Header Image - 2017

Regionalliga Bayern: 1860 München verliert in Burghausen

Letzte Aktualisierung: 12. November 2017

In der Regionalliga Bayern ist der 21. Spieltag absolviert. Zum Auftakt hat der FV Illertissen einen späten 1:0-Erfolg im Allgäu-Derby gegen den FC Memmingen gefeiert. Außerdem setzte sich der SV Schalding-Heining klar mit 3:0 (1:0) beim TSV Buchbach durch. Am Samstag rollte der Ball auf sechs weiteren Plätzen. Die SpVgg Oberfranken Bayreuth gewann das Kellerduell gegen den SV Seligenporten 3:0, das Aufeinandertreffen der Aufsteiger FC Pipinsried und FC Unterföhring entschied Pipinsried ebenfalls mit 3:0 für sich. Ligaprimus TSV 1860 München verlor überraschend das Auswärtsspiel beim SV Wacker Burghausen 0:2. Verfolger 1. FC Schweinfurt 05 unterlag beim VfB Eichstätt 0:3 und der 1. FC Nürnberg II feierte einen 6:2-Kantersieg gegen den TSV 1860 Rosenheim und kann Boden auf die Löwen gut machen. Im Treffen der Reserve-Teams des FC Augsburg und der SpVgg Greuther Fürth hatten die Kleeblätter beim 1:0-Erfolg die Nase vorn.

Spielfrei ist am Wochenende der FC Ingolstadt 04 II. Außerdem wurde die Begegnung FC Bayern München II gegen VfR Garching - ursprünglich auf Dienstag, den 14. November (19 Uhr) terminiert - aufgrund von Nationalmannschaftsabstellungen in der Länderspielpause abgesetzt.

21. Spieltag: Ansetzungen

FC Memmingen - FV Illertissen 0:1 (0:0)
TSV Buchbach - SV Schalding-Heining 0:3 (0:1)
FC Pipinsried - FC Unterföhring 3:0 (2:0)
FC Augsburg II - SpVgg Greuther Fürth II 0:1 (0:0)
SpVgg Bayreuth - SV Seligenporten 3:0 (1:0)
SV Wacker Burghausen - TSV 1860 München 2:0 (0:0)
1. FC Nürnberg II - TSV 1860 Rosenheim 6:2 (4:2)
VfB Eichstätt - 1. FC Schweinfurt 1905 3:0 (1:0)
FC Bayern München II - VfR Garching (abgesetzt)
FC Ingolstadt 04 II (spielfrei)

Tabelle, Ergebnisse, Ansetzungen und Liveticker der Regionalliga Bayern

SV Wacker Burghausen - TSV 1860 München 2:0 (0:0)

Spitzenreiter TSV 1860 München hat es verpasst, seinen Vorsprung auf die Verfolger weiter auszubauen. Beim SV Wacker Burghausen setzte es für das Team von Daniel Bierofka eine bittere 0:2-Niederlage. Schon in der ersten Halbzeit waren die Gastgeber das gefährlichere Team. Wackers Tim Sulmer hatte in der 19. Minute die dicke Chance auf die Führung , scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Querbalken. In der 35. Minute hatten die Löwen zudem Glück, dass Schiedsrichter Benjamin Cortus nach einem Zweikampf zwischen Benjamin Kindsvater und Sascha Marinkovic nicht auf Strafstoß für Burghausen entschied. Christoph Buchner brachte die Heimmannschaft dann aber nach 53 Minuten mit 1:0 in Führung, ehe Sascha Marinkovic in der 72. Minute zum 2:0-Endstand traf. Die Löwen müssen also die vierte Saisonniederlage einstecken. Dennoch beträgt der Vorsprung der auf den ersten Verfolger FC Ingolstadt 04 II nach wie vor acht Punkte. Wacker Burghausen bleibt mit nun 25 Zählern auf Rang 13.

Tore: 1:0 Buchner (53.), 2:0 Marinkovic (72.) - Schiesdrichter: Benjamin Cortus
Zuschauer: 8.520

Stimmen:

Patrick Mölzl (Trainer SV Wacker Burghausen): "Wir haben heute einen Sahnetag erwischt. Alles, was wir uns vorgenommen haben, haben wir auch umgesetzt. In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Glück. Die taktische Einstellung haben wir 90 Minuten durchgezogen und freuen uns über die drei Punkte."

Daniel Bierofka (Trainer TSV 1860 München): "Das Spiel ist schnell abgehakt. Der SV Wacker zeigte mehr Leidenschaft. Wir waren dagegen etwas zu sorglos und hätten nie ein Tor erzielt. Der Sieg für Burghausen ist verdient."

SpVgg Oberfranken Bayreuth - SV Seligenporten
3:0 (1:0)

Die SpVgg Oberfranken Bayreuth hat das Kellerduell gegen den SV Seligenporten mit 2:0 für sich entschieden und verlässt dank des ersten Erfolgs nach zuvor zehn sieglosen Spielen die Abstiegsränge. Für Seligenporten war es die erste Pleite nach sieben Spielen. Die Hausherren waren über das gesamte Spiel hinweg die bestimmende Mannschaft. Erst nach 41 Minuten kam Seligenporten zum ersten Torschuss. Kurz vor der Halbzeit erzielte dann Kapitän Kristian Böhnlein die Führung für Bayreuth (45.+2). Auch in der zweiten Hälfte schafften es die Gäste nicht, ernsthaft für Torgefahr zu sorgen. In der 58. Spielminute sorgte Tobis Ulbricht mit seinem Fernschuss zum 2:0 für die Entscheidung. Quasi mit dem Schlusspfiff traf Patrick Hobsch zum verdienten 3:0-Endstand (90.).

Tore: 1:0 Böhnlein (45.+2), 2:0 Ulbricht (58.), 3:0 Hobsch (90.) - Schiedsrichter: Wolfgang Haslberger
Zuschauer: 520

Stimmen:

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): "Wir sind mit dem heutigen Spiel sehr unzufrieden, besonders in der ersten Spielhälfte. Die Bayreuther hatten sehr viele Chancen. Vor der Halbzeit hatten wir unsere Möglichkeiten, doch dann kam mit dem Halbzeitpfiff das 1:0. In der zweiten Halbzeit waren wir sehr mit der Defensive beschäftigt. Das 2:0 und 3:0 folgte - damit war das Spiel entschieden. Nach nun sieben Spielen ohne Niederlage haben wir heute wieder verloren. Wir wissen, dass es nur um den Klassenerhalt für uns geht."

Christian Stadler (Trainer SpVgg Ofr. Bayreuth): "Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Spiel. Die Mannschaft hat gut begonnen so wie sie die ganze Woche auch gearbeitet hat. Unsere Tore wurden dann gut herausgespielt. Kristian Böhnlein fand heute mit seinem Tor den "Dosenöffner", der alles änderte. Wir hätten viel früher das 2:0 bzw. das 3:0 machen müssen, doch der Gegner war bis zum Schluss sehr präsent."

FC Pipinsried - FC Unterföhring 3:0 (2:0)

Im Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger setzte sich der FC Pipinsried klar mit 3:0 gegen den FC Unterföhring durch. Bereits nach 14 Minuten brachte Manuel Müller die Gastgeber in Front. Atdhedon Lushi traf in der 42. Minute zur beruhigenden Halbzeitführung. In der 84. Spielminute sorgte Emre Arik mit dem 3:0 für den Schlusspunkt der Partie. Die klar unterlegenen Gäste aus Unterföhring waren zu diesem Zeitpunkt nur noch zu neunt auf dem Platz. Arijanit Kelmendi (54.) und Andreas Faber (59.) sahen beide die gelb-rote Karte. Für Pipinsried war es der dritte Sieg in Serie, für Unterföhring dagegen wird es immer schwerer, den Klassenerhalt noch zu erreichen.

Tore: 1:0 Müller (14.), 2:0 Lushi (42.), 3:0 Arik (83.) - Schiedsrichter: Christian Dietz
Zuschauer: 390

Stimmen:

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Wir wollten den Kampf annehmen, haben es aber nicht geschafft. Nach der zweiten gelb-roten Karte war das Spiel gelaufen."

Fabian Hürzeler (Trainer FC Pipinsried): "Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden. Nach 15 Minuten waren wir im Spiel und das zweite Tor vor der Pause war sehr wichtig. Am Anfang der zweiten Halbzeit sind wir ein wenig geschwommen. Danach waren wir immer am Drücker und haben den dritten Treffer gemacht."

VfB Eichstätt - 1. FC Schweinfurt 1905
3:0 (1:0)

Neuling VfB Eichstätt hat mit dem 3:0 gegen den Tabellenvierten 1. FC Schweinfurt 05 für eine Überraschung gesorgt. Aus den vergangenen drei Partien holte Eichstätt damit sieben Punkte und lässt die Abstiegsregion vorerst hinter sich. Die von Gerd Klaus trainierten Schweinfurter hatten zuvor viermal in Serie nicht verloren. In einer ausgeglichenen Partie traf Eichstätts Fabian Eberle in der 33. Minute zum 1:0. Anschließend drückte Schweinfurt auf den Ausgleich, doch es war wieder der Aufsteiger, der einnetzte. Lucas Schraufstetter köpfte nach einer Ecke zum 2:0 ein (51.). Endgültig den Deckel drauf machte dann wieder Fabian Eberle. In der 65. Minute schloss der Offensivspieler einen mustergültigen Konter zum Doppelpack und zur 3:0-Führung ab. Am VfB-Sieg änderte auch die gelb-rote Karte gegen Sebastian Graßl wegen Handspiels (84.) nichts mehr.

Tore: 1:0 Eberle (32.), 2:0 Schraufstetter (51.), 3:0 Eberle (65.) - Schiedsrichter: Benedikt Öllinger
Zuschauer: 780

Stimmen:

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): "Der heutige Tag macht mich besonders stolz. Meine Mannschaft hat eine hervorragende Leistung gezeigt. Über die gesamte Spieldauer haben wir gekämpft, klar ging dies zum Schluss an die Substanz, aber wirklich Klasse gemacht von meinem Team. Ein verdienter Sieg, der extrem wichtig ist, da man gegen Schweinfurt nicht immer gewinnen kann!"

Gerd Klaus (Trainer FC Schweinfurt): "Verdienter Sieg für den VfB Eichstätt. Der Gegner war heute bombenstark. Eichstätt war präsenter als meine Mannschaft. Ich bin heute vom VfB Eichstätt beeindruckt, da sie klar besser waren als wir!"

1. FC Nürnberg II - TSV 1860 Rosenheim 6:2 (4:2)

Ein wahres Torspektakel gab es beim 6:2-Heimsieg der Reserve des 1. FC Nürnberg gegen den TSV 1860 Rosenheim. Schon in der ersten Halbzeit fielen sechs Treffer. Manuel Feil brachte den "Club" nach 14 Minuten in Führung, ehe Rosenheim das Spiel durch Michael Denz (16.) und Danijel Majdancevic (25.) drehte. Doch noch vor der Pause schoss Maximilian Krauß die Nürnberger per Doppelpack wieder in Front (27./42.). Manuel Feil setzte noch einen drauf und traf beim 4:2 in der 44. Minute ebenfalls zum zweiten Mal. Kurz nach der Pause forderten die Gäste aus Rosenheim einen Elfmeter und kassierten im Gegenzug das 2:5, wieder durch Maximilian Krauß (57.). Den Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie setzte Philipp Hercher in der 63. Minute mit dem 6:2. Für den FCN, der auf Platz drei kletterte, war es der fünfte Heimsieg hintereinander.

Tore: 1:0 Feil (14.), 1:1 Denz (16.), 1:2 Majdancevic (25.), 2:2 Krauß (27.), 3:2 Krauß (42.), 4:2 Feil (44.), 5:2 Krauß (57.), 6:2 Hercher (63.) - Schiedsrichter: Marco Achmüller
Zuschauer: 150

Stimmen:

Tobias Strobl
(Trainer 1860 Rosenheim): "Es war ein richtig cooles Spiel heute, bei dem die Tore sehr gut rausgespielt wurden. Wir haben das Spiel in den drei, vier Minuten vor der Halbzeit verschenkt. Nach der Pause sind wir wirklich gut aus der Kabine gekommen und in der 50. Minute wurde uns mit dem 5:2 der Zahn gezogen. Für uns wurde ein möglicher Elfmeter nicht gegeben und im Gegenzug fällt dann das 5:2. Heute wurden meiner Mannschaft mal die Grenzen aufgezeigt und wir haben gegen eine richtig gute Mannschaft verdient verloren."

Reiner Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): "Kompliment an meine Mannschaft, die richtig effektiv war. Wir mussten richtig hart gegen den Ball arbeiten. Rosenheim hat sehr gut von hinten raus gespielt und war nach vorne gefährlich. Aus meiner Sicht war es ein verdienter Sieg, auch wenn die Höhe so nicht zu erwarten war."

FC Augsburg II - SpVgg Greuther Fürth II 0:1 (0:0)

Im Duell der Reserveteams des FC Augsburg und der SpVgg Greuther Fürth konnten die Kleeblätter nach fünf vergeblichen Anläufen wieder ein Sieg feiern und den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen herstellen. Augsburg dagegen holte aus den zurückliegenden fünf Begegnungen nur zwei von 15 möglichen Punkten. In einem ausgeglichenen Spiel traf Lizenzspieler Philipp Hofmann kurz nach der Pause zum einzigen Tor des Tages (49.).

Tor: 1:0 Hofmann (49.) - Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner
Zuschauer: 250

Stimmen:

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): "Wir haben heute einfach nicht gut gespielt. Die Fürther sind von Anfang an vorbildlich aufgetreten und haben füreinander gekämpft. Da müssen sich meine Jungs eine Scheibe abschneiden. Dann bekommen wir wieder so ein dummes Tor. Wir schaffen es momentan nicht, vorne eine Torchance herauszuspielen. Deshalb punkten wir nicht und deswegen ist die Niederlage verdient."

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): "Ich denke, dass es Zeit wurde, uns auch einmal wieder für die Art und Weise wie wir spielen, zu belohnen. Wir haben spielerisch überzeugt und verdient die drei Punkte eingefahren. Die Jungs waren vorne konsequent. Wir hatten die eine oder andere Chance, bei der man das 2:0 machen muss. Spielerisch war das heute sehr, sehr gut. Nun wollen wir dran bleiben. Mir ist es wichtig, dass sich die Jungs im spielerischen Bereich weiterentwickeln und das war heute ein großer Schritt."

FC Memmingen - FV Illertissen 0:1 (0:0)

Der FC Memmingen muss einen weiteren bitteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt einstecken. Im Allgäu-Derby gegen den FV Illertissen setzte es eine späte 0:1-Heimniederlage. In einem ausgeglichenen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten sorgte Illertissens Alexander Nollenberger in der 88. Minute mit seinem elften Saisontor für die Entscheidung. Nach der zwölften Saison-Pleite bleibt das Team von Trainer Bernd Kunze als Vorletzter auf einem direkten Abstiegsplatz. Der FCM wartet bereits seit dem 25. Juli (4:2 gegen den SV Seligenporten) auf seinen zweiten Heimsieg. Der von Ex-Bundesligaprofi Ilija Aracic trainierte FV Illertissen ist dagegen seit neun Spielen ungeschlagen und rückt vorerst auf den vierten Tabellenplatz vor. Bereits das Hinspiel gewann der FVI übrigens knapp mit 1:0.

Tore: 0:1 Nollenberger (88.) - Schiedsrichter: Johannes Huber
Zuschauer: 829

Stimmen:

Bernd Kunze (Trainer FC Memmingen): "Es war ein enges Derby bei schwierigen Platzverhältnissen, bei dem Illertissen am Ende der glückliche Sieger war. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben. Leider hat uns am Ende das Glück für einen Punkt gefehlt."

Ilija Aracic (Trainer FV Illertissen): "Ich denke, über das ganze Spiel betrachtet geht der Sieg in Ordnung. Wir hatten die ersten 20 Minuten etwas Probleme, da auch Memmingen gute Aktionen hatte. Danach hatten wir das Spiel bestimmt und speziell in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zugelassen. Sicher hat man am Ende etwas Glück wenn man das Siegtor kurz vor Schluss erzielt."

TSV Buchbach - SV Schalding-Heining 0:3 (0:2)

Der SV Schalding-Heining hat sich im Abstiegskampf ordentlich Luft verschafft. Das Team um Spielertrainer Stefan Köck setzte sich beim heimstarken TSV Buchbach 3:0 (1:0) durch und baute den Vorsprung auf die Abstiegszone vorerst auf zehn Punkte aus. Während für die Buchbacher eine Erfolgsserie von acht Partien ohne Niederlage zu Ende ging, fuhr Schalding-Heining den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Partien ein. Nach einer starken Buchbacher Anfangsphase fand auch der SVS in die Partie und ging in der 27. Minute durch Muhammet Alagöz In Führung. Kurz darauf kam es für die Hausherren noch dicker: Gordon Büch sah nach einer Tätlichkeit die rote Karte (31.). Trotz Unterzahl hatten die Hausherren kurz vor der Pause durch Thomas Breu die große Chance zum Ausgleich. SVS-Schlussmann Markus Schöller verhinderte jedoch mit einer Glanzparade das 1:1. Nach der Pause sorgte dann Markus Gallmaier mit dem 2:0 für die Vorentscheidung (47.). Den Schlusspunkt setzte Martin Tiefenbrunner (84.). Schon das Hinspiel gegen Buchbach hatte der SVS 2:0 für sich entschieden.

Tore: 0:1 Alagöz (27.), 0:2 Gallmaier (47.), 0:3 Tiefenbrunner (84.) - Schiedrichter: Julian Kreye
Zuschauer: 750

Stimmen:

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): "Es ist eine bittere Niederlage für uns. Wir hätten 2:0 in Führung gehen müssen. Der Rückstand nach der Freistoßflanke war ein Schock für uns. Nach der roten Karte war das Spiel entschieden. In Unterzahl war es unmöglich, das Spiel zu drehen. Wir haben uns viel vorgenommen und viel Druck aufgebaut. Heute war alles verkehrt, was verkehrt laufen konnte."

Stefan Köck (Trainer SV Schalding-Heining): "Es war ein nervöser Beginn von uns. Mit viel Glück sind wir nicht in Rückstand geraten. Glücklicherweise haben wir ein Standardtor gemacht. Die rote Karte hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wir haben danach den Ball sehr gut laufen gelassen und auch verdient gewonnen."

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de