Header Image - 2017

Bayernliga: Der 16. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 8. Oktober 2017

klicken zum Vergrößern
Der Würzburger FV bleibt auch nach dem 16. Spieltag in der Bayernliga Nord an der Tabellenspitze. Im Topspiel setzte sich der WFV gegen den TSV Aubstadt 2:1 durch und verdrängte den punktgleichen SC Eltersdorf (1:0 am Freitag gegen die DJK Don Bosco Bamberg) wieder von Platz eins. Am nächsten Spieltag werden diese beiden Teams die Herbstmeisterschaft wohl unter sich ausmachen. Neuling DJK Gebenbach (2:0 in Amberg) und die SpVgg Ansbach (4:0 gegen die SpVgg Jahn Forchheim) festigten ihre Position im oberen Tabellendrittel, die zweite Mannschaft des FC Würzburger Kickers landete einen 5:1-Kantersieg gegen die SpVgg SV Weiden. Der SC Sand bezwang den 1. FC Schweinfurt 05 II (2:0), die SpVgg Bayern Hof verließ dank eines 4:1-Heimsieges gegen den direkten Konkurrenten SV Erlenbach/Main den letzten Tabellenplatz. Viktoria Aschaffenburg kletterte dank eines 3:1 bei der DJK Ammerthal auf Rang drei. In der Süd-Staffel setzte sich der SV Heimstetten im Verfolgerduell gegen den TSV 1874 Kottern 3:1 durch, machte dadurch wertvollen Boden gut. Spitzenreiter SV Pullach (1:1 in Holzkirchen) und der Tabellenzweite TSV Rain/Lech (1:1 gegen den TSV Schwaben Augsburg) kamen dagegen nicht über Unentschieden hinaus. Der TSV Schwabmünchen (2:0 in Ismaning) und der SV Kirchanschöring (4:0 gegen den TSV Kornburg) vergrößerten den Abstand zur Gefahrenzone. Schlusslicht SB Chiemgau Traunstein und die SpVgg Hankofen Hailing trennten sich 2:2, der 1. FC Sonthofen (2:0 gegen den TSV 1882 Landsberg) stoppte seinen Abwärtstrend.

Bayernliga Nord

16. Spieltag - Die Partien:
SC Eltersdorf - DJK Don Bosco Bamberg 1:0 (1:0)
FC Amberg - DJK Gebenbach 0:2 (0:0)
SpVgg Bayern Hof - SV Erlenbach/Main 4:1 (1:0)
FC Würzburger Kickers II - SpVgg SV Weiden 5:1 (2:0)
SpVgg Ansbach - Spvgg Jahn Forchheim 4:0 (3:0)
Würzburger FV - TSV Aubstadt 2:1 (2:0)
1. FC Sand - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:0 (0:0)
TSV Großbardorf - FSV Erlangen-Bruck 1:1 (1:0)
DJK Ammerthal - SV Viktoria Aschaffenburg 1:3 (0:1)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SC Eltersdorf - DJK Don Bosco Bamberg 1:0 (1:0)
Meisterschaftsaspirant SC Eltersdorf stoppte am 16. Spieltag in der Bayernliga Nord seine "Mini-Krise" von zuvor zwei Spielen ohne Sieg. Mit dem 1:0-Heimsieg gegen die DJK Don Bosco Bamberg legte der SCE im Rennen um die Tabellenspitze vor. Den einzigen Treffer der Begegnung markierte Bastian Herzner (26., Foulelfmeter). Für den Angreifer war es bereits das siebte Tor in der laufenden Spielzeit. Die Partie beendeten die Gäste aus Bamberg in Unterzahl, weil Alassane Kane wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (71.). Nach der achten Niederlage in dieser Saison bleibt die DJK Don Bosco auf einem möglichen Abstiegsplatz.

FC Amberg - DJK Gebenbach 0:2 (0:0)
Auf dem Weg aus dem Tabellenkeller musste der von Lutz Ernemann trainierte FC Amberg einen Rückschlag hinnehmen. Das 0:2 gegen die DJK Gebenbach war die erste Niederlage seit vier Begegnungen. Nach einer torlosen ersten Hälfte bewies Gäste-Trainer Faruk Maloku nach der Pause ein glückliches Händchen. Er wechselte in der 64. Minute Marco Seifert ein, der beide Tore der DJK erzielen sollte (71./73.). Für Aufsteiger Gebenbach war es der sechste Sieg aus den letzten sieben Spielen, durch den der fünfte Tabellenplatz untermauert wurde. Amberg rangiert in der Abstiegszone.

SpVgg Bayern Hof - SV Erlenbach/Main 4:1 (1:0)
Fünf Spieltage in Folge zierte die SpVgg Bayern Hof das Tabellenende in der Bayernliga Nord. Mit dem 4:1 im Kellerduell gegen den SV Erlenbach/Main reichte das bisherige Schlusslicht die "Rote Laterne" an Erlenbach weiter. Es war der dritte Saisonsieg für die von Alexander Spindler trainierte SpVgg, für die Christian Schraps (37., Handelfmeter/67.), Tomas Petracek (65.) und Philipp Dartsch (71.) erfolgreich waren. Julian Steigerwald (59.) erzielte das zwischenzeitlich 1:1. Während Regionalliga-Absteiger Hof aus den letzten vier Partien insgesamt sieben Punkte sammelte, wartet der SVE um Trainer Sebastian Göbig seit drei Spielen auf einen Sieg.

FC Würzburger Kickers II - SpVgg SV Weiden 5:1 (2:0)
Die Zweitvertretung der Würzburger Kickers stoppte ihren Negativlauf von vier Spielen ohne Sieg. Gegen den Tabellennachbarn SpVgg SV Weiden sicherten sich die Kickers um ihren Trainer Christian Demirtas den fünften Dreier in dieser Saison, zogen in der Tabelle an Weiden vorbei. Die Würzburger Treffer erzielten Lukas Imgrund (20.), Kapitän Moritz Lotzen (42.), der eingewechselte Pascal Jeni (63./78.) und Roman Hartleb (84.). Für die von Stefan Fink trainierten Gäste steuerte Benjamin Werner (52.) das einzige Tor bei. Das 1:5 war für Weiden die dritte Niederlage aus den letzten vier Begegnungen.

SpVgg Ansbach - Spvgg Jahn Forchheim 4:0 (3:0)
Nach vier Spielen ohne dreifachen Punktgewinn hatte die sechstplatzierte SpVgg Ansbach wieder einen Grund zum Jubeln. Die Mannschaft desTrainerdous Marco Schülein und Carl Collins besiegte den Aufsteiger SpVgg Jahn Forchheim 4:0. Lukas Schmidt (4.), Patrick Kroiß (21.) und Kapitän Christoph Hasselmeier (34.) sorgten mit ihren Toren für eine komfortable Pausenführung. Mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie setzte Schmidt (56.) im zweiten Abschnitt den Schlusspunkt. Für die Forchheimer um Trainer Christian Springer war es die dritte Niederlage aus den letzten vier Begegnungen.

Würzburger FV - TSV Aubstadt 2:1 (2:0)
Der Würzburger FV verteidigte seine Tabellenführung: Im Spitzenspiel der Bayernliga Nord setzte sich die Mannschaft von Trainer Marc Reitmaier gegen den TSV Aubstadt 2:1 durch. Cristian Dan (19.) und Dennie Michel (26.) erzielten in der ersten Halbzeit die Tore der Gastgeber, die durch Dominik Grader (49.) kurz nach Wiederbeginn den Anschluss hinnehmen mussten. Auch nachdem Michel in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (89.), brachte der Tabellenführer den Vorsprung über die Zeit. "Wenn der Gegner ein Tor mehr schießt, dann hat er verdient gewonnen. Aber wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht. Bis zum 0:1 haben wir das Spiel beherrscht, auch in der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft alles gegeben. Sie hatte auch ihre Möglichkeiten, aber leider ist uns der Ausgleich nicht mehr gelungen. Insgesamt war es ein interessantes Spiel mit etlichen Zweikämpfen, es war eine ganz enge Kiste", meinte Aubstadts Trainer Josef Francic. Der Rückstand des TSV auf den ersten Platz beträgt nach der fünften Niederlage fünf Punkte.

1. FC Sand - 1. FC Schweinfurt 05 II 2:0 (0:0)
Der Abwärtstrend des 1. FC Schweinfurt II setzte sich auch im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Sand fort. Das 0:2 war für die Mannschaft des neuen Trainers Berthold Göbel die achte Partie in Folge ohne dreifachen Punktgewinn und die siebte Niederlage in dieser Phase. Sebastian Wagner (70.) per Abstauber und Tevin McCullough (72.) nach Vorarbeit von Marc Fischer sorgten per Doppelschlag für die Tore von Sand. Der FCS um Trainer Uwe Ernst baute mit dem dritten Sieg in Serie den Vorsprung auf die Abstiegszone auf vier Zähler aus.

TSV Großbardorf - FSV Erlangen-Bruck 1:1 (1:0)
Der TSV Großbardorf ist nun seit vier Spielen ungeschlagen, doch gegen Aufsteiger FSV Erlangen-Bruck kamen die "Grabfeld Gallier" um Trainer Dominik Schönhöfer nicht über ein 1:1 hinaus. Shaban Rugovaj (25.) markierte in der ersten Hälfte das 1:0 der Gastgeber. Oliver Seybold (61.) traf für den von Normann Wagner trainierten FSV zum Endstand. Neuling Bruck punktete im dritten Spiel hintereinander, in den letzten acht Partien kassierte die Mannschaft nur eine Niederlage (1:4 bei der SpVgg SV Weiden). Der FSV kletterte mit dem Unentschieden auf den achten Tabellenplatz, Großbardorf bleibt Siebter.

DJK Ammerthal - SV Viktoria Aschaffenburg 1:3 (0:1)
Viktoria Aschaffenburg bleibt die Mannschaft der Stunde in der Bayernliga Nord. Der 3:1-Auswärtserfolg bei der DJK Ammerthal war für das Team von Viktoria-Trainer Jochen Seitz der fünfte Sieg aus den letzten sechs Spielen. Björn Schnitzer (30.) brachte die Aschaffenburger im ersten Durchgang in Führung. Tom Abadjiew (65.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für Ammerthal. Erneut Schnitzer (83.) war nach einem verschossenen Elfmeter im Nachschuss zur Stelle. Mit insgesamt 15 Treffern führt der Mittelfeldspieler die Torschützenliste an. Den Schlusspunkt in Ammerthal setzte ein Eigentor von DJK-Spieler Dominik Mandula (90.+2). Dank des aktuellen Laufs mit 16 von 18 möglichen Zählern belegt Aschaffenburg in der Tabelle den dritten Platz. Die DJK Ammerthal rangiert nach dem dritten Spiel in Folge ohne Sieg auf Platz 13. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt einen Zähler.

Bayernliga Süd

16. Spieltag - Die Partien:
SB Chiemgau Traunstein - SpVgg Hankofen-Hailing 2:2 (1:1)
1. FC Sonthofen - TSV 1882 Landsberg 2:0 (1:0)
TSV 1865 Dachau - ASV Neumarkt 0:0
FC Ismaning - TSV Schwabmünchen 0:2 (0:1)
SV Heimstetten - TSV 1874 Kottern 3:1 (1:0)
TSV Rain/Lech - TSV Schwaben Augsburg 1:1 (0:1)
SV Kirchanschöring - TSV Kornburg 4:0 (2:0)
TuS Holzkirchen - SV Pullach 1:1 (1:0)
TSV 1860 München II - BCF Wolfratshausen 3:1 (0:0)

spielfrei: DJK Vilzing

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SB Chiemgau Traunstein - SpVgg Hankofen-Hailing 2:2 (1:1)
Der Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein bleibt in der Bayernliga Süd auch nach dem 16. Spieltag am Tabellenende, stoppte mit dem 2:2 gegen die SpVgg Hankofen-Hailing aber zumindest den Negativlauf von sechs Niederlagen hintereinander. Dabei waren die Gastgeber zunächst durch einen frühen Treffer von Mateusz Krawiec (2.) 0:1 in Rückstand geraten, zeigten sich davon aber nur wenig beeindruckt. Alexander Schlosser (8.) glich schnell mit einem Kopfball zum 1:1 aus. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit gelang Sebastian Mayer (51.) ebenfalls per Kopf das Führungstor für den SBC. Diesmal wussten aber auch die Gäste durch Ben Kouame (67.), der das dritte Kopfballtor der Partie erzielte, eine Antwort. Durch das Remis bleibt auch die SpVgg Hankofen-Hailing, die in der Schlussphase dem Sieg näher war und allein dreimal Aluminium traf, in der Abstiegszone.

1. FC Sonthofen - TSV 1882 Landsberg 2:0 (1:0)
Der 1. FC Sonthofen verschaffte sich im Kampf um den Klassenverbleib wertvolle Luft. Nach zuvor drei Niederlagen hintereinander stoppte das Team von Trainer Esad Kahric mit dem 2:0-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten TSV 1882 Landsberg seinen Abwärtstrend. Jannik Keller (21.) brachte die Gastgeber auf die Siegerstraße. Adrian Zuka (72.) stellte in der zweiten Halbzeit den Endstand her. Der TSV 1882 Landsberg um Trainer Uwe Zenkner wartet seit drei Spielen auf einen Sieg und verharrt in der Gefahrenzone. Zenkner gab ehrlich zu: "Sonthofens Sieg geht in Ordnung."

TSV 1865 Dachau - ASV Neumarkt 0:0
Ohne Tore endete das Duell zwischen dem TSV 1865 Dachau, der wegen einer Grippe auf seinen Spielertrainer Fabian Lamotte auf dem Platz verzichten musste, und dem ASV Neumarkt. Dachaus Teammanager Marcel Richter sprach von einem gerechten Unentschieden, bei dem für beide Mannschaften aber auch ein Dreier möglich gewesen wäre: "In der ersten Halbzeit kann Neumarkt seine Tore machen, wenn die Angriffe besser ausgespielt worden wären. Nach der Pause war es andersherum, da hätten wir treffen können. Deshalb geht das 0:0 schon in Ordnung." Beim ASV um Trainer Dominik Haußner stand Kevin Schmidt nach abgesessener Rotsperre wieder zwischen den Pfosten. Neumarkt wartet seit sieben Partien auf einen dreifachen Punktgewinn.

FC Ismaning - TSV Schwabmünchen 0:2 (0:1)
Im zweiten Spiel nach der Trennung von Trainer Stefan Tutschka fuhr der TSV Schwabmünchen den zweiten Sieg ein. Beim 2:0 auswärts gegen den FC Ismaning stand zum ersten Mal der neue Trainer Paolo Maiolo an der Seitenlinie. Im ersten Abschnitt erzielte Turgay Karvar (17.) die Führung der Gäste. Nach dem Seitenwechsel traf Marcel Leib (53.) zum Endstand. Der von FCI um Trainer Rainer Elfinger vergab in der zweiten Halbzeit die große Chance zum Ausgleich, als Kapitän Maximilian Siebald (48.) mit einem Foulelfmeter an Schwabmünchens Torwart Felix Thiel scheiterte. Ismaning verpasste mit dem 0:2 den dritten Sieg in Serie, bleibt aber Tabellensechster. Der TSV kletterte auf Rang neun.

SV Heimstetten - TSV 1874 Kottern 3:1 (1:0)
Der SV Heimstetten ist neuer Tabellendritter der Bayernliga Süd. Im Verfolgerduell mit dem TSV 1874 Kottern setzte sich die Mannschaft von Trainer Christoph Schmitt 3:1 durch. Der Rückstand zu Spitzenreiter SV Pullach beträgt drei Punkte. Lukas Riglewski (24./65.) und Sebastiano Nappo (58.) markierten für die Gastgeber die Tore. Der eingewechselte Marcello Barbera (87.) betrieb in der Schlussphase mit seinem Treffer nur noch Ergebniskosmetik. Für Heimstetten war es der sechste Sieg aus den letzten sieben Spielen. Kotterns Trainer Frank Wiblishauser sah die fünfte Niederlage in dieser Saison, der TSV 1874 rangiert aber weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz. Heimstettens Abteilungsleiter Michael Matejka meinte zum Spiel: "Gegen einen guten Gegner haben wir eine ordentliche Partie abgeliefert, die auf hohem Niveau war. Am Ende hätte der Sieg noch etwas höher ausfallen können, aber wir sind auch so sehr zufrieden. Im Moment passt bei uns alles zusammen."

TSV Rain/Lech - TSV Schwaben Augsburg 1:1 (0:1)
Mit seinem Treffer in der Schlussphase rettete der eingewechselte Michael Krabler (84.) dem TSV Rain/Lech ein 1:1 gegen den TSV Schwaben Augsburg. Die von Sören Dreßler trainierten "Schwabenritter" waren durch Daniel Framberger (13.) in der ersten Halbzeit in Führung gegangen, hätten nach dem Seitenwechsel mit einem Foulelfmeter erhöhen können. Doch Rains Torwart Kevin Maschke parierte den Strafstoß von Michael Geldhauser (58.), hielt die Gastgeber damit im Spiel. Die Rainer um Trainer Karl Schreitmüller bleiben nach dem fünften Remis in dieser Saison Tabellenzweiter, Aufsteiger Augsburg belegt den siebten Platz.

SV Kirchanschöring - TSV Kornburg 4:0 (2:0)
Der SV Kirchanschöring ist nicht mehr die schwächste Heimmannschaft der Süd-Staffel. In der achten Partie in dieser Saison vor eigenem Publikum fuhr die Elf um Spielertrainer Yunus Karayün den ersten Sieg ein: Gegen Aufsteiger TSV Kornburg hieß es am Ende 4:0. Nach dem Blitzstart und dem Tor von Tobias Schild (3.) baute Manuel Jung (43.) kurz vor dem Halbzeitpfiff den Vorsprung aus. Im zweiten Abschnitt traf Sahin Karayün (51.) zum 3:0. Der eingewechselte Maximilian Vogl (77.) besorgte den Endstand. Mit dem fünften Dreier in dieser Saison machte Kirchanschöring in der Tabelle einen Sprung auf Platz acht. Der von Herbert Heidenreich trainierte Neuling aus Kornburg ist mit 13 Zählern aus 15 Spielen Vorletzter, belegt einen direkten Abstiegsrang.

TuS Holzkirchen - SV Pullach 1:1 (1:0)
Spitzenreiter SV Pullach musste sich im Auswärtsspiel gegen den TuS Holzkirchen nach zuvor fünf Siegen in Serie mit einem 1:1 begnügen. Aufsteiger Holzkirchen ging in der ersten Halbzeit durch Franz Fischer (21.) in Führung. In Hälfte zwei glich SVP-Stürmer Lukas Dotzler (54.) mit seinem 15. Saisontreffer die Begegnung aus. Der 22-Jährige liegt mit fünf Toren Vorsprung auf Platz eins der Torjägerliste. Für den von Gedi Sugzda trainierten TuS war es das vierte Unentschieden aus den letzten fünf Partien. "Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Es fehlte bei uns etwas die körperliche und geistige Frische. Dennoch haben wir aus einer englischen Woche mit drei Auswärtsspielen sieben Punkte geholt - das ist nicht so schlecht", sagte Pullachs Trainer Frank Schmöller.

TSV 1860 München II - BCF Wolfratshausen 3:1 (0:0)

Die zweite Mannschaft des TSV 1860 München hält den Kontakt zu den Nichtabstiegsrängen. Nach dem 3:1 gegen den direkten Konkurrenten BCF Wolfratshausen beträgt der Rückstand der "Löwen" weiterhin nur einen Punkt. Gegen Wolfratshausen stellte die Mannschaft von TSV-Trainer Wolfgang Schellenberg die Weichen innerhalb von nur vier Minuten auf Sieg. Der eingewechselte Abdelahim Njoya Montie (64./67.) markierte einen Doppelpack und hatte damit entscheidenden Anteil am ersten Heimsieg. Maurice Mathis (87.) baute den Vorsprung kurz vor Schluss weiter aus. Der Anschlusstreffer der Gäste durch Anto Bonic (90.+3) kam zu spät. Wolfratshausen konnte die sechste Auswärtsniederlage hintereinander nicht verhindern.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de