Header Image - 2017

Bayernliga: Der 10. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 3. September 2017

klicken zum Vergrößern
In der Bayernliga Nord musste der Tabellenzweite TSV Aubstadt am 10. Spieltag einen herben Dämpfer hinnehmen. Nach acht Partien in Folge ohne Niederlage und mehr als 700 Minuten ohne Gegentor kassierte das Team von Trainer Josef Francic eine 0:3-Niederlage beim Aufsteiger DJK Gebenbach. Weiter für Furore sorgt dagegen die SpVgg Ansbach, die das Verfolgerduell in Großbardorf 2:1 für sich entschied. Wichtige Heimsiege fuhren der SV Erlenbach/Main (2:0 gegen den 1. FC Schweinfurt 05 II) und Neuling FSV Erlangen-Bruck (3:2 gegen Schlusslicht FC Amberg) ein. Die SpVgg Bayern Hof musste sich bereits am Freitag der SpVgg Jahn Forchheim nach einer turbulenten Partie mit drei Platzverweisen 3:4 geschlagen geben, die Würzburger Kickers II setzten sich gegen den Aufstiegsaspiranten SV Viktoria Aschaffenburg 2:0 durch. Eine herbe 0:5-Heimniederlage musste die SpVgg SV Weiden gegen die DJK Don Bosco Bamberg einstecken. Das Spitzenspiel zwischen Ligaprimus SC Eltersdorf und dem Würzburger FV endete am Sonntag 0:1 und damit mit der ersten Niederlage des SCE in dieser Saison. In der Süd-Staffel übernahm der aktuelle Meister SV Pullach durch einen 6:2-Kantersieg gegen den TSV Kornburg die Tabellenführung, verdrängte den TSV Rain/Lech, der beim 0:4 gegen den FC Ismaning bereits die vierte Niederlage hintereinander hinnehmen musste. Neuer Tabellendritter ist die DJK Vilzing, die das Top-Spiel gegen den ASV Neumarkt 2:0 gewann. Der SV Heimstetten beendete mit dem 2:0 gegen den TSV 1882 Landsberg seinen Negativtrend. Auch der BCF Wolfratshausen war beim 1:0 gegen den TSV Schwaben Augsburg erstmals nach fünf Partien ohne Sieg wieder erfolgreich.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und die sporttotal.tv GmbH übertrugen an diesem Wochenende folgende 15 Partien live im Internet:

Nord:
SpVgg Bayern Hof - SpVgg Jahn Forchheim 3:4 (1:2)
FC Würzburger Kickers II - SV Viktoria Aschaffenburg 2:0 (1:0)
SpVgg SV Weiden - DJK Don Bosco Bamberg 0:5 (0:1)
DJK Gebenbach - TSV Aubstadt 3:0 (1:0)
SV Erlenbach/Main - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:0 (0:0)
1. FC Sand - DJK Ammerthal 1:1 (1:1)
TSV Großbardorf - SpVgg Ansbach 1:2 (1:1)
SC Eltersdorf - Würzburger FV 0:1 (0:0)

Süd:
SV Heimstetten - TSV 1882 Landsberg 2:0 (1:0)
BCF Wolfratshausen - TSV Schwaben Augsburg 1:0 (1:0)
SV Pullach - TSV Kornburg 6:2 (2:0)
TSV Rain/Lech - FC Ismaning 0:4 (0:2)
SV Kirchanschöring - TSV 1865 Dachau 1:1 (1:1)
DJK Vilzing - ASV Neumarkt 2:0 (1:0)
TSV 1860 München II - 1. FC Sonthofen 0:0

Klicken Sie im entsprechenden Liga-Ergebnisbereich auf das neben dem Spiel angezeigte Fernseh-Symbol, um die Partien live und im Nachgang als Video-on-Demand abzurufen. Zum Ergebnisbereich gelangen Sie mit einem Klick auf die jeweilige Spielpaarung.

Bayernliga Nord

10. Spieltag - Die Partien:
SpVgg Bayern Hof - SpVgg Jahn Forchheim 3:4 (1:2)
FC Würzburger Kickers II - SV Viktoria Aschaffenburg 2:0 (1:0)
SpVgg SV Weiden - DJK Don Bosco Bamberg 0:5 (0:1)
DJK Gebenbach - TSV Aubstadt 3:0 (1:0)
SV Erlenbach/Main - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:0 (0:0)
FSV Erlangen-Bruck - FC Amberg 3:2 (2:0)
1. FC Sand - DJK Ammerthal 1:1 (1:1)
TSV Großbardorf - SpVgg Ansbach 1:2 (1:1)
SC Eltersdorf - Würzburger FV 0:1 (0:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SpVgg Bayern Hof - SpVgg Jahn Forchheim 3:4 (1:2)
Sieben Tore und drei Platzverweise: Eine äußerst turbulente Partie erlebten die 412 Zuschauer zum Auftakt des 10. Spieltages in der Bayernliga Nord bei der 3:4-Niederlage von Regionalliga-Absteiger SpVgg Bayern Hof gegen Aufsteiger SpVgg Jahn Forchheim. Während die Gastgeber nach ihrer fünften Saionniederlage weiterhin in der Gefahrenzone der Liga rangieren, setzten sich die Forchheimer mit jetzt 15 Punkten im gesicherten Mittelfeld fest. Adem Selmani (14.), Patrick Hagen (28.) per Strafstoß sowie der eingewechselte Doppeltorschütze Steffen Müller (63./84.) bescherten den Gästen ihren zweiten Sieg hintereinander. Für die Hofer Bayern traf Thomas Petracek (4./52.) ebenfalls doppelt. Außerdem war Philipp Dartsch (85.) für die Hausherren zum Endstand erfolgreich. Mit Tommy Müller (Rote Karte/44.) und Matej Kyndl (Gelb-Rot/65.) wurden gleich zwei Hofer Spieler des Feldes verwiesen. Später folgte ihnen auch noch der Forchheimer Torschütze Selmani (Gelb-Rot/75.).

FC Würzburger Kickers II - SV Viktoria Aschaffenburg 2:0 (1:0)
Die Aufstiegshoffnungen des SV Viktoria Aschaffenburg erhielten einen empfindlichen Dämpfer. Statt mit einem Auswärtssieg bei der zweiten Mannschaft der Würzburger Kickers etwas näher an die Tabellenspitze heranzurücken, musste sich das Team von Viktoria-Trainer  und Ex-Profi Jochen Seitz 0:2 geschlagen geben. Die Gastgeber aus Würzburg rehabilitierten sich für das 0:5 in Forchheim und überholten die jetzt punkgleichen Aschaffenburger in der Tabelle. Beide Treffer für die Kickers gingen auf das Konto von Alban Peci (6./63.). Der erst 18-jährige Maximilian Humpenöder, der für den rotgesperrten Schlussmann Jan Nirsberger (Tätlichkeit) wieder zwischen die Würzburger Pfosten gerückt war, hielt seinen Kasten sauber.

SpVgg SV Weiden - DJK Don Bosco Bamberg 0:5 (0:1)
Die DJK Don Bosco Bamberg setzte ihren Aufwärtstrend fort. Eine Woche nach dem 5:0 gegen den SV Erlenbach/Main siegte das Team von DJK-Trainer Mario Bail auch bei der SpVgg SV Weiden 5:0. Dabei erzielte Felix Strobler (30.) vor der Pause den Führungstreffer. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit handelte sich der Weidener Florian Reich wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (49.). Die Überzahl nutzten die Gäste zu den weiteren Toren durch Alassane Kane (56./58.) und Calvin Sengül (83./86.). "Die Mannschaft hat sehr gut gespielt und ihre Chancen konsequent genutzt", lobte Bambergs Trainer Bail. Die von Stefan Fink betreute SpVgg SV Weiden wartet jetzt seit vier Spielen auf einen Sieg.

DJK Gebenbach - TSV Aubstadt 3:0 (1:0)
Die Positivserien des zweitplatzierten TSV Aubstadt sind gerissen. Das 0:3 im Auswärtsspiel gegen Aufsteiger DJK Gebenbach war nicht nur die erste Niederlage seit acht Partien. Erstmals nach 713 Minuten kassierte der von Josef Francic trainierte TSV auch wieder ein Gegentor. Dafür verantwortlich war Gebenbachs Marco Seifert (41.), der zur 1:0-Führung der DJK traf. Nico Becker (53.) und erneut Seifert (77.) bauten in der zweiten Halbzeit den Vorsprung aus. Aus den letzten drei Heimpartien sammelte der Neuling um Trainer Faruk Maloku sieben Zähler.

SV Erlenbach/Main - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:0 (0:0)
Der SV Erlenbach/Main stoppte in der Begegnung gegen den 1. FC Schweinfurt 05 II die Niederlagenserie von fünf Spielen. Das 2:0 gegen die Zweitvertretung war der zweite Saisonsieg für die Mannschaft von Trainer Sebastian Göbig, die vom vorletzten auf den drittletzten Platz der Nord-Staffel kletterte. Beide Tore fielen nach dem Seitenwechsel: Fulbert Amouzouvi (52.) erzielte die Führung, mit seinem Treffer in der Schlussphase sorgte Stefan Kresovic (90.) für die Entscheidung. Nach der zweiten Niederlage in Folge rangieren die Schweinfurter um Trainer Ulli Baumann nun ebenfalls in der Abstiegszone.

FSV Erlangen-Bruck - FC Amberg 3:2 (2:0)
Mit dem vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen bestätigte der FSV Erlangen-Bruck seinen Aufwärtstrend. Der von Normann Wagner trainierte Aufsteiger setzte sich gegen das Schlusslicht der Bayernliga Nord, den FC Amberg, 3:2 durch. Timur Zenginer (13.) traf zum 1:0, FSV-Kapitän Oliver Seybold (18.) erhöhte mit einem verwandelten Foulelfmeter. In der zweiten Halbzeit verkürzte Ambergs Michael Dietl (79.), worauf Petrit Djonbalic (82.) mit dem zwischenzeitlichen 3:1 die passende Antwort fand. Dietl (84.) traf auch noch ein zweites Mal, am Brucker Heimsieg änderte dies jedoch nichts mehr. Für den FCA um Trainer Lutz Ernemann war es die neunte Niederlage im zehnten Spiel.

1. FC Sand - DJK Ammerthal 1:1 (1:1)
Der von Uwe Ernst trainierte 1. FC Sand und die DJK Ammerthal trennten sich 1:1. Sands Kapitän Daniel Krüger (13.) markierte die Führung. Für den Ausgleich sorgte DJK-Spielführer Maximilian Zischler (20.), der in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte sah (89.). Nach dem Traumstart mit drei Siegen aus den ersten drei Partien wartet Ammerthal nun seit sechs Begegnungen auf einen Dreier. "Wir können mit dem Punkt leben, wissen wie heimstark Sand ist. Vom Spielerischen hatten wir aber die bessere Anlage, hatten auch Chancen. Aber zurzeit haben wir keinen guten Lauf, dann hat man halt das Pech beim Abschluss", sagt Ammerthals Trainer Jürgen Press. Auch das Ernst-Team ist seit drei Spielen ohne Sieg, stoppte mit dem Unentschieden aber den Abwärtstrend von zwei Niederlagen am Stück.

TSV Großbardorf - SpVgg Ansbach 1:2 (1:1)
Die SpVgg Ansbach gewann das Verfolgerduell des 10. Spieltages in der Bayernliga Nord beim TSV Großbardorf 2:1. Mit dem sechsten Saisonsieg zog Ansbach in der Tabelle an den "Grabfeld Galliern" vorbei. Nach dem Eigentor von Großbardorfs Marcel Hölderle (14.) glich Benedikt Floth (36.) in der ersten Hälfte aus. Kurz nach Wiederbeginn entschied Stefan Hammeter (51.) für die Gäste die Begegnung. Für die Ansbacher um das Trainerduo Carl Collins und Marco Schülein war es der dritte Dreier aus den letzten vier Spielen. Für den von Dominik Schönhöfer trainierten TSV war die dritte Niederlage in dieser Saison ein Dämpfer auf dem Weg in die Spitzengruppe. Zuvor hatte Großbardorf zwei Mal hintereinander gewonnen.

SC Eltersdorf - Würzburger FV 0:1 (0:0)
Im zehnten Saisonspiel hat es den SC Eltersdorf erwischt. Der Tabellenführer musste sich im Spitzenspiel gegen den drittplatzierten Würzburger FV 0:1 geschlagen geben und kassierte die erste Niederlage in dieser Saison. Zuvor hatte die Mannschaft von SCE-Trainer Bernd Eigner acht Siege und ein Unentschieden eingefahren. WFV-Stürmer Sebastian Fries, Neuzugang von den Würzburger Kickers II, entschied die Partie in der 56. Minute mit seinem dritten Saisontor. Zwei Eltersdorfer Treffer waren wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben worden. Die von Marc Reitmaier trainierten Würzburger haben nun 20 Zähler auf dem Konto und nur noch fünf Punkte Rückstand auf Eltersdorf. Auswärts war der WFV vor dem Auftritt beim SCE dreimal hintereinander sieglos geblieben.

Bayernliga Süd

10. Spieltag - Die Partien:
SV Heimstetten - TSV 1882 Landsberg 2:0 (1:0)
BCF Wolfratshausen - TSV Schwaben Augsburg 1:0 (1:0)
SB Chiemgau Traunstein - TSV 1874 Kottern 1:2 (1:1)
SV Pullach - TSV Kornburg 6:2 (2:0)
TSV Rain/Lech - FC Ismaning 0:4 (0:2)
SV Kirchanschöring - TSV 1865 Dachau 1:1 (1:1)
DJK Vilzing - ASV Neumarkt 2:0 (1:0)
TuS Holzkirchen - TSV Schwabmünchen 4:2 (2:2)
TSV 1860 München II - 1. FC Sonthofen 0:0

spielfrei: SpVgg Hankofen-Hailing

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SV Heimstetten - TSV 1882 Landsberg 2:0 (1:0)
Der SV Heimstetten macht in der Bayernliga Süd wieder Boden gut. Am 10. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Christoph Schmitt vor eigenem Publikum gegen den TSV 1882 Landsberg 2:0 durch, fuhr den dritten Saisonerfolg ein und beendete damit gleichzeitig eine Negativserie von zuvor vier Partien ohne dreifachen Punktgewinn. Mathias Regal (36.) stellte während der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg, Lukas Riglewski (73., Foulelfmeter) stellte den Endstand her. "Wir haben verdient gewonnen", meinte Christoph Schmitt. Die Landsberger, bei denen Sebastian Bonfert in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte sah (85.), gingen nach zuvor zwei Dreiern hintereinander erstmals wieder leer aus, bleiben in der Abstiegszone.

BCF Wolfratshausen - TSV Schwaben Augsburg 1:0 (1:0)
Durchatmen beim BCF Wolfratshausen: Nach drei Niederlagen in Serie und insgesamt fünf Spielen in Folge ohne Sieg gelang der Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Marco Stier in der Heimpartie gegen den TSV Schwaben Augsburg erstmals wieder ein dreifacher Punktgewinn. Der BCF, der als Vorletzter der Süd-Staffel in die Begegnung gegangen war, setzte sich gegen den Aufsteiger 1:0 durch. Den entscheidenden Treffer erzielte im ersten Abschnitt Wolfratshausens Kapitän Angelo Hauk (19.). Beim Neuling aus Augsburg endete mit der Niederlage ein Positivlauf. Das Team um Schwabenritter-Trainer Sören Dreßler war zuvor vier Spiele lang ungeschlagen geblieben.

SB Chiemgau Traunstein - TSV 1874 Kottern 1:2 (1:1)
Der TSV 1874 Kottern befindet sich weiterhin im Aufwind. Das 2:1 bei Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein war der dritte Sieg in Serie und der fünfte Dreier aus den letzten sechs Spielen. Die Begegnung begann zunächst 30 Minuten später, weil sich die Anreise des TSV wegen eines Staus verzögert hatte. Die lange Busfahrt war den Gästen trotzdem nicht anzumerken. Mit einem Blitzstart legte Robin Volland (2.) per Kopfballtor das 1:0 vor. Der von Jochen Reil trainierte SBC wurde danach stärker, Stefan Mauerkirchner (28.) sorgte für den Ausgleich. Traunstein besaß weitere gute Möglichkeiten, doch der entscheidende Treffer gelang Kottern. Gökhan Celik (72.) traf zum 2:1. Die Gastgeber rutschten durch die fünfte Saisonniederlage in die Abstiegszone.

SV Pullach - TSV Kornburg 6:2 (2:0)
Der SV Pullach übernahm am 10. Spieltag der Bayernliga Süd zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenführung. Der amtierende Meister gewann gegen Aufsteiger TSV Kornburg 6:2, profitierte gleichzeitig von der Niederlage des bisherigen Spitzenreiters TSV Rain/Lech (0:4 gegen den FC Ismaning). Die Tore gegen Schlusslicht Kornburg markierten Kapitän Andreas Roth (23.), Almir Hasanovic (44.) und Lukas Dotzler (50./75./82./86.) mit einem Viererpack in der zweiten Hälfte. Den ersten seiner vier Treffer hatte Dotzler mit einem verwandelten Foulelfmeter erzielt. Für Kornburg traf Szymon Pasko (72.) zum zwischenzeitlichen 1:3 und Jackson Ruziski (89.) zum Endstand. Der von Herbert Heidenreich trainierte TSV wartet nach der fünften Niederlage in dieser Spielzeit weiterhin auf seinen ersten Saisonsieg. "Unsere Leistung war nicht so gut, wie das Ergebnis es vermuten lässt. Wir sind zurzeit nicht in dem körperlichen Top-Zustand, weil uns einige Leute fehlen und wir zuletzt viele Spiele hatten. Wir freuen uns jetzt über den Sieg und darüber, dass wir jetzt 14 Tage Pause haben", sagte SVP-Trainer Frank Schmöller.

TSV Rain/Lech - FC Ismaning 0:4 (0:2)
Der TSV Rain/Lech verlor nicht nur die Begegnung gegen den FC Ismaning 0:4, sondern damit auch die Tabellenführung an den SV Pullach (3:0 gegen den TSV Kornburg). Für den bisherigen Spitzenreiter um TSV-Trainer Karl Schreitmüller war es die dritte Niederlage in Folge. Für die Gäste trafen im ersten Abschnitt Yemi Oyewoie (29.) und Manuel Ring (42.), nach dem Seitenwechsel baute Bastian Fischer (53.) den Vorsprung aus. Mit einem Eigentor sorgte Rains Kapitän Fabian Triebel (66.) für den Endstand. Mit seinem dritten Saisonsieg distanzierte sich der von Rainer Elfinger trainierte FCI ein wenig von der Abstiegszone. Auch Ismaning hatte die vorherigen beiden Partien verloren. "Es war ein hochverdienter Sieg für uns. Wir waren von Beginn an konzentriert, haben Rain bei der Spieleröffnung schon gestört. Bei den Toren haben wir uns gut in den Lücken durchgespielt und in der zweiten Halbzeit hatten wir bei Lattentreffern des Gegners auch einmal das Glück auf unserer Seite", sagte Elfinger.

SV Kirchanschöring - TSV 1865 Dachau 1:1 (1:1)
Der SV Kirchanschöring und der TSV 1865 Dachau trennten sich 1:1. Die Dachauer um Spielertrainer und Ex-Bundesligaprofi Fabian Lamotte waren durch Onur Korkmaz (16.) in Führung gegangen, die kurz darauf Manuel Jung (19.) ausglich. In der zweiten Halbzeit sah Jung (61.) die Gelb-Rote Karte, trotz Unterzahl nahm Kirchanschöring aber einen Zähler aus der Partie mit. Für den SVK um Spielertrainer Yunus Karayün war es die zweite Begegnung in Folge ohne Niederlage, die Dachauer sicherten sich zum zweiten Mal hintereinander keinen Dreier.

DJK Vilzing - ASV Neumarkt 2:0 (1:0)
Die DJK Vilzing setzte auch im Spitzenspiel der Bayernliga Süd gegen den ASV Neumarkt ihren Positivlauf fort. Das 2:0 war für die Mannschaft von Trainer Uli Karmann der vierte Sieg in Serie, seit fünf Partien ist die DJK ungeschlagen. Die Begegnung begann allerdings zunächst unglücklich für die Gastgeber. Mit Verdacht auf einen Armbruch musste Mittelfeldspieler Tobias Oisch bereits in der Anfangsphase ins Krankenhaus gebracht werden. Die große Chance zur Führung für Vilzing vergab dann André Luge, der einen Foulelfmeter verschoss. Besser machte es Andreas Jünger (21.), dessen Schuss mit Hilfe des Innenpfostens ins Netz ging. Die Partie blieb bis zur Schlussphase offen, erst dann wurde sie durch Michael Hamberger (90.+2) in entschieden. Nach Balleroberung traf er in der Nachspielzeit aus rund 40 Metern ins verwaiste ASV-Tor. Mit dem fünften Saisonsieg ist die DJK neuer Tabellendritter, die Neumarkter um Trainer Dominik Haußner fielen durch die erste Niederlage in dieser Spielzeit auf Rang vier zurück.

TuS Holzkirchen - TSV Schwabmünchen 4:2 (2:2)
Der von Stefan Tutschka trainierte TSV Schwabmünchen verspielte in der Auswärtspartie gegen den TuS Holzkirchen ein zwischenzeitliches 2:0, zog nach 90 Minuten 2:4 den Kürzeren. Mit einem verwandelten Foulelfmeter brachte Thomas Rudolph (27.) die Gäste in Führung. Gabriel Merane (32.) legte den zweiten Treffer nach. Doch dann glich Aufsteiger Holzkirchen noch vor dem Seitenwechsel aus: Marco Höferth (33.) ebenfalls mit einem verwandelten Foulelfmeter und Julian Allgeier (42.) sorgten für den Halbzeitstand. Allgeier (51.) war es im zweiten Abschnitt dann auch, der die Partie drehte. Der eingewechselte Franz Fischer (90.+2) traf in der Nachspielzeit nach Allgeier-Zuspiel für den von Gedi Sugzda trainierten TuS zum Endstand. Der Neuling ist nun seit drei Begegnungen ungeschlagen, der TSV wartet seit vier Partien auf ein Erfolgserlebnis.

TSV 1860 München II - 1. FC Sonthofen 0:0
Keinen Sieger und auch keine Tore gab es in der Begegnung zwischen dem TSV 1860 München II und dem 1. FC Sonthofen. FCS-Trainer Esad Kahric sprach anschließend von einer gerechten Punkteteilung: "Es war viel Tempo im Spiel und wir hätten bei einem Kopfball an den Pfosten von Armin Rausch auch in Führung gehen können. Aber auch die Sechziger waren besonders bei Standardsituationen gefährlich, hatten spielerische Vorteile. Mit dem Ergebnis können wir leben." Mit dem dritten Remis in dieser Saison rangiert Sonthofen auf Platz zwölf, die "Junglöwen" um Trainer Wolfgang Schellenberg bleiben in der Abstiegszone.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de