Header Image - 2017

Bayernliga: Der 15. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 4. Oktober 2017

klicken zum Vergrößern
Am Tag der Deutschen Einheit ist die Tabellenspitze in der Bayernliga Nord noch enger zusammengerückt. Spitzenreiter Würzburger FV musste sich im Top-Spiel bei Viktoria Aschaffenburg wegen eines späten Doppelschlags der Gastgeber 1:2 geschlagen geben. Damit hat die Viktoria als Tabellenvierter nur noch vier Punkte Rückstand auf den Ligaprimus und noch eine Nachholpartie in der Hinterhand. Der SC Eltersdorf verpasste die Chance, Platz eins zurückzuerobern, durch die 1:2-Niederlage im Verfolgerduell beim drittplatzierten TSV Aubstadt, der den Rückstand auf die Spitze auf zwei Zähler verringerte. Neuling DJK Gebenbach (1:0 in Weiden) sorgt weiter für Furore, liegt ebenso wie die SpVgg Ansbach (1:1 in Amberg) und der TSV Großbardorf in Lauerstellung. Im Kampf um den Klassenverbleib holten die Aufsteiger SpVgg Jahn Forchheim (2:0 gegen die DJK Ammerthal) und FSV Erlangen-Bruck (2:1 gegen Bayern Hof) sowie der 1. FC Sand (3:0 bei DJK Don Bosco Bamberg) wichtige Siege. In der Süd-Staffel trennten sich der fünftplatzierte TSV 1874 Kottern und der Tabellenzweite TSV Rain/Lech im Verfolgerduell 1:1. Dadurch machten duie DJK Vilzing (4:0 in Kornburg) und der SV Heimstetten (2:1 in Sonthofen) wertvollen Boden auf die Spitzenplätze gut. Auch der FC Ismaning (3:1 beim ASV Neumarkt) hält Anschluss. Das Kellerduell gewann der BCF Wolfratshausen gegen Schlusslicht SB Chiemgau Traunstein 2:1, stellte damit den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze her. Der TSV Schwabmünchen landete im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Stefan Tutschka einen 4:0-Befreiungsschlag gegen den direkten Konkurrenten TSV 1882 Landsberg. Auch der TSV 1865 Dachau setzte sich bei der SpVgg Hankofen-Hailing 4:0 durch. Ligaprimus SV Pullach baute die Tabellenführung am Mittwoch durch ein 2:0 beim TSV 1860 München II aus.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und die sporttotal.tv GmbH übertrugen am 15. Spieltag folgende zehn Partien live im Internet:

Bayernliga Nord:

FC Amberg - SpVgg Ansbach 1:1 (0:0)
SpVgg SV Weiden - DJK Gebenbach 0:1 (0:1)
SV Erlenbach/Main - FC Würzburger Kickers II 1:1 (1:1)
DJK Don Bosco Bamberg - 1. FC Sand 0:3 (0:2)
TSV Aubstadt - SC Eltersdorf 2:1 (1:1)

Bayernliga Süd

TSV Kornburg - DJK Vilzing 0:4 (0:0)
TSV Schwaben Augsburg - SV Kirchanschöring 1:2 (0:1)
SpVgg Hankofen-Hailing - TSV 1865 Dachau 0:4 (0:1)
ASV Neumarkt - FC Ismaning 1:3 (0:2)
TSV 1860 München II - SV Pullach 0:2 (0:2)

Bayernliga Nord

15 Spieltag - Die Partien:
1. FC Schweinfurt 05 II - TSV Großbardorf 1:2 (0:1)
FC Amberg - SpVgg Ansbach 1:1 (0:0)
SpVgg SV Weiden - DJK Gebenbach 0:1 (0:1)
SV Erlenbach/Main - FC Würzburger Kickers II 1:1 (1:1)
FSV Erlangen-Bruck - SpVgg Bayern Hof 2:1 (1:1)
DJK Don Bosco Bamberg - 1. FC Sand 0:3 (0:2)
TSV Aubstadt - SC Eltersdorf 2:1 (1:1)
SpVgg Jahn Forchheim - DJK Ammerthal 2:0 (0:0)
SV Viktoria Aschaffenburg - Würzburger FV 2:1 (0:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

1. FC Schweinfurt 05 II - TSV Großbardorf 1:2 (0:1)
Der Negativlauf der Zweitvertretung des 1. FC Schweinfurt 05 setzte sich auch am 15. Spieltag in der Bayernliga Nord in der Partie gegen den TSV Großbardorf fort. Das 1:2 gegen die "Grabfeld Gallier" war die siebte Partie in Folge ohne dreifachen Punktgewinn für die Mannschaft von Trainer Ulli Baumann. Der TSV ging in der ersten Halbzeit durch den Treffer von Björn Schönwiesner (14.) in Führung. Mit einem verwandelten Foulelfmeter baute Maximilian Zang (77.) nach dem Seitenwechsel den Vorsprung aus. Jannik Feidel (78.) verkürzte postwendend noch einmal für die 05er, am Ende fuhr Großbardorf trotzdem den siebten Saisonsieg ein. Der TSV um Trainer Dominik Schönhöfer ist seit drei Spielen ungeschlagen, sammelte in dieser Phase sieben Zähler.

FC Amberg - SpVgg Ansbach 1:1 (0:0)
Der FC Amberg trennte sich trotz Unterzahl 1:1 von der SpVgg Ansbach. Nach dem Führungstreffer von Ansbachs Top-Torjäger Patrick Kroiß (35.) sah der Amberger Sven Florek in der zweiten Halbzeit die Gelb-Rote Karte (47.). Martin Popp (64.) glich die Begegnung dennoch zum Endstand aus. Mit dem Unentschieden setzten sich zwei Serien fort. Der abstiegsbedrohte FCA um Trainer Lutz Ernemann ist seit vier Spielen ungeschlagen, die von Carl Collins und Marco Schülein trainierte SpVgg wartet seit vier Begegnungen auf einen Sieg.

SpVgg SV Weiden - DJK Gebenbach 0:1 (0:1)
Ein Tor in der Nachspielzeit der ersten Hälfte entschied das Derby zwischen der SpVgg SV Weiden und Aufsteiger DJK Gebenbach. Nico Becker (45.+1) war es, der für den Neuling den einzigen Treffer der Partie markierte. Nach drei Spielen ohne Sieg beträgt Weidens Vorsprung auf die Abstiegszone noch drei Zähler, die Mannschaft von Trainer Stefan Fink bleibt Tabellenzehnter. Für die von Faruk Maloku trainierten Gebenbacher geht es durch den achten Saisonsieg und den fünften Dreier aus den letzten sechs Partien hinauf auf den fünften Rang. Die DJK ist damit der am besten platzierte Aufsteiger der Bayernliga Nord.

SV Erlenbach/Main - FC Würzburger Kickers II 1:1 (1:1)
Keinen Sieger gab es in der Begegnung zwischen dem SV Erlenbach/Main und der Zweitvertretung der Würzburger Kickers. Die beiden Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte trennten sich 1:1. Die Tore fielen im ersten Abschnitt: Fulbert Amouzouvi (23.) hatte die Gastgeber um Trainer Sebastian Göbig in Führung gebracht, Leonard Langhans (27.) glich die Partie für die Kickers aus. Erlenbach bleibt Tabellenvorletzter der Nord-Staffel, die elfplatzierten Würzburger um Trainer Christian Demirtas warten seit vier Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn.

FSV Erlangen-Bruck - SpVgg Bayern Hof 2:1 (1:1)
Aufsteiger FSV Erlangen-Bruck fuhr gegen Regionalligaabsteiger SpVgg Bayern Hof einen Last-Minute-Sieg ein. Das entscheidende Tor zum 2:1 fiel in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Tom Jäckel (90.+2). In der ersten Hälfte war Schlusslicht Hof in Führung gegangen. Matej Kyndl (16.) erzielte das 1:0 der Gäste. Kurz vor der Halbzeitpause traf Brucks Torjäger Oliver Seybold (44.) zum zwischenzeitlichen 1:1. Mit dem siebten Dreier in dieser Saison festigte der von Normann Wagner trainierte FSV seinen Platz im Tabellenmittelfeld. Der Regionalliga-Absteiger aus Hof bleibt am Tabellenende. Bei einem Sieg wäre für das Team um Trainer Alexander Spindler der Sprung auf Platz 15 möglich gewesen.

DJK Don Bosco Bamberg - 1. FC Sand 0:3 (0:2)
Die DJK Don Bosco und der 1. FC Sand tauschten nach dem 3:0 für die Gäste die Tabellenplätze. Mit dem zweiten Sieg in Folge verließ Sand die Abstiegszone, die Bamberger um ihren Trainer Mario Bail rangieren nun auf Platz 14. Die Treffer für den von Uwe Ernst trainierten FCS markierten im ersten Abschnitt Tevin Mc Cullough (33.) und Manuel Müller (36.) mit einem Doppelschlag. Sands Kapitän Daniel Krüger hatte zwar wegen wiederholten Foulspiels nach dem Seitenwechsel die Gelb-Rote Karte gesehen (73.). Aber auch in Unterzahl legten die Gäste durch den eingewechselten Marc Fischer (78.) ein drittes Tor nach. Die DJK Don Bosco ist seit drei Spielen sieglos.

TSV Aubstadt - SC Eltersdorf 2:1 (1:1)
Dank Michael Dellinger gewann der von Josef Francic trainierte TSV Aubstadt das Verfolgerduell der Bayernliga Nord gegen den SC Eltersdorf 2:1. Die Gäste hatten zunächst durch das Tor von Tobias Herzner (28.) vorgelegt, doch mit seinem Doppelpack drehte Dellinger (43./53.) die Begegnung zugunsten der Hausherren. Damit verkürzte der drittplatzierte TSV nach zuvor zwei Niederlagen hintereinander den Rückstand zum Tabellenzweiten Eltersdorf und auch zum Spitzenreiter Würzburger FV (1:2 in Aschaffenburg) auf jeweils zwei Punkte. Beim SCE um Trainer Bernd Eigner endete ein Positivlauf von vier Spielen ohne Niederlage. "Die beiden Niederlagen vorher und der Rückstand haben die Aufgabe nicht leichter gemacht. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht besser, aber agiler, belohnten uns mit dem 1:1. Nach der Pause ist meine Mannschaft richtig explodiert, hat hochverdient gewonnen", sagte TSV-Trainer Francic.

SpVgg Jahn Forchheim - DJK Ammerthal 2:0 (0:0)
Nach drei Spielen ohne Sieg hatte Aufsteiger SpVgg Jahn Forchheim erstmals wieder einen Grund zum Jubeln. Der Neuling gewann das Heimspiel gegen die DJK Ammerthal nach einer torlosen ersten Halbzeit 2:0. Andi Mönius (56.) war für das Führungstor der Mannschaft von Trainer Christian Springer verantwortlich. In der Nachspielzeit setzte Jens Wartenfelser (90.+1) den Schlusspunkt. Mit 22 Punkten rangiert Forchheim auf dem achten Platz, die DJK Ammerthal um Trainer Jürgen Press hat nach drei Begegnungen ohne Dreier noch einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegszone.

SV Viktoria Aschaffenburg - Würzburger FV 2:1 (0:1)
Der Würzburger FV verlor das Spitzenspiel der Bayernliga Nord beim SV Viktoria Aschaffenburg 1:2, bleibt trotz der zweiten Saisonniederlage aber Tabellenführer. Die viertplatzierten Aschaffenburger verkürzten jedoch den Rückstand zum Ligaprimus auf vier Punkte. In der ersten Halbzeit brachte Cristian Dan (19.) die Gäste mit seinem neunten Treffer in dieser Spielzeit in Führung, die auch bis zur Schlussphase Bestand hatte. Doch Simon Schmidt (84.) und Björn Schnitzer (87., Foulelfmeter) sorgten noch mit ihrem Doppelschlag für einen Heimsieg. Die von Jochen Seitz trainierte Viktoria sammelte aus den letzten fünf Spielen 13 Punkte. Für den WFV um Trainer Marc Reitmaier war es die erste Niederlage seit dem 0:2 beim TSV Großbardorf am 19. August.

Bayernliga Süd

15. Spieltag - Die Partien:
TSV 1874 Kottern - TSV Rain/Lech 1:1 (1:1)
TSV Kornburg - DJK Vilzing 0:4 (0:0)
TSV Schwaben Augsburg - SV Kirchanschöring 1:2 (0:1)
SpVgg Hankofen-Hailing - TSV 1865 Dachau 0:4 (0:1)
ASV Neumarkt - FC Ismaning 1:3 (0:2)
BCF Wolfratshausen - SB Chiemgau Traunstein 2:1 (0:1)
1. FC Sonthofen - SV Heimstetten 1:2 (1:2)
TSV Schwabmünchen - TSV 1882 Landsberg 4:0 (1:0)
TSV 1860 München II - SV Pullach 0:2 (0:2)

spielfrei: TuS Holzkirchen

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV 1874 Kottern - TSV Rain/Lech 1:1 (1:1)
Das Verfolgerduell der Bayernliga Süd zwischen dem TSV 1874 Kottern und dem TSV Rain/Lech endete 1:1. Die von Karl Schreitmüller trainierten Gäste gingen durch ein Kopfballtor von Julian Brandt (10.) in Führung. Rain war im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft, wie aus dem Nichts glich Kottern jedoch aus. Andreas Hindelang (35.) traf für das Team von Trainer und Ex-Profi Frank Wiblishauser per Freistoß zum 1:1. Durch das Unentschieden verpassten die zweitplatzierten Gäste den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Für Kottern war es das dritte Remis im 14. Spiel.

TSV Kornburg - DJK Vilzing 0:4 (0:0)
Die drittplatzierte DJK Vilzing bleibt dem Spitzenduo der Süd-Staffel mit dem SV Pullach und dem TSV Rain/Lech dicht auf den Fersen. Mit dem 4:0 bei Aufsteiger TSV Kornburg sicherte sich die von Uli Karmann trainierte DJK den siebten Sieg aus den letzten neun Begegnungen. In der ersten Halbzeit ohne Tore hatte der Neuling die Partie noch offen gehalten, nach dem Seitenwechsel ging es dann Schlag auf Schlag. André Luge (67./71.) und Andreas Jünger (69.) trafen innerhalb von nur vier Minuten. Nach einem Foul an Luge markierte Fabian Trettenbach (78.) mit einem verwandelten Strafstoß das 4:0 für Vilzing. Für den von Herbert Heidenreich trainierten TSV war die siebte Saisonniederlage ein Dämpfer im Kampf um den Klassenverbleib. "In der zweiten Halbzeit sind wir eingebrochen, weil die Kraft fehlte. Gegen so einen guten Gegner muss man 90 Minuten konditionell mithalten können", sagte Kornburgs Teammanager Joachim Kokott.

TSV Schwaben Augsburg - SV Kirchanschöring 1:2 (0:1)
Der SV Kirchanschöring stellte einmal mehr in dieser Saison seine Auswärtsstärke unter Beweis. Die Mannschaft um Spielertrainer Yunus Karayün setzte sich bei Aufsteiger TSV Schwaben Augsburg 2:1 durch, holte damit 15 ihrer insgesamt 17 Zähler in der Fremde. Die Tore für Kirchanschöring erzielten Sahin Karayün (10.) und Tobias Schild (58.). Mit einem verwandelten Foulelfmeter hielt Michael Geldhauser (70.) die Partie bis zum Schlusspfiff spannend. Die von Sören Dreßler trainierten "Schwabenritter" verloren ihre letzten beiden Spiele, sind insgesamt seit vier Begegnungen sieglos.

SpVgg Hankofen-Hailing - TSV 1865 Dachau 0:4 (0:1)
Dem TSV 1865 Dachau gelang im Auswärtsspiel bei der SpVgg Hankofen-Hailing der erhoffte Befreiungsschlag. Mit dem 4:0 endete eine Negativserie von sechs Partien in Folge ohne Sieg. Drei der vier Treffer steuerte Christian Doll (19./71./90.+2) für die Mannschaft um Spielertrainer Fabian Lamotte bei. Außerdem unterlief Hankofens Michael Gröschl (59.) ein Eigentor. Die von Gerry Huber trainierte SpVgg kassierte mit dem 0:4 die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen. Durch den Abwärtstrend ist Hankofen in die Abstiegszone abgerutscht.

ASV Neumarkt - FC Ismaning 1:3 (0:2)
Mit Neuzugang Christopher Sommerer zwischen den Pfosten verlor der ASV Neumarkt um Trainer Dominik Haußner 1:3 gegen den FC Ismaning. Der zuvor vereinslose Schlussmann wurde kurzerhand verpflichtet, weil Stammkeeper Kevin Schmidt rotgesperrt ausfällt und sich Ersatztorwart Maximilian Haid am Samstag in der Partie beim TSV 1882 Landsberg (Spielabbruch) bei einem Zusammenprall schwere Gesichtsverletzungen zugezogen hatte. Die Tore für den von Rainer Elfinger trainierten FC Ismaning erzielten Bastian Fischer (36.) und Manuel Ring (39./84.). Der eingewechselte Selim Mjaki (58.) traf für den ASV zum zwischenzeitlichen 1:2. Während Neumarkt seit sechs Begegnungen auf einen Sieg wartet, war es für den FCI der zweite Dreier in Folge. "Von den Spielanteilen waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, es hat die effektivere gewonnen", sagte ASV-Trainer Haußner.

BCF Wolfratshausen - SB Chiemgau Traunstein 2:1 (0:1)
Der BCF Wolfratshausen verließ mit dem 2:1 im Kellerduell gegen Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein einen direkten Nichtabstiegsplatz. Der von Marco Stier trainierte BCF übernahm mit dem zweiten Sieg hintereinander Rang 16. Aufsteiger Traunstein bleibt das Schlusslicht der Bayernliga Süd. Dabei war der Neuling noch mit einer Führung in die Halbzeit gegangen. Maximilian Probst (42.) sorgte für das erste Tor des Spiels kurz vor dem Seitenwechsel. Im zweiten Abschnitt drehten Wolfratshausens Kapitän Angelo Hauk (68.) und Lars Nummer (81.) die Partie. Für den SBC um Trainer Jochen Reil war es die sechste Niederlage in Folge.

1. FC Sonthofen - SV Heimstetten 1:2 (1:2)
Der SV Heimstetten hat seine Serie am 15. Spieltag der Bayernliga Süd fortgesetzt. Nach dem 2:1 beim 1. FC Sonthofen ist der ehemalige Regionalligist seit sechs Partien ungeschlagen. In diesem Zeitraum holte der SVH 16 von 18 möglichen Punkten und schob sich dadurch in die Spitzengruppe vor. In Sonthofen war Heimstetten für alle drei Treffer verantwortlich. Lukas Riglewski (28./38.) traf doppelt ins richtige Tor, Peter Beierkuhnlein (42.) machte es mit einem Eigentor noch einmal spannend. Sonthofen konnte die dritte Niederlage hintereinander nicht verhindern.

TSV Schwabmünchen - TSV 1882 Landsberg 4:0 (1:0)
Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Stefan Tutschka ist dem TSV Schwabmünchen der erste Sieg nach zuvor acht vergeblichen Anläufen gelungen. Gegen den direkten Konkurrenten TSV 1882 Landsberg gab es ein 4:0 und damit den vierten Dreier in dieser Saison. Großen Anteil am Erfolg hatte Marcel Leib (52./73./85.) mit einem Dreierpack. Turgay Karvar (12.) war für das 1:0 verantwortlich. Für Tutschka waren bei Schwabmünchen Kapitän Janis Danke (kam nicht zum Einsatz) und Ex-Profi Thomas Rudolph (spielte 90 Minuten durch) eingesprungen. Am letzten Wochenende musste sich Schwabmünchen beim SV Heimstetten noch 0:6 geschlagen geben. Für Landsberg endete mit dem 0:4 eine Serie von drei Begegnungen ohne Niederlage.

TSV 1860 München II - SV Pullach 0:2 (0:2)
Der aktuelle Meister SV Pullach hat die Tabellenführung in der Bayernliga Süd wieder ausgebaut. Nach dem 2:0 beim TSV 1860 München II, dem fünften Sieg hintereinander, hat das Team von SVP-Trainer und Ex-Profi Frank Schmöller drei Punkte Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger TSV Rain/Lech, der am Tag der Deutschen Einheit im Spiel beim TSV 1874 Kottern nicht über ein 1:1 hinausgekommen war. Der Ligaprimus stellte schon während der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg. Mit seinen Saisontoren vier und fünf sorgte Christoph Dinkelbach (9./29.), der zwei Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft der "Löwen" eiskalt nutzte, bereits für den Endstand. In der zweiten Halbzeit hätten Martin Bauer und Jan Penic bei guten Möglichkeiten für Pullach erhöhen können. In der Schlussphase bekamen dann aber die Münchner Oberwasser, hatten mehrfach die Chance zum Anschlusstreffer, blieben aber ohne zählbaren Erfolg. Für den TSV 1860 II endete eine Serie von drei Partien ohne Niederlage (fünf Punkte). Dadurch rutschte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schellenberg auf einen Relegationsplatz ab.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de