Header Image - 2017

DFB-U17-Juniorinnen: EM-Finale gegen Spanien

Letzte Aktualisierung: 14. Mai 2017

klicken zum Vergrößern
EM-Titelfeier: Pure Freude auch bei den fünf bayerischen Spielerinnen und Verbandstrainerin Fritzy Kromp.

Die deutschen U17-Juniorinnen haben ihren Titel bei der Europameisterschaft erfolgreich verteidigt. In einer Neuauflage des Finales von 2016 setzte sich das Team von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard und Co-Trainerin Fritzy Kromp (BFV-Verbandstrainerin) im Elfmeterschießen mit 3:1 gegen Spanien durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 0:0 gestanden. Melissa Kössler verwandelte den entscheidenden Elfmeter. Auch Lena Oberdorf und Verena Wieder vom FC Bayern München trafen vom Punkt. Die erneut überragende Torhüterin Stina Johannes hielt einen Elfmeter der Spanierinnen.

"Das war Spannung pur! Ich bin begeistert! Die Mädels haben ein fantastisches Turnier gespielt und auch heute wieder eine tolle, kämpferische Leistung auf den Platz gebracht. Herzlichen Glückwunsch zum erneuten Titelgewinn - auch an unsere fünf bayerischen Spielerinnen und Fritzy Kromp, die als Co-Trainerin gemeinsam mit Anouschka Bernhard einen super Job gemacht hat", freute sich BFV-Vizepräsidentin Silke Raml, die zusammen mit Gisela Raml, Vorsitzende des Frauen- und Mädchenausschusses Niederbayern, die DFB-Delegation leitete.  

Bei schwierigen Platzverhältnissen machten die Spanierinnen von Beginn an Druck und zwangen Torhüterin Johannes bereits in der zweiten Minute zu einer Glanzparade. Johannes erwischte den Ball nach einem Schuss von Claudia Pina gerade noch mit einer Hand. Gefährlich wurde es auch nach Standards der Spanierinnen. Nach den ersten 15 Minuten entwickelte auch die DFB-Auswahl mehr Zug zum gegnerischen Tor und setzte die Gegnerinnen zunehmend unter Druck. Es fehlte jedoch noch an der letzten Konsequenz. Besonders Lena Oberdorf und Melissa Kössler brachten die spanische Defensive ein ums andere Mal in Bedrängnis. Trotzdem gingen die Teams wie bereits im Endspiel 2016 ohne Tore in die Pause.

Der durch einen starken Schauer in der Pause aufgeweichte, tiefe Boden bereitete beiden Teams in der zweiten Hälfte Probleme. Die Spanierinnen kamen allerdings mit den Verhältnissen etwas besser zurecht und agierten offensiver. Das Team um Spielführerin Sidney Lohmann - neben ihren Teamkolleginnen Andrea Brunner, Sophie Riepl, Verena Wieder (alle vom FC Bayern München) und Anna Hausdorff (FC Eintracht Bamberg) eine von fünf bayerischen Spielerinnen im deutschen Kader - stand sehr sicher in der Defensive und verlegte sich zunehmend auf Konter. Torchancen blieben aber Mangeware. Die besten Möglichkeiten in der zweiten Hälfte hatten die Spanierinnen. Doch Johannes war sowohl bei Candela Andujar Jimenez (64.) als auch bei Eva Maria Navarro (66.) zur Stelle. In der Nachspielzeit hatte Kössler noch eine sehr gute Chance, stand aber knapp im Abseits.

Beide Teams trafen bereits zum zweiten Mal bei dieser EM aufeinander. Im ersten Gruppenspiel hatte Deutschland eine überragende Leistung abgeliefert und die Partie 4:1 (1:0) gewonnen. Deutschland hatte als bester Gruppenzweiter das letzte EM-Ticket gelöst. Im Halbfinale durchlief das Team von Anouschka Bernhard einen dramatischen Elfmeterkrimi gegen Norwegen und wurde erst durch den Treffer der sechsten Elfmeterschützin Andrea Brunner vom FC Bayern München erlöst. Nach vier gehaltenen Elfmetern von Torhüterin Johannes entschied die deutsche Mannschaft das Halbfinale 3:2 für sich und erreichte hochverdient das Finale.

DFB/BFV



 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de