Header Image - 2017

Toto-Pokal 2017/18: 2. Qualifikationsrunde (Verbandsebene)

Letzte Aktualisierung: 9. Juli 2017

klicken zum Vergrößern

Das Teilnehmerfeld für die 1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal ist komplett. Zehn Bayern- und zwölf Landesligisten haben sich in der entscheidenden zweiten Qualifikationsrunde durchgesetzt. Sie gehören zu den 64 Teams, die am 8./9. August im Verbandspokal an den Start gehen. Vorab qualifiziert hatten sich die 24 Kreis-Pokalsieger 2017, die sich entsprechend ihrer Regionalgruppe einen Wunschgegner aussuchen können, sowie die bayerischen Topteams aus der 3. Liga und der Regionalliga Bayern.

Alle Ergebnisse und Ansetzungen

Nur zwei der insgesamt 22 Pokalspiele der zweiten Qualifikationsrunde mussten im Elfmeterschießen entschieden werden. Dazu zählte auch die vorletzte Partie am Sonntagabend, in der sich der 1. FC Sonthofen gegen Bayernliga-Konkurrent TSV 1874 Kottern erst im abschließenden Duell vom Punkt mit 6:4 durchsetzte. Nach 90 Minuten hatte es 2:2-Unentschieden gestanden. Eine derartige Zitterpartie wollte der TSV Schwabmünchen gegen einen weiteren Bayernligisten vermeiden. Beim souveränen 5:0 (1:0)-Erfolg über den TSV 1882 Landsberg war ein Weiterkommen nicht in Gefahr.

Im Duell der Nordwest-Landesligsten bezwang der TuS Röllbach am Sonntagnachmittag den TSV Kleinrinderfeld mit 2:1 (0:1). Das erste Tor des Tages ging jedoch auf das Konto der Gäste vom TSV. Simon Sommer köpfte in der 7. Minute zur 1:0-Führung. Kurz vor der Pause schlugen dann aber die Hausherren wie aus dem Nichts zu. Alexander Grimm traf in der 45. Minute zum 1:1-Ausgleich. In Halbzeit zwei wurde es dann zunehmend hektisch. Erst sah Röllbachs Maximilian Schreck die gelb-rote Karte (47.), dann wurde Manuel Jäger vom TSV Kleinrinderfeld nach einer Notbremse mit Rot des Feldes verwiesen (60.). Nur drei Minuten später avancierte Alexander Grimm zum Matchwinner, indem er seinen zweiten Treffer zum Röllbacher Sieg beisteuerte.

Hauzenberg dreht Partie gegen Hankofen-Hailing

Der FC Sturm Hauzenberg hat das Spiel gegen die höherklassige SpVgg Hankofen-Hailing gedreht und durch einen 3:2 (1:1)-Erfolg die 1. BFV-Hauptrunde im Toto-Pokal erreicht. Zum Held des Tages wurde Joker Felix Schäffner, der in der 86. Minute den Siegtreffer erzielte. In Führung gingen aber zunächst die Gäste aus Hankofen. Philipp Hilmer traf zum 1:0 für den Bayernligisten (16.). Der 1:1-Ausgleich für die Hausherren fiel allerdings nur vier Minuten später durch Daniel Ranzinger. Ben Kouame stellte in Halbzeit zwei (74.) die alten Kräfteverhältnisse wieder her und schoss die SpVgg mit 2:1 in Front. Dem zweiten Treffer von Daniel Ranzinger (76.) und dem entscheidenden Tor durch Felix Schäffner hatte der Bayernligist am Ende aber nichts mehr entgegenzusetzen.

Auch Landesligist ASV Vach steht in der 1. Hauptrunde des Toto-Pokals. Am Freitagabend bezwang das Team von Norbert Hofmann Bayernliga-Absteiger 1. SC Feucht vor heimischer Kulisse mit 2:1 (2:0). Bereits in der 4. Minute gingen die Gastgeber durch ein Strafstoßtor von Daniel Eich in Führung. Marco Horlamus erhöhte in der 36. Minute auf 2:0. Der Anschlusstreffer durch Felix Spielbühler (48.) war am Ende zu wenig für die Gäste und ein Weiterkommen. Im zweiten Freitagabendspiel setzte sich Bayernliga-Neuling TSV Schwaben Augsburg mit 2:0 (0:0) beim Landesligisten SC Ichenhausen durch.

Memmelsdorf wirft erneut Bayernligisten aus dem Pokal

Für eine kleine Überraschung sorgte am Donnerstagabend der SV Memmelsdorf (Landesliga Nordost), der die DJK Don Bosco Bamberg beim 4:0 (2:0)-Erfolg alt aussehen ließ. Hohe Reisestrapazen konnten bei einer Entfernung von gerade mal zwölf Kilometern nicht als Grund für das Pokalaus des Bayernligisten herhalten. Während das Team von Mario Bail kaum vor das gegnerische Tor kam, spielte Memmelsdorf munter auf und wusste seine Chancen zu nutzen. Tobias Seifert brachte den Gastgeber in der 21. Minute mit 1:0 in Führung. Nur fünf Minuten später erhöhte Manuel Schwarm auf 2:0. Unverändert die Kräfteverhältnisse nach der Pause: Erst traf der neu eingewechselte Thomas Kamm zum 3:0 (54.), dann machte Pascal Schneider mit seinem Tor zum 4:0 den Sack endgültig zu (58.). Einen Platz in der 1. BFV-Hauptrunde des Toto-Pokals sicherten sich zudem Türkspor Augsburg 1972, das 2:1 (0:1) beim Landesliga-Konkurrenten SC Olching gewann, und Bayernliga-Aufsteiger TSV Kornburg durch den 1:0 (0:0)-Erfolg bei der SpVgg Ansbach.

Favorisierte Gebenbacher erreichen Hauptrunde

Im oberbayerischen Derby setzte sich der SV Heimstetten am Mittwochabend mit 1:0 beim FC Ismaning durch. Vor 200 Zuschauern gelang Orhan Akkurt der goldene Treffer in der 76. Spielminute. Des Weiteren wurde die DJK Gebenbach ihrer Favoritenrolle beim SC Ettmannsdorf gerecht. Der Landesligameister und Aufsteiger in die Bayernliga Nord tat sich in seinem ersten Pflichtspiel der Saison aber lange schwer. Zur Pause führten die Gastgeber durch einen Treffer von Jens Solfrank 1:0 (35.). Nach dem Seitenwechsel drehte Gebenbach dann aber binnen drei Minuten die Partie. Martin Kopac erzielte den Ausgleich (60.), Ralf Jakob versenkte kurz später einen Strafstoß zur 2:1-Führung (63.). Es dauerte aber bis zur 87. Spielminute, bis Timo Kohler mit seinem Treffer für klare Verhältnisse sorgte und die Pokalsaison für Ettmannsdorf vorzeitig beendete. "Wir haben uns erhobenen Hauptes verabschiedet. Gegen Weiden sind wir etwas überraschend in die zweite Runde eingezogen und wollten heute auch Gebenbach möglichst lange ärgern. Das ist uns gelungen, auch wenn wir am Ende verdient verloren haben. Aber das ist kein Beinbruch. Die Jungs haben super gespielt und jetzt konzentrieren wir uns auf die Meisterschaft", erklärte Georg Fleischmann, Abteilungsleiter des SC Ettmannsdorf nach der Partie.

Geretsried ringt Neu-Bayernligist Holzkirchen nieder

Ein weiterer Bayernligaaufsteiger wurde indes kalt erwischt. Der TuS Holzkirchen wurde vom klassentieferen TuS Geretsried mit 3:2 niedergerungen. Ein Doppelschlag von Markus Baki und Sebastian Schrills (10., 12.) brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße. Burhan Bahadir verkürzte zwar umgehend (19.), doch Anastasios Karpouzidis stellte in der 64. Spielminute den alten Abstand wieder her. Mehr als der neuerliche Anschlusstreffer durch Julian Allgeier (70.) sollte den Gästen nicht mehr gelingen.

In Bad Abbach trafen vor Saisonstart zwei Ligakonkurrenten aus der Landesliga Mitte aufeinander. Der heimische TSV empfing den TSV Bogen zum Pokalduell. In einer umkämpften Partie hatten die Gäste das bessere Ende für sich. 2:1 gewan Bogen durch Tore von Nicola Zeba (12.) und Ismail Morina (73.), Florian Fischer traf zum zwischenzeitlichen 1:1. Bogens Abteilungsleiter Ignaz Hiendl sprach nach Abpfiff von einem sehenswerten Pokalduell: "Für die hohen Temperaturen war richtig viel Tempo in der Partie. Wir sind früh in Führung gegangen, aber Bad Abbach hat dann zugelegt und auch verdient ausgeglichen. Dann war es lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe. Am Ende haben wir aber dann doch den Tick mehr investiert und verdient gewonnen. Jetzt freuen wir uns auf die 1. BFV-Hauptrunde. Ein Heimspiel wäre natürlich super, aber letzte Saison haben wir auch bei einem Kreissieger gastiert. Das war auch ein richtig guter Pokaltag."

ASV Cham feiert höchsten Sieg des Tages - 4:1 gegen Donaustauf

Auf so einen Pokalspieltag freut sich nun auch Landesligist ASV Cham, der mit 4:1 gegen Ligakonkurrent SV Donaustauf den höchsten Sieg des Tages einfuhr. Dabei war bereits nach einer guten halben Stunde die Messe gelesen. Daniel Schmaderer traf in der neunten Spielminute zur Führung, Michal Hvezda legte nur sechs Minuten später nach. In der 33. Spielminute war erneut Schmaderer zur Stelle - 3:0. Zwar konnte Nikola Vasilic verkürzen (40.), doch auch Hevzda legte umgehend seinen zweiten Treffer nach und sorgte noch vor der Pause für den Endstand (44.).

Keine Tore gab es in Freising zu sehen. Die Pokalpartie ist durch den Nichtantritt der Gastgeber gegen Bayernliga-Meister SV Pullach ein Fall für das Sportgericht, das aller Wahrscheinlichkeit nach den Gästen am grünen Tisch den Einzug in die 1. BFV-Hauptrunde beschert.

Last-Minute-Comeback des FC Deisenhofen

Für den FC Deisenhofen sah es bis kurz vor dem Abpfiff der Partie gegen den SV Kirchanschöring so aus, als wäre der Traum vom Toto-Pokalsieg ausgeträumt. 0:1 lag der FC durch ein Tor von Özgür Kart in der 62. Spielminute zurück. Dann kam die zweite Minute der Nachspielzeit, Michael Vodermeier traf und rettete damit sein Team noch ins Elfmeterschießen. Vom Punkt bewiesen die Gastgeber dann die besseren Nerven und zogen mit 5:3 n.E. in die 1. BFV-Hauptrunde ein.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de