von Sporttotal war jedoch nur ein erster Fingerzeig, in welche Richtung es in Zukunft gehen kann respektive muss. Das große Potenzial, das im Medium Internet im Allgemeinen und den Sozialen Medien im Speziellen liegt, hat der BFV erkannt und im Januar erstmals die Gruppenauslosungen für die Bayerischen Hallenmeisterschaften live auf seiner Facebook-Seite übertragen. Mit Erfolg: Im Schnitt wurden die Ziehungen aus dem BFV.TV-Studio im Münchner "Haus des Fußballs" über 10.000 Mal abgerufen.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de