Header Image - 2017

DFB-Hallenmeisterschaft der B- und C-Junioren: SC Fürstenfeldbruck und TSV 1860 München dabei

Letzte Aktualisierung: 26. März 2017

klicken zum Vergrößern
Der SC Fürstenfeldbruck scheiterte im Halbfinale der DFB-Hallenmeisterschaft am FC Schalke 04. Foto: Getty Images
Der Traum von der deutschen Futsal-Krone ist für die Nachwuchstalente des TSV 1860 München (U15) und des SC Fürstenfeldbruck (U17) nicht in Erfüllung gegangen. Während die Junglöwen bei der DFB-Junioren-Hallenmeisterschaft, die am Wochenende im nordrhein-westfälischen Gevelsberg ausgetragen wurde, den fünften Platz belegten, schlossen die Youngsters des SCF das Bundesfinale auf dem vierten Rang ab.

Für die Münchner Löwen begann das Turnier mit einer 1:5-Niederlage im ersten Gruppenspiel gegen den späteren Turniersieger SC Fortuna Köln (5:1 im Endspiel gegen den SV Sandhausen) denkbar schlecht. In der zweiten Vorrundenpartie gelang jedoch ein 2:1-Erfolg gegen den SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt, sodass das Halbfinale weiterhin in Reichweite war. Im letzten Gruppenspiel setzte es gegen den Nachwuchs des Hauptstadtklubs Hertha BSC Berlin, der von Ex-Profi Andreas "Zecke" Neuendorf betreut wird, dann aber eine 0:2-Niederlage - Rang drei und die Qualifikation für das Spiel um Platz fünf waren die Folge.

SC Fürstenfeldbruck als Gruppensieger ins Halbfinale

Besser machte es in der Vorrunde am Samstag der SC Fürstenfeldbruck, der sich in der Altersklasse der B-Junioren den Gruppensieg sicherte und damit den Sprung in die Runde der letzten Vier schaffte. Zum Auftakt gab es einen 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Saarbrücken, der im Anschluss jedoch von einer bitteren 1:5-Pleite gegen Tennis Borussia Berlin getrübt wurde. Aufgrund der hohen Niederlage musste im letzten Gruppenspiel gegen die SpVg Brakel daher unbedingt ein Sieg her, um ins Halbfinale einzuziehen. Und das gelang: Zwar brachte Mike Lappe Brakel nach nur wenigen Sekunden in Führung, doch dann drehte der SCF-Nachwuchs auf und die Partie in beeindruckender Manier. Nach Toren von Alexander Rupp, Emmanuel Ojo (2x), Mert Yildiz, Mert Sahin und Nils Finkentei stand es plötzlich 6:1. Der 2:6-Anschlusstreffer durch Bjarne Götte war dann nur noch Ergebniskosmetik. Da Saarbrücken im letzten Vorrundenspiel Tennis Borussia Berlin mit 3:2 besiegte, reichte es für den SCF am Ende sogar zum Gruppensieg.

Die Halbfinal- und Platzierungsspiele standen dann am Sonntag auf dem Programm. Dabei gelang dem TSV 1860 München ein versöhnlicher Abschluss: Im Spiel um Platz fünf setzte sich die Mannschaft von Trainer Jonas Schittenhelm gegen den JFV Rhein-Hunsrück mit 3:2 durch. Zwar geriet der Löwen-Nachwuchs durch Treffer von Tom Rauth und Clemens Alt mit 0:2 in Rückstand, Edin Huseini, Johan Saalfrank und Elias Eck drehten den Spielstand aber mit ihren Toren noch um. "Es war für unsere Mannschaft in erster Linie ein tolles Erlebnis. Wir hatten uns sportlich natürlich mehr vorgenommen, die Jungs sind daher schon ein bisschen enttäuscht. Wir haben eigentlich guten Futsal gespielt, im ersten Spiel jedoch blöde Gegentore bekommen. Insgesamt haben wir nicht konsequent genug verteidigt und unsere Chancen nicht gut genutzt. Am Ende ist uns jedoch noch ein erfreulicher Abschluss gelungen", erklärte 1860-Trainer Schittenhelm.
klicken zum Vergrößern
Die U15-Junioren des TSV 1860 München erreichten in Gevelsberg Platz fünf.

Späte Niederlage gegen FC Schalke 04 lässt Traum platzen

Für Fürstenfeldbruck stand am Sonntag zunächst das Halbfinale an, in dem die Mannschaft von Trainer Thomas Hartl den FC Schalke 04 vor der Brust hatte. Der SCF-Nachwuchs hielt mit dem Team aus der "Knappenschmiede" gut mit, verlor am Ende jedoch etwas unglücklich mit 0:1. Der Traum, nach der Bayerischen und Süddeutschen auch die Deutsche Hallenmeisterschaft zu gewinnen, war geplatzt. Bitter zudem: Das einzige Tor des Spiels durch Malick Thiaw kassierte Fürstenfeldbruck bereits in der ersten Spielminute. Eine Niederlage setzte es dann auch im "kleinen" Finale. Im Spiel um Platz drei hieß der Gegner KSV Holstein Kiel, der durch zwei späte Tore von Malte Christopher Petersen und Jan Wansiedler mit 2:0 gewann. Sieger des U17-Turniers wurde am Ende Fürstenfeldbruck-Bezwinger Schalke 04 mit einem 1:0-Sieg im Endspiel gegen den 1. FC Saarbrücken.

"Beide bayerischen Mannschaften haben sich bei der DFB-Hallenmeisterschaft sehr gut verkauft. Das muss ich betonen. Beim TSV 1860 München war in der Gruppenphase zum Teil ein bisschen Pech dabei. Fürstenfeldbruck hat das richtig klasse gemacht und hat die Gruppe mehr als verdient gewonnen. Vor allem im letzten Gruppenspiel haben sie sich trotz des Rückstandes nicht beirren lassen", erklärte Roland Krammer vom Verbands-Jugendausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), der sich das Turnier in Gevelsberg nicht entgehen ließ, und fügte an: "Dass unsere bayerischen Vertreter so gut mitspielen können, zeigt, dass wir in Bayern mit dem Futsal auf dem richtigen Weg sind."

Endergebnis

DFB-Hallenmeisterschaft der U15-Junioren
1. SC Fortuna Köln
2. SV Sandhausen
3. SpVg Brakel
4. Hertha BSC Berlin
5. TSV 1860 München
6. JFV Rein-Hunsrück
7. MTV Soltau
8. SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt

DFB-Hallenmeisterschaft der U17-Junioren
1. FC Schalke 04
2. 1. FC Saarbrücken
3. KSV Holstein Kiel
4. SC Fürstenfeldbruck
5. SpVg Brakel
6. SV Stuttgarter Kickers
7. Tennis Borussia Berlin
8. FC Mecklenburg Schwerin

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de