Header Image - 2017

Bayernliga: Der 29. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 15. April 2017

Der SV Viktoria Aschaffenburg ist neuer Spitzenreiter in der Bayernliga Nord. Die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Jochen Seitz, die ihre Auswärtspartie vom 29. Spieltag beim Würzburger FV bereits am Donnerstag 1:0 gewonnen hatte, profitierte am Karsamstag von der 0:1-Niederlage des ASV Neumarkt beim 1. FC Sand. Am Ostermontag hat die Viktoria sogar die Chance den Vorsprung weiter auszubauen, muss allerdings ab 15 Uhr zur Nachholpartie beim direkten Konkurrenten VfB Eichstätt (1:1 in Weiden) antreten, der sich ebenfalls noch gute Aufstiegschancen ausrechnen kann. Neuer Tabellenzweiter ist der TSV Großbardorf nach dem 4:0-Auswärtserfolg beim SV Erlenbach/Main. Auch der TSV Aubstadt (1:0 gegen FC Würzburger Kickers II) hält weiter Anschluss an die Spitze. Im unteren Tabellendrittel machte die SpVgg Ansbach durch ein 1:0 bei Schlusslicht VfL Frohnlach wertvollen Boden gut. In der Süd-Staffel gingen beide Meisterschaftsaspiranten in der 29. Runde leer aus. Tabellenführer FC Unterföhring verlor beim SV Kirchanschöring 0:2, der nicht aufstiegsberechtigte Verfolger Pullach unterlag im Spitzenspiel beim Verfolger TSV 1865 Dachau 1:2. Die Punktverluste der Spitzenteams nutzten neben Dachau auch der FC Pipinsried (1:0 beim SSV Jahn Regensburg II) und der TSV Schwabmünchen (2:0 gegen den 1. FC Sonthofen), machten im Aufstiegsrennen wertvollen Boden gut. Im Kampf um den Klassenverbleib landeten der FC Ismaning (2:0 gegen DJK Vilzing), der TSV 1882 Landsberg (3:0 in Gundelfingen), der TSV 1874 Kottern (3:1 gegen BCF Wolfratshausen) und die SpVgg Hankofen-Hailing (1:0 gegen SV Heimstetten) wichtige Siege. Für insgesamt 16 Bayernligisten geht es schon am Ostermontag weiter. In beiden Staffeln stehen jeweils vier Nachholpartien auf dem Programm.

Auch an diesem Spieltag werden im Rahmen des Pilotprojekts des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) mit der sporttotal.tv GmbH Spiele aus den Bayernliga-Staffeln live im Internet übertragen. Dabei handelte es sich um folgende sieben Partien:

Würzburger FV - SV Viktoria Aschaffenburg (Nord) 0:1 (0:0)
SpVgg SV Weiden - VfB Eichstätt (Nord) 1:1 (0:1)

TSV Rain/Lech - TSV Bogen (Süd) 4:1 (1:0)
FC Ismaning - DJK Vilzing (Süd) 2:0 (1:0)
VfL Frohnlach - SpVgg Ansbach (Nord) 0:1 (0:0)
SSV Jahn Regensburg II - FC Pipinsried (Süd) 0:1 (0:1)
SV Erlenbach/Main - TSV Großbardorf (Nord) 0:4 (0:1)

Klicken Sie im entsprechenden Liga-Ergebnisbereich auf das neben dem Spiel angezeigte Fernseh-Symbol, um die Partien live und im Nachgang als Video-on-Demand abzurufen. Zum Ergebnisbereich gelangen Sie mit einem Klick auf die jeweilige Spielpaarung.

Bayernliga Nord

29. Spieltag - Die Partien:
FC Amberg - 1. SC Feucht 2:2 (1:1)
Würzburger FV - SV Viktoria Aschaffenburg 0:1 (0:0)
SpVgg SV Weiden - VfB Eichstätt 1:1 (0:1)
1. FC Sand - ASV Neumarkt 1:0 (0:0)
DJK Ammerthal - SC Eltersdorf 2:2 (1:2)
VfL Frohnlach - SpVgg Ansbach 0:1 (0:0)
DJK Don Bosco Bamberg - SV Alemannia Haibach 3:0 (1:0)
SV Erlenbach/Main - TSV Großbardorf 0:4 (0:1)
TSV Aubstadt - FC Würzburger Kickers II 1:0 (1:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

FC Amberg - 1. SC Feucht 2:2 (1:1)
Der FC Amberg überstand in der Bayernliga Nord auch das neunte Spiel in Folge ohne Niederlage. Allerdings musste sich das Team des neuen Trainers Lutz Ernemann zum Auftakt des 29. Spieltages mit einem 2:2 gegen den abstiegsbedrohten 1. SC Feucht begnügen. Julian Ceesay (5.) hatte den FCA dabei bereits in der Anfangsphase in Führung gebracht. Stephan König (36.) glich aber noch vor der Pause aus, Nico Wessner (54.) legte zu Beginn der zweiten Hälfte für die Gäste nach. Der eingewechselte Sven Seitz (71.) bewahrte die Amberger, die weiterhin im gesicherten Tabellenmittelfeld rangieren, vor einer drohenden Heimniederlage. Der 1. SC Feucht, der das Hinspiel nach einer turbulenten Partie 4:3 gewonnen hatte, sammelte einen wichtigen Zähler für den Klassenverbleib.

Würzburger FV - SV Viktoria Aschaffenburg 0:1 (0:0)
Der SV Viktoria Aschaffenburg liegt im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga Bayern weiter gut im Rennen. Mit dem 1:0-Auswärtssieg beim Würzburger FV unterstrich die Mannschaft von Trainer und Ex-Profi Jochen Seitz einmal mehr ihre Ambitionen. Seit Oktober (1:2 in Bamberg) hat die Viktoria kein Spiel mehr verloren, ist inzwischen seit 13 Partien ungeschlagen. Beim dritten Sieg hintereinander erzielte Daniele Toch (74.) nach einem Freistoß von Björn Schnitzer den einzigen Treffer der Partie. Die Würzburger hielten über 90 Minuten sehr gut dagegen, standen am Ende aber mit leeren Händen da. Seit der Winterpause wartet der WFV auf einen dreifachen Punktgewinn, ging zuletzt sogar sechsmal hintereinander leer aus. In der Tabelle muss der Blick nach unten gerichtet werden.
Klicken Sie im Liga-Ergebnisbereich auf das neben dem Spiel angezeigte Fernseh-Symbol und sehen Sie die Partie live und später als Video-on-Demand!

SpVgg SV Weiden - VfB Eichstätt 1:1 (0:1)
Die SpVgg SV Weiden zeigte im Kampf um den Klassenverbleib in der Bayernliga Nord die von Trainer Franz Koller erhoffte Reaktion auf das 0:3 in Haibach, erkämpfte ein nicht unverdientes 1:1 gegen den Aufstiegsaspiranten VfB B Eichstätt. Dabei waren die Gastgeber durch ein Blitztor von Fabian Eberle (1.), der nach einer schnell herausgeholten Ecke per Flugkopfball zur Stelle war, schon früh in Rückstand geraten. Pech für Eichstätts Torschützen: Eberle verletzte sich bei dieser Aktion und musste mit Verdacht auf einen Nasenbeinbruch ausgewechselt werden. Die SpVgg Sv Weiden zeigte sich von dem frühen Gegentreffer allerdings nicht lange geschockt, kam immer besser in die Partie und warf alles in die Waagschale, um zum Ausgleich zu kommen. Es dauerte allerdings bis zur 90. Minute, ehe Benjamin Werner ebenfalls per Kopf zum Endstand traf. In der Nachspielzeit handelte sich Weidens Mittelfeldspieler Johannes Scherm noch wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (90.+5).
Klicken Sie im Liga-Ergebnisbereich auf das neben dem Spiel angezeigte Fernseh-Symbol und sehen Sie die Partie live und später als Video-on-Demand!

1. FC Sand - ASV Neumarkt 1:0 (0:0)
Aufsteiger ASV Neumarkt verpasste die Chance, die Tabellenführung der Bayernliga Nord von Viktoria Aschaffenburg zurückzuerobern. Der von Dominik Haußner trainierte ASV unterlag beim 1. FC Sand 0:1. Neumarkt vergab die Gelegenheit, per Foulelfmeter in Führung zu gehen, Christian Schrödl scheiterte bei seinem Versuch an der Latte (50.). Dies wurde kurz darauf vom FCS bestraft. Sands Florian Gundelsheimer (53.) legte das 1:0 vor, das die Gastgeber bis zum Abpfiff auch nicht mehr hergaben. In der Nachspielzeit sah Neumarkts Jan Mazanec die Gelb-Rote Karte (Foulspiel und Meckern/90.+3)). Der 1. FC Sand um Trainer Uwe Ernst bleibt nach dem zwölften Saisonsieg Tabellensechster, der ASV ist jetzt Dritter.

DJK Ammerthal - SC Eltersdorf 2:2 (1:2)
Vier Tore und zwei Platzverweise sahen die Zuschauer beim Spiel zwischen der DJK Ammerthal und dem SC Eltersdorf, das 2:2 endete. Michael Jonczy (8.) brachte die von Jürgen Press trainierte DJK in der Anfangsphase in Führung. Das 1:0 hatte jedoch nur drei Minuten Bestand. Dann glich Patrick Schwesinger (11.) aus. Durch den Treffer von Tobias Herzner (29.) gingen die Gäste um Trainer Bernd Eigner mit einer Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte sah Ammerthals Tobias Laurer wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (51.). Nach einem groben Foulspiel sah SCE-Verteidiger Kevin Köhler auf der anderen Seite glatt Rot (80.), folgte Laurer vorzeitig unter die Dusche. Der Ausgleichstreffer zum Endstand fiel erst in der Nachspielzeit, als Jonczy (90.+1) bei einem verwandelten Elfmeter die Nerven behielt. Für den Angreifer war es der 20. Saisontreffer.

VfL Frohnlach - SpVgg Ansbach 0:1 (0:0)
Die SpVgg Ansbach fuhr im Kampf um den Klassenverbleib einen Pflichtsieg bei Schlusslicht VfL Frohnlach ein. Der Aufsteiger setzte sich 1:0 durch, musste aber bis zur Schlussphase auf den erlösenden Treffer warten. Patrick Pfahler (77.) markierte das Tor, nachdem er in der Halbzeitpause eingewechselt worden war. Mit den drei Zählern schaffte Ansbach den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Es war für die Mannschaft von Trainer Norbert Weidlein der zweite dreifache Punktgewinn hintereinander. Für den VfL Frohnlach um Trainer Oliver Müller war es die 20. Niederlage in dieser Saison. Am Ostermontag steht für den Tabellenletzten ab 17 Uhr das Nachholspiel bei der ebenfalls abstiegsbedrohten SpVgg SV Weiden an.

DJK Don Bosco Bamberg - SV Alemannia Haibach 3:0 (1:0)
Einen wichtigen Heimsieg im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich die DJK Don Bosco Bamberg gegen den SV Alemannia Haibach. Nach dem 3:0 beträgt der Vorsprung der Bamberger auf die Abstiegszone drei Punkte. Simon Schmoll (20.) markierte im ersten Abschnitt das 1:0. DJK-Kapitän Markus Fischer (50.) erhöhte nach dem Seitenwechsel, Daniel Schäffler (80.) traf für die Mannschaft von Trainer Mario Bail zum Endstand. Aus Sicht von Don Bosco endete eine Niederlagenserie von drei Spielen. Die Haibacher rangieren weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Slobodan Komjlenovic hat einen Rückstand von acht Zählern zum "rettenden Ufer".

SV Erlenbach/Main - TSV Großbardorf 0:4 (0:1)
Der TSV Großbardorf ist neuer Tabellenzweiter der Bayernliga Nord. Die "Grabfeld-Gallier" um Trainer Dominik Schönhöfer besiegten auswärts den SV Erlenbach/Main 4:0. Der Rückstand auf den Spitzenreiter Viktoria Aschaffenburg beträgt einen Punkt. Die Tore erzielten Shaban Rugovaj (29.), André Rieß (46.), Maximilian Zang (59.) und der eingewechselte Adrian Reith (87.). Gastgeber Erlenbach bleibt dagegen auf dem vorletzten Platz. Der erste Nichtabstiegsplatz liegt für die Mannschaft von Interimstrainer Hartmut Heinrich zehn Zähler entfernt. Ostermontag tritt der SVE ab 15 Uhr zum Nachholspiel beim 1. SC Feucht an. Beide Mannschaften befinden sich in Abstiegsgefahr.

TSV Aubstadt - FC Würzburger Kickers II 1:0 (1:0)
Der fünftplatzierte TSV Aubstadt hält seine Aufstiegshoffnungen am Leben. Die Mannschaft von Trainer Josef Francic setzte sich vor heimischem Publikum 1:0 gegen die Zweitvertretung der Würzburger Kickers durch. Den einzigen Treffer der Begegnung erzielte Ingo Feser (29.). Aubstadt vergab nach der Führung weitere gute Möglichkeiten, um für die Entscheidung zu sorgen. So musste der TSV bis zum Schlusspfiff noch um den Dreier zittern. Aus den letzten drei Partien sicherte sich der TSV sieben Punkte. Die von Claudiu Bozesan trainierten Kickers bleiben nach der neunten Niederlage in dieser Saison auf dem siebten Rang der Tabelle.

Bayernliga Süd

29. Spieltag - Die Partien:
TSV 1865 Dachau - SV Pullach 2:1 (1:0)
TSV Rain/Lech - TSV Bogen 4:1 (1:0)
FC Ismaning - DJK Vilzing 2:0 (1:0)
TSV Schwabmünchen - 1. FC Sonthofen 2:0 (1:0)
SV Kirchanschöring - FC Unterföhring 2:0 (0:0)
FC 1920 Gundelfingen - TSV 1882 Landsberg 0:3 (0:1)
SSV Jahn Regensburg II - FC Pipinsried 0:1 (0:1)
TSV 1874 Kottern - BCF Wolfratshausen 3:1 (1:1)
SpVgg Hankofen-Hailing - SV Heimstetten 1:0 (0:0)

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV 1865 Dachau - SV Pullach
In der Spitzenpartie des 29. Spieltages der Bayernliga Süd behielt der TSV 1865 Dachau gegen den SV Pullach 2:1 die Oberhand. In der ersten Halbzeit brachte Dominik Schäffer (18.) die Gastgeber in Führung. Florian Wolf (65.) baute den Vorsprung nach dem Seitenwechsel aus. Mit einem Treffer von Daniel Leugner (76.) verkürzte Pullach noch einmal, am 15. Saisonsieg des TSV sollte dies aber nichts mehr ändern. Die Dachauer um Spielertrainer Fabian Lamotte wahrten mit dem Dreier ihre kleinen Aufstiegschancen, können schon am Ostermontag nachlegen. Dann treffen sie ab 14 Uhr im Nachholspiel auf den 1. FC Sonthofen. Der SV Pullach steckt in seiner ersten kleinen Krise in dieser Saison. Die Elf von Trainer Frank Schmöller wartet seit drei Begegnungen auf einen Sieg, bleibt im Meisterschaftsrennen hinter dem FC Unterföhring Zweiter. "Es scheint, als sei das Glück der Vorrunde aufgebraucht. Bei uns kommen zurzeit mehrere Sachen zusammen. Wir haben große Verletzungssorgen, die Ausfälle können wir nicht adäquat ersetzen. Da passt es, dass Dachau mit dem ersten Schuss aufs Tor direkt in Führung geht - mit einem Traumtor in den Winkel", sagt Schmöller, dem vorerst unter anderem Martin Bauer (Knieprobleme) und Andreas Roth (Fersenbeinprellung) nicht zur Verfügung stehen.

TSV Rain/Lech - TSV Bogen 4:1 (1:0)
Der TSV Rain/Lech stoppte im Heimspiel gegen den TSV Bogen seinen Negativlauf von fünf Partien ohne Sieg. Die Mannschaft von Trainer Tobias Luderschmid gewann gegen den Abstiegskandidaten 4:1. Die Tore der Gastgeber erzielten Marco Friedl (44./86.), Kapitän Johannes Müller (50.) und der eingewechselte Marko Cosic (58.). Bogens Spielführer Stefan Meyer (64.) markierte das zwischenzeitliche 1:3. Für die Gäste wird nach der dritten Niederlage in Serie der Kampf um den Klassenerhalt immer schwieriger. Die Elf von Trainer Benjamin Penzkofer rangiert weiterhin in der Abstiegszone, könnte aber am Ostermontag ab 14 Uhr im Nachholspiel gegen den Mitkonkurrenten TSV 1882 Landsberg mit einem Erfolgserlebnis den Rückstand verkürzen.

FC Ismaning - DJK Vilzing 2:0 (1:0)

Nach zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage hat es die DJK Vilzing wieder erwischt: Die Mannschaft von Trainer Uli Karmann verlor beim FC Ismaning 0:2. Manuel Ring (11.) besorgte in der ersten Hälfte die Führung der Gastgeber. Daniel Steinacher (51.) legte in Abschnitt zwei nach. Der von Xhevat Muriqi trainierte FC Ismaning machte mit dem Heimsieg einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der Aufsteiger ist seit drei Begegnungen ungeschlagen, sammelte in dieser Phase sieben Punkte. Am Ostermontag gastiert der FCI ab 14.30 Uhr zum Nachholspiel beim abstiegsbedrohten FC 1920 Gundelfingen.

TSV Schwabmünchen - 1. FC Sonthofen 2:0 (1:0)

Der von Stefan Tutschka trainierte TSV Schwabmünchen revanchierte sich gegen den 1. FC Sonthofen für die 1:5-Niederlage aus dem Hinspiel, setzte sich beim erneuten Aufeinandertreffen 2:0 durch. Mit einem verwandelten Foulelfmeter durch Thomas Rudolph (34.) ging der TSV in Führung. Ein weiterer Rückschlag im Spiel für Sonthofen war die Rote Karte für Torwart David Stemmer wegen einer Notbremse (44.). In Überzahl legten die Gastgeber den zweiten Treffer kurz nach Wiederbeginn nach. Gabriel Merane (49.) traf zum zehnten Mal in dieser Saison. Schwabmünchen bleibt mit dem 15. Dreier in dieser Spielzeit in der Spitzengruppe der Bayernliga Süd, unterstrich die Aufstiegsambitionen. Der FCS um Trainer Esad Kahric musste sich zum ersten Mal nach zuvor drei Siegen in Serie wieder geschlagen geben. Sonthofen gastiert Ostermontag im Nachholspiel ab 14 Uhr beim TSV 1865 Dachau.

SV Kirchanschöring - FC Unterföhring 2:0 (0:0)
Überraschung durch den SV Kirchanschöring: Der von Dominik Hausner trainierte SVK gewann gegen den FC Unterföhring 2:0 und beendete die Siegesserie des Spitzenreiters von acht Partien. Die Tore für die Gastgeber erzielten Kapitän Bernd Eimannsberger (64.) und Yunus Karayün (87.). Kirchanschöring ging im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Hausner zum zweiten Mal als Gewinner vom Platz, es war sogar schon der dritte SVK-Sieg in Folge. Der FC Unterföhring verpasste die Chance, die Tabellenführung auszubauen, da auch der zweitplatzierte SV Pullach (1:2 in Dachau) einen Rückschlag im Meisterschaftsrennen erlitt. Der FCU um Trainer Andreas Pummer hat somit unverändert einen Zähler Vorsprung auf Pullach. "Aber Pullach ist nicht unser Konkurrent. Wir müssen auf Pipinsried und Schwabmünchen achten und da haben wir drei Punkte eingebüßt", sagt Pummer, der von einer verdienten Niederlage sprach: "Jetzt wissen wir wieder, wie sich es sich anfühlt zu verlieren. Wir waren zu pomadig, das Ergebnis geht in Ordnung."

FC 1920 Gundelfingen - TSV 1882 Landsberg 0:3 (0:1)
Seine zweiten Sieg in Folge landete der TSV 1882 Landsberg. Die Mannschaft des neuen Trainers Uwe Zenkner gewann das Abstiegsduell beim FC 1920 Gundelfingen 3:0. Für die Tore waren Andreas Fülla (35.), Daniel Neuhaus (55.) und der eingewechselte Daniel Jais (84.) verantwortlich. Ostermontag will Landsberg ab 14 Uhr im Nachholspiel beim TSV Bogen den nächsten Dreier landen, um möglichst bald die Abstiegszone zu verlassen. Für Aufsteiger Gundelfingen war die Niederlage wieder ein Dämpfer im Kampf um den Klassenverbleib, nachdem der Neuling in der letzten Woche dem Aufstiegsaspiranten Pipinsried noch ein 0:0 abgetrotzt hatte. Der von Karlheinz Schabel trainierte FCG bleibt nach der 15. Niederlage in dieser Saison Tabellenletzter. Am Ostermontag empfängt Gundelfingen ab 14.30 Uhr in einem Nachholspiel den FC Ismaning.

SSV Jahn Regensburg II - FC Pipinsried 0:1 (0:1)
Dank des entscheidenden Tores von Atdhedon Lushi (45.) verteidigte der FC Pipinsried den dritten Platz in der Bayernliga Süd. Der FCP um Spielertrainer Fabian Hürzeler setzte sich 1:0 durch, verkürzte den Rückstand auf den zweitplatzierten SV Pullach auf drei Zähler. "Wir hatten das Spiel 90 Minuten lang im Griff. Leider haben wir kein zweites Tor nachgelegt, so dass wir in der Schlussphase bei einem Lattenschuss der Regensburger noch Glück hatten. Aber unter dem Strich war der Sieg verdient", sagt Roman Plesche, Sportlicher Leiter der Gäste. Während Pipinsried in der Tabelle nach oben schaut und in die Regionalliga Bayern aufsteigen will, richtet Harry Gfreiter den Blick auf die Abstiegszone. Der Regensburger Trainer wartet seit fünf Partien auf einen Sieg seiner Mannschaft, in diesem Negativlauf reichte es nur zu einem Punkt (0:0 gegen Heimstetten). Der Vorsprung des SSV Jahn II auf den Gefahrenbereich ist auf zwei Zähler geschmolzen.

TSV 1874 Kottern - BCF Wolfratshausen 3:1 (1:1)
Der TSV 1874 Kottern kam im Kellerduell gegen den BCF Wolfratshausen zum ersten Sieg nach der Winterpause. Die Gastgeber lagen zunächst 0:1 zurück, gewannen trotzdem 3:1. In der Anfangsphase hatte Angelo Hauk (8.) den von Marco Stier trainierten BCF in Führung gebracht, dann drehten 1874-Kapitän Marc Penz (44.), Robin Volland (70.) und Andreas Hindelang (86.) mit ihren Toren die Partie. In der Tabelle übernahm Kottern den drittletzten Platz, die Mannschaft von Trainer Kevin Siegfanz hat zwei Punkte Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsrang. Für den TSV besteht Ostermontag ab 16 Uhr die Möglichkeit, im Nachholspiel vor eigenem Publikum gegen die SpVgg Hankofen-Hailing weiteren Boden gutzumachen. Die Wolfratshausener liegen in der Tabelle noch vor der Gefahrenzone, nach dem dritten Spiel ohne Sieg in Folge aber nur noch wegen der besseren Tordifferenz.

SpVgg Hankofen-Hailing - SV Heimstetten 1:0 (1:0)
Die abstiegsbedrohte SpVgg Hankofen-Hailing sicherte sich mit dem 1:0 gegen den SV Heimstetten den ersten Sieg im neuen Jahr. Mit einem verwandelten Foulelfmeter hatte Ben Kouame (49.) dafür gesorgt, dass die drei Zähler in Hankofen blieben. Die SpVgg um Trainer Christian Schwarzensteiner schaffte den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen, rangiert nur wegen der schlechteren Tordifferenz in der Gefahrenzone. Ostermontag steht für Hankofen ab 16 Uhr das Nachholspiel beim ebenfalls gefährdeten TSV 1874 Kottern an. Der SV Heimstetten, bei dem Sebastian Paul die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (71.), bleibt Tabellensechster. SVH-Trainer Borislav Vujanovic wartet seit drei Partien auf einen Sieg seines Teams, das nur noch geringen Chancen auf den Aufstieg besitzt.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de